Vorlage - 1022/17

Betreff: Fahrplanänderungen im Liniennetz Salzgitter der KVG Braunschweig
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:02 - Fachbereich Beteiligungen   
Beratungsfolge:
Ortsrat der Ortschaft Südost Beschlussvorbereitung
19.10.2017 
5. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Südost Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Ortsrat der Ortschaft Nord Beschlussvorbereitung
01.11.2017 
10. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Nord Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Ortsrat der Ortschaft Süd Beschlussvorbereitung
01.11.2017 
9. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Süd      
Ortsrat der Ortschaft Nordost Beschlussvorbereitung
02.11.2017 
6. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Nordost Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Wirtschafts-und Steuerungsausschuss Beschlussvorbereitung
23.11.2017 
10. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Wirtschafts-und Steuerungsausschusses ungeändert beschlossen   
Ortsrat der Ortschaft Ost Beschlussvorbereitung
23.11.2017 
7. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Ost Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Verwaltungsausschuss Beschlussvorbereitung
Rat der Stadt Salzgitter Entscheidung
29.11.2017 
13. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter ungeändert beschlossen   
Ortsrat der Ortschaft West zur Kenntnis
07.12.2017 
7. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft West Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Ortsrat der Ortschaft Nordwest zur Kenntnis
13.12.2017 
7.öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Nordwest Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

 

Der Rat beschließt die im Sachverhalt beschriebenen Leistungserhöhungen auf den Buslinien 610, 612/613, 616, 619 und 790 der KVG Braunschweig zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember 2017.

           

Sachverhalt:

 

In der Region Braunschweig werden die Regiodirektbuslinien grundsätzlich durch den Regionalverband Großraum Braunschweig (RVB) finanziert, während die Finanzierung der lokalen Linien der Kommune obliegt (Regiodirektbuslinien erkennt man daran, dass die Liniennummer mit einer Null endet). Gemäß Nahverkehrsplan verkehren Regiodirektbusse zwischen zwei Kommunen. Wegen der Ausnahmesituation der Stadt Salzgitter als Flächenstadt wurde hier mit der Linie 610 auch eine innerstädtische Linie mitfinanziert.

 

Der RVB beauftragt die KVG im Rahmen der Umsetzung seiner Ziele im Nahverkehrsplan mit der Verdichtung der bestehenden Angebote auf den beiden Regiobuslinien 790 (SZ-Thiede – Wolfenbüttel) und 610 (SZ-Lebenstedt – SZ-Bad).

 

Der RVB beauftragt die Bahn AG das Zugangebot auf den Bahnlinien RB 44 (BS – SZ-Lebenstedt) und RB 46 (BS – SZ-Bad – SZ-Ringelheim) zu erhöhen. Dies geschieht zum Fahrplanwechsel Dezember 2017. Für Salzgitter führt dieses Mehrangebot dazu, dass innerörtlich bestehende Busangebote der KVG zeitlich darauf ausgerichtet und zusätzliche Fahrten auf den vertakteten Buslinien 616, 612, 618 durchgeführt werden müssen. Die Anpassung und Ausweitung von Bedarfsverkehren (Anruf-Sammel-Taxi, AST) spielt bei diesen Planungen nur eine untergeordnete Rolle, da die Taxi-Kooperationspartner der KVG nur sehr begrenzte Möglichkeiten der Leistungserweiterung haben.

 

Regiobusse

 

Die Angebotsverdichtung für die Regiobuslinie 790 SZ-Thiede – WF sieht 16 zusätzliche Fahrten als Taktverdichtung auf ½ Std-Takt am Vormittag und Nachmittag Mo – Fr vor. Damit verbessert sich auch die innerörtliche Erschließung des Stadtteils SZ-Thiede.

 

Die Angebotsverdichtung auf der Regiobuslinie 610 wird mit 15 zusätzlichen Fahrtenpaaren (je eine Hin- und Rückfahrt) Mo – Do und 16 zusätzlichen Fahrtenpaaren an Fr (ein zusätzliches Spätfahrtenpaar) sowie einen Frühfahrtenpaar an Samstagen vorgenommen. Es besteht dann ein durchgehender ½-Std.-Takt. Die Betriebszeit der Linie wird in den Abendstunden Mo – Do mit zwei zusätzlichen Fahrtenpaaren bis ca. 0:30 Uhr und am Freitag mit drei zusätzlichen Fahrtenpaaren bis nach 1:00 Uhr unter Einbezug von Zuganschlüssen in SZ-Bad und SZ-Lebenstedt ausgeweitet. Die Mehrleistung beträgt rund 124.000 km / Jahr. Während die bisherigen Fahrten der Linie 610 auf der Relation SZ-Lebenstedt, Hallenbad  nach SZ-Bad, Bahnhof verkehren, wird das zusätzlich verstärkende Angebot auf dem Abschnitt SZ-Lebenstedt, Bahnhof – SZ-Bad, Bahnhof durchgeführt.

