Vorlage - 0543/17-AW

Betreff: "Perspektiven für das Solewellenbad- wie geht es weiter?" - Anfrage der SPD-Ortsratsfraktion der Ortschaft Süd vom 03.04.2017 in der Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Süd am 03.05.2017
Status:öffentlichVorlage-Art:Beantwortung von Ortsratsanfragen
Federführend:02.1 - Beteiligungsmanagement und Strategisches Konzerncontrolling   
Beratungsfolge:
Ortsrat der Ortschaft Süd zur Kenntnis
03.05.2017 
6. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Süd Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   

Sachverhalt
Anlage/n

Sachverhalt:

Das Ortsratsmitglied der Ortschaft Süd Herr Hermann Keune der SPD-Ortsratsfraktion hat am 03.04.2017 die folgende Anfrage an die Verwaltung gestellt:

 

Nachdem die Stadt Salzgitter externe Berater für die Weiterentwicklung des Solewellenbades eingeschaltet und die Allianz für die Region interessante Vorschläge für die Weiterentwicklung des Bades vorgestellt hat, ist schon wieder viel Zeit ins Land gegangen.

Das Interesse bei der örtlichen Politik und den vielen Besuchern der Informationsveranstaltungen an einer Information, wie es weitergehen soll, ist groß. Wir erwarten daher die Vorstellung eines Konzeptes im Ortsrat, sozusagen als Einstieg in eine Diskussion mit Nutzern und der örtlichen Politik.

 

Wann wird ein Konzept zu diesem Thema im Ortsrat Süd vorgestellt?

 

Antwort der Verwaltung:

Die Verwaltung hat zu der o.g. Fragestellung die Bäder, Sport und Freizeit Salzgitter GmbH (kurz: BSF) angeschrieben und von der Geschäftsführung folgende Antwort erhalten:

Das Konzept für die Weiterentwicklung des Thermalsolbades wurde von der Allianz der Region auch vor Ort im Thermalsolbad der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Bad gehört zur BSF. Das Gesamtkonzept beinhaltet zahlreiche Optionen und umfangreiche Umbauvorschläge. Damit Vorschläge für die mögliche Umsetzung erarbeitet werden können, lässt die BSF ein Raumkonzept für die Bereiche „Umkleiden, Sauna, Fitnessbereich, Bistro“ durch ein Architekturbüro mit der Vorgabe entwickeln, das möglichst geringe Umbauten/Neubauten erforderlich macht. Das Konzept soll Anfang Mai 2017 vorliegen und wird dem Aufsichtsrat der BSF vorgestellt, der dann über die weiteren Schritte befinden wird.