Vorlage - 1204/17-AW

Betreff: Einrichtung einer Fahrradspur SZ Gitter "Ütschenkamp" - SZ Bad
"Finkenkuhle" Anfrage der SPD-Fraktion des Ortsrates der Ortschaft Süd vom 20.10.2017 für die Sitzung am 01.11.2017
Status:öffentlichVorlage-Art:Beantwortung von Ortsratsanfragen
Federführend:32 - Fachdienst BürgerService und Ordnung   
Beratungsfolge:
Ortsrat der Ortschaft Süd zur Kenntnis
01.11.2017 
9. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Süd      

Sachverhalt
Anlage/n

Anfrage:

Es gibt keine Fahrradwege die auf den o.g. Straße von SZ Gitter nach SZ Bad führen und umgekehrt. Es ist sehr gefährlich für Schülerinnen und Schüler, mit ihren Fahrrädern morgens zur Schule zu radeln, zumal die Straße sehr eng ist.

Genauso verhält es sich mit den Jungen und Mädchen die aus SZ-Bad zum Reitstall fahren. Um von den Autofahrern gesehen bzw. wahrgenommen zu werden, braucht es eine visuelle Sensibilisierung.

Daher die Anfrage, ob eine optische Fahrradspur- wie auf der Friedrich Ebert Straße bzw. Breite Straße- eine Lösung sein könnte? Oder gibt es andere Möglichkeiten außerhalb von Straßenbaumaßnahmen.

 

Antwort der Verwaltung:

Bei der in der Anfrage angesprochenen „Fahrradspur“ handelt es sich im Sinne der Straßenverkehrsordnung um einen Fahrradschutzstreifen. Dieser kann unter bestimmten Voraussetzungen und nur innerhalb geschlossener Ortschaften mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h markiert werden.

Die in der Anfrage beschriebene Strecke, als Teilstück der K 33, zwischen Ütschenweg und Zur Finkenkuhle, erfüllt nicht die o.a. Voraussetzungen zur Errichtung eines Fahrradschutzstreifens.

Eine andere Lösung außerhalb von Straßenbaumaßnahmen gibt es nicht.