 

Die Regiobuslinie 610 wird bislang sowohl von Seiten des RVB als auch von der Stadt Salzgitter/VVS finanziert. Der Regionalverband hat sich bereit erklärt, auch für die hier beschriebenen Ausweitungsmaßnahmen den wesentlichen Teil der Kosten zu übernehmen. Es ist aber auch notwendig, dass sich die Stadt Salzgitter/VVS in den Jahren 2018 bis 2020 mit jeweils 99.000,- € jährlich an dem erweiterten Angebot beteiligt. Am Ende dieses Zeitraums soll die Entwicklung dieses neuen Angebotes sowohl kosten- als auf aufwandsseitig evaluiert und neu geregelt werden.

 

 

Lokale Buslinien

 

Aufgrund der Ausweitungen des Fahrtenangebotes der Bahn AG auf den Linien RB 44 und RB46 sind folgende Anpassungen des lokalen Stadtbusverkehrs nötig:

 

Stadtbuslinie 612 / 613 (So):

 

a)     Zusatzfahrt um 22:34 Uhr ab Kranichdamm (Mo – Sa) zur Bedienung des Zuganschlusses um 22.42 Uhr aus BS und 23:15 Uhr nach BS und in Salzgitter-Bad zur Bedienung des  Zuganschlusses  um 23:19 Uhr aus BS und 23:33 Uhr nach BS.

b)     Zusatzfahrt um 20:04 Uhr ab Kranichdamm  (Mo – Fr) für Zuganschluss 20:16 Uhr in SZ-Leb. aus BS in Richtung SZ-Salder, SZ-Gebhardshagen.

c)     Verlegung der Fahrt 20:24 Uhr auf 20:34 Uhr ab Adolf-Kolping-Str zur Verbesserung der Merkfähigkeit der Taktminute 34 im Abendverkehr und zu Herstellung des Zuganschlusses aus BS  um 21:10 Uhr  in SZ-Lebenstedt in Richtung Kranichdamm. 

d)     Verlegung der Fahrt um 5:04 Uhr auf 4.59 Uhr (an Schultagen) ab Adolf-Kolping-Str. zur Herstellung des Zuganschlusses in SZ-Lebenstedt um 5:59 Uhr nach BS.

e)     Zusätzliches Fahrtenpaar auf der Linie 613 (Sonn- und Feiertag) um 22.42 ab Kranichdamm und 23:34 Uhr ab Adolf-Kolping-Str. zur Herstellung von Zuganschlüssen; Verlängerung der Betriebszeit.

f)       Verschiebung der Fahrt 19:24 Uhr auf 19:34 Uhr ab Kranichdamm an Ferientagen (wie an Schultagen) und Samstagen zur Herstellung der Taktminute und des Zuganschluss in SZ-Bad.

 

Stadtbuslinie 616:

 

a)     Zusatzfahrt um 5:45 Uhr (an So) zur Herstellung eines frühen Zuganschlusses in SZ-Lebenstedt um 6:15 Uhr; früherer Betriebsbeginn auf der Linie.

 

Stadtbuslinie 619:

 

a)     Zusatzfahrt um 22:46 Uhr ab Bhf. SZ-Lebenstedt (Mo – Sa) für Zugankunft 22:42 Uhr

b)     Verlegung der 0:18 Uhr-Fahrt ab Bhf. SZ-Lebenstedt auf 0:46 Uhr (an Fr und Sa) für Zugankunft 0:42 Uhr Richtung Fredenberg / Lichtenberg.

c)     Zusatzfahrt um 23:57 Uhr Mo – Do ab SZ-Lichtenberg

d)     Zusätzliches Fahrtenpaar um 22:06 Uhr ab Kranichdamm und 22:35 Uhr ab SZ-Lichtenberg an Sonntagen.

 

AST-Verkehr Salzgitter:

 

Es werden lediglich zeitliche Anpassungen, aber keine Ausweitungen des Angebotes, vorgenommen.

