Vorlage - 0975/17

Betreff: Zwischenbericht zur wirtschaftlichen Situation des Eigenbetriebes Salzgitter Grundstücksentwicklung zum 30.06.2017
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilungsvorlage
Federführend:EB 62 - Eigenbetrieb Salzgitter Grundstücksentwicklung   
Beratungsfolge:
Betriebsausschuss Grundstücksentwicklung zur Kenntnis
19.09.2017 
6. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Betriebsausschusses Grundstücksentwicklung Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   

Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Mitteilung:
 

In Anwendung von § 3 Absatz 2 der Eigenbetriebsverordnung (EigBetrVO) hat der Betriebsleiter dem Betriebsausschuss mindestens halbjährlich über die Entwicklung der Erträge und Aufwendungen zu berichten. Darüber hinaus ist der Betriebsausschuss über die Abwicklung des Vermögensplanes zu unterrichten.

 

 

1. Entwicklung des Jahresergebnis

 

Aufgrund der geänderten Bauplatzverkäufe sowie angepasstem Materialaufwand wird ein um 231.000,00 € niedrigeres als geplantes Jahresergebnis in Höhe von voraussichtlich 304.000,00prognostiziert.

Die relevanten finanziellen Auswirkungen werden nachfolgend dargestellt und sind in der Anlage in tabellarischer Form beigefügt.

 

 

2. Entwicklung der Erträge und Aufwendungen

 

2.1 Umsatzerlöse

 

Bei den Verkäufen von Grundstücken des Umlaufvermögens wurden bisher 12 Baugrundstücke verkauft, davon 8 Baugrundstücke mit Übergabe im ersten Halbjahr 2017.

 

Die Erschließungsarbeiten für das Baugebiet „Gebardshagen Nordost“ in Salzgitter-Gebhardshagen sind abgeschlossen und die Vermarktung hat im Juni 2017 begonnen. Es sind bisher 2 Baugrundstücke in diesem Baugebiet verkauft worden. Es wird davon ausgegangen, dass die dort insgesamt prognostizierten 10 Baugrundstücke in 2017 veräußert werden.

 

Am 01.06.2017 hat die Baufirma mit der Erschließung des zweiten Bauabschnittes im Baugebiet „Fredenberg West“ in Salzgitter-Lebenstedt begonnen. Die Arbeiten sollen voraussichtlich bis Ende November andauern. Es wird daher davon ausgegangen, dass dieses Jahr keine (Planung 7) Grundstücke in diesem Baugebiet mehr veräußert

 

werden, sondern diese Grundstücke erst im Wirtschaftsjahr 2018 verkauft werden. Die für 2017 geplanten Verkäufe von Baugrundstücken sind daher zu reduzieren und dies wirkt sich somit auf das Jahresergebnis aus.

 

Die Höhe der Erträge bei den Mieten und Pachten reduziert sich um ca. 19.000,00 € durch den Tausch von Ackerflächen für die Umsetzung des zweiten Bauabschnittes des Baugebietes „Fredenberg West“. Die Erbbauzinsen entsprechen bisher der Planung und somit dem Vorjahresniveau.

 

Das Ergebnis der Umsatzerlöse zum 30.06.2017 weicht derzeit trotzdem noch erheblich von der Planung ab, da die anteilige Erstattung der Leistungsentgelte erst nach Genehmigung des diesjährigen Haushaltes erfolgt und die landwirtschaftlichen Pachten erst zum 01.10. eines jeden Jahres fällig sind.

 

 

2.2 Bestandsveränderungen

 

Die Bestandsveränderungen ergeben sich aus dem Saldo der Buchwerte der veräußerten Grundstücke und den Bestandsveränderungen aus Grunderwerben und durchgeführten Erschließungsmaßnahmen.

Aufgrund des gegenüber der Verkaufssimulation geänderten Grundstücksverkaufes ergeben sich auch im Gegenzug geänderte Buchwertabgänge für die verkauften Grundstücke hinzu kommen angepasste Erschließungskosten.

