Vorlage - 1400/17

Betreff: Haushalt 2018 - Wirtschaftsplan SRB - Prüfauftrag für WLAN-Versorgung im Rahmen der Wegebeleuchtung am Salzgittersee
Status:öffentlichVorlage-Art:gem. Antrag CDU,SPD,MBS
Federführend:CDU-Ratsfraktion   
Beratungsfolge:
Finanzausschuss Beschlussvorbereitung
Finanzausschuss Beschlussvorbereitung
Verwaltungsausschuss Beschlussvorbereitung
Rat der Stadt Salzgitter Entscheidung
20.12.2017 
14. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Beschlussvorschlag:


Die Verwaltung und der Städtische Regiebetrieb werden beauftragt, im Zuge der Planung der Wegebeleuchtung am Salzgittersee, beschlossen mit den Haushaltsanträgen 0695/17 und 0862/17, die Ausstattung der Laternen mit WLAN-Hotspots zur Errichtung einer öffentlichen WLAN-Infrastruktur am Salzgittersee zu prüfen.

 

Investitions- und laufende Betriebskosten sind dabei getrennt darzustellen.

Mögliche Fördermittel hierfür sind zu berücksichtigen.

 

Sollten zusätzliche Planungsmittel benötigt werden, stehen diese im Rahmen der Investitionskosten der Maßnahme im Wirtschaftsplan des SRB zur Verfügung.               

Begründung:

 

Sogenannte multifunktionale Straßenlaternen (Beleuchtung, Ladesäulen, öffentliche WLAN-Hotspots) gelangen an immer mehr Orten aus der Erprobung in die reale Anwendung. Immer mehr Startups und etablierte Unternehmen bieten mittlerweile Produkte in diesem Bereich an.

 

Der Rat der Stadt hat sich mit dem Haushalt 2017 zu einer weiteren Attraktivierung des Salzgittersees bekannt, u.a. mit der Errichtung einer Wegebeleuchtung. Da gleichzeitig die Nachfrage nach öffentlichem Internetzugang steigt und die Stadt Salzgitter diese Innovation nicht verpassen darf, sollte im Zuge der Planung der Wegebeleuchtung der Einsatz moderner LED-Laternen mit integrierter Hotspot-Funktionalität geprüft werden.

 

Dies bietet sich insbesondere an, da die benötigte Leitungsanbindung an die Laternen zusammen mit der Verlegung der Stromkabel vorgenommen werden kann.

 

Für die Konzepterstellung kann nach Möglichkeit auf die Expertise der Ostfalia Hochschule zurückgegriffen werden.