Vorlage - 0407/17

Betreff: Bebauungsplan Les 8 für SZ-Lesse "Nördlich Bereler Straße" mit örtlicher Bauvorschrift über Gestaltung in Verbindung mit der 28. Änderung N.N. des Flächennutzungsplans der Stadt Salzgitter Aufstellungsbeschluss
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:61 - Fachdienst Stadtplanung, Umwelt, Bauordnung und Denkmalschutz   
Beratungsfolge:
Ortsrat der Ortschaft Nordwest Beschlussvorbereitung
14.06.2017 
5.öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Nordwest zurückgestellt   
13.09.2017 
6.öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Nordwest Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Umwelt- und Klimaschutzausschuss Beschlussvorbereitung
07.11.2017 
9.öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Umwelt- und Klimaschutzausschusses Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Stadtplanungs- und Bauausschuss Beschlussvorbereitung
08.11.2017 
10. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Stadtplanungs- und Bauausschusses Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Verwaltungsausschuss Entscheidung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

1.  Der Verwaltungsausschuss der Stadt Salzgitter beschließt gemäß § 2 Abs. 1

Baugesetzbuch die Aufstellung des Bebauungsplans mit örtlicher Bauvorschrift über Gestaltung Les 8 für SZ-Lesse "Nördlich Bereler Straße" für den in der Anlage 1 gekennzeichneten Bereich.

2. Der Verwaltungsausschuss der Stadt Salzgitter beschließt gemäß § 2 Abs.1 Baugesetzbuch die Aufstellung der 28. Änderung N.N. des               Flächennutzungsplans der Stadt Salzgitter für den in der Anlage 2               gekennzeichneten Bereich.                    

Sachverhalt:

Zu 1. - Bebauungsplan

Nördlich der Bereler Straße am Ortsausgang Lesse befindet sich ein Siedlungsbereich, der durch Wohnbebauung und Gewerbebetriebe (Landmaschinenhandel, Autowerkstatt) geprägt ist. Angrenzend liegt eine große unbebaute Fläche, die landwirtschaftlich genutzt wird.

 

Bereits im Jahr 1999 wurde ein Aufstellungsbeschluss für die Fläche zwischen dem Feldweg im Westen und der Straße In den Ochsenköpfen im Osten (Beschlussvorlage 933/13) gefasst, um den Bebauungsplan Les 8 entwickeln zu können. Das Verfahren wurde jedoch nicht weitergeführt, da der notwendige Grunderwerb nicht erfolgte. Im Februar 2017 wurden die Grunderwerbsverhandlungen erneut aufgenommen und für die westliche Teilfäche erfolgreich beendet. Die Planung wurde an die nun zur Verfügung stehende Fläche angepasst, daher wird ein neuer Aufstellungsbeschluss gefasst.

 

Der vorhandene Siedlungsbereich nördlich der Bereler Straße hat eine Tiefe von 50 Metern. Eine Erweiterung des Siedlungsbereiches Richtung Norden ist an dieser Stelle geeignet,  Bauplätze für Einfamilienhausbebauung zu schaffen um der Eigenentwicklung gerecht zu werden. Die Erschließung über eine Stichstraße ermöglicht ca. 24 Bauplätze. Ziel der Planung ist die Ausweisung eines Mischgebiets (MI), um ein Einfamilienhauswohngebiet für Einzel- und Doppelhäuser entwickeln zu können und die angrenzenden Grundstücke mit Gewerbebetrieben einzubeziehen.

Die Siedlungsgrenze wird hierfür bis auf die Höhe der vorhandenen Bebauung an der Straße An den Ochsenköpfen nach Norden verschoben. Hierdurch findet eine Arrondierung der Ortslage von SZ-Lesse statt.

 

Das künftige Baugebiet soll eine örtliche Bauvorschrift über Gestaltung erhalten, welche die Dachneigungen, Materialien und Farben für Dächer und Fassaden regelt. Ziel der örtlichen Bauvorschrift ist es, die Erhaltung der charakteristischen Bauweise, die Pflege des historischen Ortsbildes und eine harmonische Einbindung des Baugebietes am Ortsausgang zu erreichen.

 

Zu 2. - Flächennutzungsplan

Entlang der Bereler Straße stellt der Flächennutzungsplan gemischte Baufläche dar. Eine Änderung ist nicht notwendig, da der Bebauungsplan in diesem Bereich aus dem Flächennutzungsplan entwickelt werden kann.

Der wirksame Flächennutzungsplan stellt das Plangebiet im rückwärtigen Bereich als vorwiegend Landwirtschaft dar. Um den Bebauungsplan an dieser Stelle aus dem Flächennutzungsplan entwickeln zu können, ist die 28. Änderung (Nach Neubekanntmachung) des Flächennutzungsplans erforderlich. Künftig soll für diesen Bereich ebenso die Darstellung gemischte Baufläche erfolgen.

Der Geltungsbereich der Flächennutzungsplanänderung umfasst 2,2 Hektar, der der Bebauungsplanaufstellung 2,5 Hektar. Die verschiedenen räumlichen Abgrenzungen sind zweckmäßig, da damit eine einheitliche Darstellung für den gesamten hinterliegenden Bereich bis zur Bebauung an der Straße In den Ochsenköpfen erreicht wird.               

Finanzielle Auswirkungen:   Nein.          

Anlagen:

  1. Lageplan mit Kennzeichnung des Geltungsbereichs des Bebauungsplans
  2. Lageplan mit Kennzeichnung des Geltungsbereichs der 28. Änderung N.N. des Flächennutzungsplans

 

 

                

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Anlage 1_B-Plan Geltungsbereich (224 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Anlage 2_FNP Geltungsbereich (226 KB)