 

 

2.3 Sonstige betriebliche Erträge

 

Unter den sonstigen betrieblichen Erträgen sind bisher u.a. die Gebühren als größerer Faktor gebucht worden. In Anwendung des neu in Kraft getretenen Bilanzrichtlinien-Umsetzungsgesetzes (BilRuG) werden die Gebühren, die 2017 bisher planmäßig ausgefallen sind, nunmehr bei den Umsatzerlösen gebucht.

 

 

2.4 Materialaufwand

 

Die bisher durchgeführten Pflege- und Unterhaltungsmaßnahmen in den Baugebieten sowie bei den anderen Grundstücken des Eigenbetriebes (u.a. im Rahmen der Verkehrssicherheitspflicht) sind bisher im kalkulierten Rahmen erfolgt.

Zusätzliche Kosten, die den Ansatz beeinflussen könnten, sind derzeit nicht erkennbar und werden durch einen auf ein Minimum reduzierten Unterhaltungsaufwand abgewendet.

Die Abweichung des Materialaufwands in der Prognose zur Planung ist insbesondere dadurch zu begründen, dass die Kosten für die Erschließungsarbeiten durch die Vergabe im Baugebiet „Fredenberg West“ und Beendigung im Baugebiet „Gebhardshagen Nordwest“ genauer angepasst werden konnten.

 

 

2.5 Personalaufwand

 

Die Personalkosten weichen aufgrund einer Stellenvakanz leicht von der Planung ab. Ein Stelleninhaber ist infolge Rentenbezuges vorzeitig zum 31.12.2016 ausgeschieden. Die vakante Stellen ist zum 01.05.2017 nachbesetzt worden.

 

 

 

2.6 Abschreibungen

 

Die Höhe der Abschreibungen (technisches Gerät, Hard- und Software) entspricht der Planung.

 

 

2.7 Sonstige betrieblichen Aufwendungen

 

Darunter werden unter anderem die Kosten für den Wirtschaftsprüfer gebucht. Nach Beauftragung des diesjährigen Wirtschaftsprüfers konnten die geplanten Kosten um 3.000,00 € reduziert werden.

 

 

2.8 Zinserträge

 

Aufgrund der derzeitigen Niedrigzinslage werden keine Zinserträge erzielt.

 

 

2.9 Zinsaufwendungen

 

Dem Eigenbetrieb sind Kreditverbindlichkeiten von annähernd 20 Millionen Euro bei Gründung übertragen worden, woraus sich ein Zinsaufwand in Höhe von 237.000,00 € ergibt. Die Abwicklung des Darlehens erfolgt über den Fachdienst Haushalt und Finanzen. Durch die Reduzierung der Kreditverbindlichkeiten und durch Zinsanpassungen ist der Zinsaufwand gesunken. Hinzu kommen Zinsaufwendungen in Anwendung des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes (BilMoG) in Höhe von 100.00,00 €.

 

 

3. Abwicklung des Vermögensplans

 

3.1 Stand der Investitionen

 

Die straßen- und kanalbaumäßige Erschließung des Baugebietes „Gebhardshagen Nordost“ in Gebhardshagen ist im ersten Halbjahr erfolgt.

 

In Lebenstedt im Baugebiet „Fredenberg West“ hat die Baufirma am 01.06.2017 mit den Erschließungsarbeiten des zweiten Bauabschnittes begonnen.

 

Die Erschließungsarbeiten für die Baugebiete „Nordholz, 1. Bauabschnitt“ in Salzgitter-Bad und zweiter Bauabschnitt des Baugebietes „Westlich Stukenbergweg“ sollen im zweiten Halbjahr nach Satzungsbeschluss ausgeschrieben und vergeben werden.

Ebenso der Endausbau des ersten Bauabschnittes des Baugebietes „Lange Äcker West“ in Ringelheim.

 

 

3.2 Kreditbedarf  

 

Ein Kreditbedarf liegt nicht vor     

                                          

 

 

Anlagen:

 

Erfolgsbericht des Eigenbetriebes Salzgitter Grundstücksentwicklung SZGE zum 30.06.2017

 

 

 

                                           

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Erfolgsübersicht_EB_62_zum 30_06_2017 (33 KB) PDF-Dokument (58 KB)