Vorlage - 3001/14

Betreff: 27. Änderung (N.N.) des Flächennutzungsplanes der Stadt Salzgitter
für SZ-Engelnstedt, "Gewerbegebiet nördlich Jammertal":
Abwägung der vorgebrachten Anregungen; Feststellungsbeschluss
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:61-Stadtplanungsamt-   
Beratungsfolge:
Ortsrat der Ortschaft Nord Vorberatung
03.09.2003 
15. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Nord ungeändert beschlossen   
Ausschuss für Umwelt und Stadtplanung Vorberatung
10.09.2003 
19. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Stadtplanung ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Vorberatung
23.09.2003      ungeändert beschlossen   
Rat der Stadt Salzgitter Entscheidung
24.09.2003 
22. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

 

1.      Der Rat der Stadt beschließt über die vorgebrachten Anregungen zur 27. Änderung (N.N.) des Flächennutzungsplanes wie in Anlage 2 zur Vorlage Nr. 3001/14 vorgeschlagen. Die Behandlung der vorgebrachten Anregungen wird Bestandteil des Erläuterungsberichts zur 27. Änderung (N.N.) des Flächennutzungsplanes.

 

2.      Der Rat der Stadt beschließt die 27. Änderung (N.N.) des Flächennutzungsplanes der Stadt Salzgitter (Anlage 3 zur Vorlage Nr. 3001/14) und den Erläuterungsbericht (Anlage 4 zur Vorlage Nr. 3001/14).

 

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

 

Im Raum SZ-Lebenstedt zeichnet sich ein Engpass bei der Bereitstellung von Gewerbeflächen für an- bzw. umsiedlungswillige Betriebe ab. In dem seit 1996 erschlossenen "Gewerbegebiet östlich Peiner Straße" sind inzwischen zwei Drittel der Flächen veräußert.

 

Die Ausweisung neuer Gewerbeflächen ist erforderlich, um auch in Zukunft durch ein ausreichendes Angebot an An- und Umsiedlungsflächen die Schaffung weiterer Arbeitsplätze zu ermöglichen.

 

Im wirksamen Flächennutzungsplan wird der Standort als "vorwiegend Landwirtschaft"  und in einem kleinen Teilbereich als “Forstwirtschaft” dargestellt. Mittels der vorliegenden 27. Änderung (Nach Neubekanntmachung) des Flächennutzungsplanes erfolgt die Darstellung "Gewerbliche Bauflächen". Diese Darstellung ist notwendig, da der in Aufstellung befindliche Bebauungsplan Est 9 "Gewerbegebiet nördlich Jammertal" gemäß § 8 Abs. 2 Baugesetzbuch aus dem Flächennutzungsplan zu entwickeln ist.

 

Es wurde ein Schallgutachten erstellt, welches aufzeigt, dass selbst bei einer vollständigen Belegung der geplanten Gewerbeflächen die Anforderungen an gesunde Wohn- und Arbeitsverhältnisse für die Ortslage Engelnstedt gewahrt bleiben, wenn die künftigen Gewerbebetriebe hinsichtlich ihres Störverhaltens eingeschränkt werden. Diese Konkretisierung erfolgt nicht auf der Ebene des Flächennutzungsplanes, sondern im Rahmen des Bebauungsplanverfahrens.

 

Die frühzeitige Bürgerbeteiligung gemäß § 3 Abs. 1 Baugesetzbuch hat in Form einer Bürgeranhörung stattgefunden. Die Ausweisung von weiteren Gewerbeflächen südlich von SZ-Engelnstedt wurde von den Anwesenden abgelehnt.

Die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange und die öffentliche Auslegung des Planentwurfes sind erfolgt. Die bislang noch nicht ausgeräumten Anregungen werden im Rahmen dieser Vorlage abschließend behandelt.

 

Es wird empfohlen, entsprechend der Vorlage zu beschließen.

Finanzielle Auswirkungen: Nein

Finanzielle Auswirkungen: Nein.

 

 

 

Anlagen:

Anlagen:

 

1.      Übersichtsplan

2.      Behandlung der vorbrachten Anregungen

3.      27. Änderung (N.N.) des Flächennutzungsplanes

4.      Erläuterungsbericht zur 27. Änderung (N.N.) des Flächennutzungsplanes

 

Die Anlage 3 ist dem Umdruck nicht beigefügt. Sie liegt während der Beratungen zur Einsichtnahme bereit.