Vorlage - 0882/17

Betreff: Jahresabschluss 2016 des Eigenbetriebs Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik (EB SZ-G.E.L.)
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:EB 85 - Eigenbetrieb Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik Salzgitter   
Beratungsfolge:
Betriebsausschuss Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik Beschlussvorbereitung
24.08.2017 
7. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Betriebsausschusses Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Verwaltungsausschuss Beschlussvorbereitung
Rat der Stadt Salzgitter Entscheidung
27.09.2017 
11. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

 

  1. Das Wirtschaftsjahr 2016 des Eigenbetriebs Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik (EB SZ-G.E.L.) schließt mit

 

einer Bilanzsumme von  303.651.097,14 €,

einem Jahresüberschuss von  8.284.080,41 €.

und einem Bilanzgewinn von  10.309.878,43 €.

 

Der Jahresabschluss wird in der von der PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Hannover geprüften Form und Fassung festgestellt.

 

  1. Der Gewinnvortrag von 2.025.798,02 € und der im Berichtsjahr angefallene Jahresüberschuss in Höhe von 8.284.080,41 € werden der Gewinnrücklage zugeführt, um auch bei zukünftig sinkendem Kreditvolumen die langfristige Deckung des Anlagevermögens sicherzustellen.

 

  1. Dem kommissarischen Betriebsleiter bzw. der Betriebsleiterin wird gemäß § 33 S. 1 Nr. 3 EigBetrVO für das Wirtschaftsjahr 2016 Entlastung erteilt.

             

Sachverhalt:
 

Gemäß § 33 EigBetrVO stellt der Rat der Stadt Salzgitter den Jahresabschluss fest und beschließt über die Entlastung der Betriebsleitung sowie über die Behandlung des Jahresgewinns.

 

In seiner Sitzung am 14.12.2016 hat der Betriebsausschuss des EB SZ-G.E.L. gemäß Vorlage Nr. 0049/17 beschlossen, die PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft mit der Prüfung des Jahresabschlusses 2016 zu beauftragen. Im Einvernehmen mit dem Fachdienst Rechnungsprüfung ist gemäß        § 157 S. 2 Niedersächsisches Kommunalverfassungsgesetz (NKomVG) der Auftrag zur Prüfung des Jahresabschlusses und des Lageberichts für das Wirtschaftsjahr 2016 des EB SZ-G.E.L. erteilt worden. Die Prüfung beinhaltet nach § 29 S. 2 EigBetrVO auch die Ordnungsmäßigkeit der Geschäftsführung und die wirtschaftlichen Verhältnisse des EB SZ-G.E.L. i.S. v. § 53 Abs. 1 Nr. 1 und 2 HGrG. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft hat ihre Prüfung vor Ort am 13. April 2017 abgeschlossen und am 30. Juni 2017 einen uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt. Es wird daher vorgeschlagen, den Jahresabschluss (Beschlussvorschlag Ziffer 1), die Ergebnisverwendung (Beschlussvorschlag Ziffer 2) und die Entlastung der Betriebsleiterin/des kommissarischen Betriebsleiters (bis 31.05.2016 kommissarisch Herr Flügge, seit 01.06.2016 Frau Jansen) für das Jahr 2016 (Beschlussvorschlag Ziffer 3) zu beschließen.

 

Der Beschlussvorlage sind als Anlagen die Bilanz zum 31.12.2016, die Gewinn- und Verlustrechnung für das Wirtschaftsjahr 2016, der Anhang mit Anlagenübersicht sowie der Lagebericht für das Wirtschaftsjahr 2016 und der Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers beigefügt. Der Bericht wird den Fraktionsvorsitzenden, dem Betriebsausschussvorsitzenden und dessen Stellvertreter sowie dem Fachdienst Rechnungsprüfung separat überreicht.

 

Für das Wirtschaftsjahr 2016 ist hervorzuheben, dass aufgrund der Teilrückgabe von Flächen und Anmietungen zur Unterbringung von Flüchtlingen geringere Mieterträge sowie Erlöse aus Kostenerstattungen zu verzeichnen sind. Der Mietanteil für erforderliche zusätzliche Sanierungen im Rahmen des Schulsanierungsprogramms 2007 plus lag 2016 unter dem des Vorjahres. Das Wirtschaftsjahr schließt mit einem Jahresüberschuss von 8.284 T€ ab.

 

Das Eigenkapital beträgt zum 31.12.2016 146.269 T€ und damit im Verhältnis zur Bilanzsumme 48,2%. Das Eigenkapital hat sich im Wesentlichen aufgrund des Jahresüberschusses erhöht. Die Eigenkapitalausstattung ist sehr solide, jedoch zur Sicherstellung der Abwicklung des Schulsanierungsprogramms und der weiteren geplanten Ausbauten der Kitas in den künftigen Jahren notwendig.

 

Die Bilanzsumme steigt aufgrund der Investitionstätigkeit ebenfalls. Das Investitionsvolumen in 2016 betrug 15.395 T€. Die Finanzierung erfolgt durch Investitionskredite der Stadt, durch die durch Abschreibungen erwirtschafteten Eigenmittel und durch Zuwendungen.

 

Das gegenüber dem Plan bessere Jahresergebnis resultiert aus geringeren Aufwendungen für Sanierungs- und Instandhaltungsmaßnahmen. Aufgrund der späten Genehmigung des Haushaltsplans 2016 und damit auch des Wirtschaftsplans 2016 konnten Maßnahmen erst verspätet begonnen werden. Insbesondere Maßnahmen an Schulen, die in den Sommerferien durchgeführt werden sollten, mussten verschoben werden. Bei den Energiekosten (Gas und Fernwärme) sind die Aufwendungen im Wesentlichen aufgrund des milden Winters rückläufig. Darüber hinaus machen sich auch die energetischen Sanierungen an Schulen positiv bemerkbar.

Der Gewinnvortrag und der Jahresüberschuss werden der Gewinnrücklage zugeführt, um auch bei zukünftig sinkendem Kreditvolumen die langfristige Deckung des Anlagevermögens sicherzustellen.             

             

 

 

 

 

Anlagen:

1. Testat inkl.:

  • Bilanz zum 31.12.2016
  • Gewinn und Verlustrechnung für das Wirtschaftsjahr 2016
  • Anhang zum Jahresabschluss 2016 mit Anlagennachweis
  • Lagebericht für das Wirtschaftsjahr 2016
  • Bestätigungsvermerk des Abschlussprüfers

2. Ergänzung zum Testat

 

 

           

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 2 1 öffentlich 0882-17 - Testat SZGEL JAP 2016 (2570 KB)      
Anlage 1 2 öffentlich 0882-17 - Anlage Ergänzung zum Testat (347 KB)