Vorlage - 1448/17

Betreff: Änderungsantrag zur Vorlage 0917/17 Bebauungsplan Lich 24 SZ-Lichtenberg westlich Stuckenbergweg 2. Bauabschnitt
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag Ratsfr. Bündnis 90/Die Grünen
Federführend:Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen   
Beratungsfolge:
Stadtplanungs- und Bauausschuss Beschlussvorbereitung
06.12.2017 
11. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Stadtplanungs- und Bauausschusses Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Ortsrat der Ortschaft Nordwest Beschlussvorbereitung
Verwaltungsausschuss Beschlussvorbereitung
Rat der Stadt Salzgitter Entscheidung
20.12.2017 
14. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter abgelehnt   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

 

Beschlussvorschlag:


Die Begründung zum Bebauungsplan wird unter Punkt "4.1.5 Immissionsschutz“

wie folgt ergänzt:

 

Dabei kann es dazu kommen, dass bei der Ausbringung von Pestiziden sich diese auf benachbarten Flächen im Plangebiet niederschlagen, so zum Beispiel auf Obst und Gemüse in Hausgärten oder Spielflächen von Kindern, und zu gesundheitlichen

Beeinträchtigungen und Schäden an Wild- oder Gartenpflanzen führen können

 

Begründung

 

In unmittelbarer Nachbarschaft des Plangebietes befinden sich umfangreiche

landwirtschaftlich genutzte Flächen. Die Landwirtschaftskammer Hannover weist in

ihren Stellungnahmen vom 28.8.2015 und vom 07.08.2017 darauf hin, dass von diesen Nutzflächen "im Rahmen der Bewirtschaftung gelegentlich Emissionen ausgehen können. Emission können im Plangebiet in Form von Staub, Gerüchen und Geräuschen auftreten und sind als ortsüblich hinzunehmen."

 

Im Rahmen der Bewirtschaftung der landwirtschaftlichen Flächen erfolgt üblicherweise eine Ausbringung von Pestiziden mittels Spritzen der Felder. Hierbei kann es dazu kommen, dass der feine Sprühnebel vom Ort der Anwendung verweht wird und sich auf Nachbarflächen, und in Gewässern, Gehölzen und Gärten niederschlägt, der sogenannte Pestizid Abdrift. Über diesen Abdrift gelangt der Sprühnebel auf Obst und Gemüse in Gärten von benachbarten Grundstücken und auf Spielflächen von Kindern. Dadurch kann es zu gesundheitlichen Beschwerden bis hin zu Pestizidvergiftungen kommen.

 

 

 

 

 

Deshalb ist entsprechend dem Vorsorgegrundsatz in der Bauleitplanung zur

Berücksichtigung der Anforderungen an gesunde Wohnverhältnisse sowie der

Ermittlung und Darstellung der voraussichtlichen Umweltauswirkungen eine

entsprechende Ergänzung der Begründung geboten.

 

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Änderungsantr. Bebauungsplan Lich 24 (343 KB)