 

Kosten:

 

Die Umsetzung dieser Maßnahmen bei den lokalen Buslinien wird zu rd. 34.500 Mehrkilometern pro Jahr führen und würde jährlich               rd. 97.000 € Mehrkosten auslösen, die im Rahmen der Linienerfolgsrechnung der KVG von der VVS zu finanzieren wären.

 

 

Zur Fahrplanumstellung im August 2018  in Salzgitter geplante Maßnahmen:

 

Die Linie 620 zwischen SZ-Thiede und Braunschweig ist gem. Nahverkehrsplan eine Regiobus-Verbindung. Nunmehr soll zwischen SZ-Thiede und Braunschweig ein echter ½ Std.-Takt eingeführt werden.

 

Die Einführung dieses Taktes Mo – Fr  und eines Stundentaktes am Wochenende zwischen SZ-Thiede/Steterburg und Braunschweig gem. Nahverkehrsplan des RVB macht es notwendig, dass das bestehende Fahrplanangebot und die Linienführungen der bestehenden KVG-Linien 620, 601, 602, 603, 631 und in einen späteren Schritt der Linie 790 (voraussichtlich Sommer 2019) umfassenden Veränderungen unterzogen werden müssen. Dies kommt einer Neuordnung der bestehenden Bus-Verkehre im Gesamtkorridor a) Braunschweig – SZ-Lebenstedt und b) Braunschweig  – SZ-Bad gleich.

 

Zudem soll die Linienführung der Linie 620 innerhalb von Braunschweig geändert werden. Die Kunden können künftig direkt, ohne Umstieg in den Stadtverkehr Braunschweig (BSVG), ins Zentrum, Bereich Bohlweg / Schloss fahren. Für Fahrgäste, die in Braunschweig weiterhin den Hauptbahnhof erreichen wollen, besteht am John-F.-Kennedy-Platz die Umsteigemöglichkeit in die Staßenbahn. Zuganschlüsse können so zeitnah erreicht werden.

 

In SZ-Lebenstedt bekommt die Linie 620 eine geänderte Linienführung, die damit den Wünschen der Kunden (Anbindung Krankenhaus, direkte Anfahrt der neuen Bussteige am Bhf.) gerecht wird. Die Planung sieht konkret folgendes vor: Direkte Bedienung der zentralen Haltestelle SZ-Lebenstedt, Bahnhof, weiter  über die Albert-Schweitzer-Str. zu den  Haltestellen Rathaus – Krankenhaus – Kampstr. – Bruchmachtersen Str. – A. d. Windmühle – Lebenstedt-Süd, durch die Swindonstraße mit zahlreichen Haltestellen zum neuen Endpunkt der Linie an der Feuerwache und damit direkt zum Busdepot der KVG.

 

Das mit dem RVB gem. Nahverkehrsplan bisher abgestimmte Konzept sieht vor, dass jede halbe Stunde ein Bus zwischen BS und SZ-Thiede fährt und dass jeder zweite Bus im Stundentakt bis SZ-Lebenstedt durchfährt (bisher bestanden z.T. noch „Sprungtakte“ im Stundentakt auf der Linie 620). Der neue Linienendpunkt der Linie 620 in SZ-Thiede soll die Haltestelle „Schäferwiese“ werden. Die Linie 603 soll nach Planung der KVG künftig mit allen Fahrten in SZ-Thiede, Hallenbad enden. Der Linienverlauf in SZ-Thiede / Steterburg soll unverändert bleiben.

 

Die Regiobuslinie 790 bleibt vorerst auf ihrem jetzigen Fahrweg im Bereich SZ- Thiede. Eine Veränderung und Verkürzung des Fahrweges innerhalb von Thiede (zur Beschleunigung der Fahrzeit und zur optimierten Fahrzeugumlaufbildung mit Fixzeiten  - „Rendezvous“ mit Stadtbuslinien -  am System-Knotenpunkt „Kornmarkt“ in Wolfenbüttel) wird im Rahmen der abschließenden Planung des neuen Stadtbusverkehrs  Wolfenbüttel zur Prüfung  anstehen. Mit der Stadt Wolfenbüttel abgesprochenes Umsetzungszeitziel ist der Sommer 2019.

 

Über die der Stadt Salzgitter/VVS aus den beschriebenen Maßnahmen entstehenden Kosten können zum jetzigen Zeitpunkt noch keine konkreten Aussagen getroffen werden. Diese geplanten Änderungen werden dem Rat im 1. Quartal 2018 zur Beschlussfassung vorgelegt.

 

Um Beschlussfassung wird gebeten.          

Finanzielle Auswirkungen:   wie oben beschrieben