Vorlage - 1207/17-AW

Betreff: "Aktueller Sachstand zur Standortsuche für das Gesundheitsamt der Stadt Salzgitter" Ortsratsanfrage der Ortschafts Süd vom 20.10.2017 in der Sitzung des Ortsrates am 01.11.2017
Status:öffentlichVorlage-Art:Beantwortung von Ortsratsanfragen
Federführend:02.1 - Beteiligungsmanagement und Strategisches Konzerncontrolling   
Beratungsfolge:
Ortsrat der Ortschaft Süd zur Kenntnis
01.11.2017 
9. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Süd      

Sachverhalt
Anlage/n

Sachverhalt:
OM Phillip Stolze fragt an:

 

Haben sich Konkretisierungen hinsichtlich der Vorteilhaftigkeit, Wirtschaftlichkeit und Umsetzbarkeit gegenüber der Vorlage 0377/17-MV ergeben?

 

Wie wird seitens der Verwaltung der zeitliche Horizont des Umzugs des Gesundheitsamtes der einzelnen Alternativen konkret eingeschätzt?

 

Antwort der Verwaltung:

 

Mit Mitteilungsvorlage 0377/17 hat die Verwaltung einen Standortvergleich für die Unterbringung des Gesundheitsamtes vorgelegt.

 

Aus diesem Vergleich ergab sich, dass der Standort 5, Nord-Süd Straße (Standort Wohnbauhalle) der am besten geeignete ist. Substantiell neue Erkenntnisse liegen der Verwaltung derzeit nicht vor.

 

Zum Standort St. Elisabeth Krankenhaus wurde der Öffentlichkeit Ende September ein neues Medizinkonzept vorgestellt (siehe auch Anfragenbeantwortung 1208/17 zur Neuausrichtung des St. Elisabeth-Krankenhauses).

 

Das St. Bernward Krankenhaus Hildesheim als neuer Gesellschafter des St. Elisabeth Krankenhauses hofft, mit dem vorgelegten Medizin – und Versorgungskonzept eine gute Basis geschaffen zu haben, um mit der Landesregierung und den gesetzlichen Krankenversicherungen zeitnah die Entwicklung des St. Elisabeth Krankenhauses als wichtigen Bestandteil der regionalen Gesundheitsvorsorge gestalten zu können. Da die bauliche Infrastruktur des heutigen Krankenhausgebäudes die Umsetzung von zeitgemäßen Versorgungskonzepten nicht zulässt, ist aber ein Ersatzneubau am Standort notwendig. Der neue Eigentümer wartet daher auf den positiven Beschluss des Krankenhausplanungsausschusses des Landes Ende des Jahres.

 

Im Rahmen der Beratungen zur o.g. MV 0377/17 in den beteiligten Ortsräten und Fachausschüssen wurde Einvernehmen darüber erzielt, dass verwaltungsseitig keine weiteren Aktivitäten zur Verlagerung des Gesundheitsamtes zu unternehmen sind, bis eine Entscheidung über die Frage, ob das Gesundheitsamt in einen Ersatzneubau des St. Elisabeth Krankenhauses eingebunden werden kann – längstens bis zum Ende des Jahres 2017-, vorliegt.