Vorlage - 1945/17

Betreff: Neuorganisation und Anbindung von städtischen Gesellschaften
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilungsvorlage
Federführend:02.1 - Beteiligungsmanagement und Strategisches Konzerncontrolling   
Beratungsfolge:
Wirtschafts-und Steuerungsausschuss zur Kenntnis
16.08.2018 
18. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Wirtschafts-und Steuerungsausschusses Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Verwaltungsausschuss zur Kenntnis
Rat der Stadt Salzgitter zur Kenntnis
29.08.2018 
20. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   

Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Mitteilung:

Der Rat der Stadt Salzgitter hatte sich auf meine Initiative bereits in 2010 mit der Neuorganisation der städtischen Gesellschaften befasst (siehe Beschlussvorlage Nr. 5744/15 vom 03.12.2010). Die Vorschläge wurden vom Rat in seiner Sitzung vom 26.01.2011 allerdings mehrheitlich abgelehnt.

 

Die Beschlussvorlage widmete sich seinerzeit dabei insbesondere auch den Fragestellungen, ob die Organisation der städtischen Gesellschaften und insbesondere deren Anbindung an die Stadt als Gesellschafter verbessert werden könnten. Auch mögliche finanzielle Einsparungen und Synergieeffekte wurden untersucht.

 

Die Verwaltung greift diese Überlegungen aktuell wieder auf. Gerade vor dem Hintergrund der Vermeidung von Doppelzuständigkeiten, einer stärkeren Anbindung der städtischen Wirtschafts- und Innovationsförderung Salzgitter GmbH (WIS) an die Stadtverwaltung und damit verbundener Optimierung der Aufgabenwahrnehmung und Personalkosteneinsparungen auf Führungsebene stellt es sich als zielführend dar, die künftige Dezernentin / den künftigen Dezernenten V "Kulturelle Angelegenheiten, Wirtschaft, Digitales" im Rahmen ihres/seines Hauptamtes auch mit der Geschäftsführertätigkeit bei der WIS zu betrauen.

 

Der Aufsichtsrat der WIS hat im Zuge meiner diesbezüglichen Überlegungen am 14.06.2018 einstimmig beschlossen, den Geschäftsführerdienstvertrag des bisherigen hauptberuflichen Geschäftsführers der WIS vom 01.10.2018 bis zum 31.12.2019 zu verlängern. Dem Aufsichtsrat der WIS, der mein v.g. Modell mitträgt, war eine 6 monatige Übergangszeit wichtig.

 

Demgemäß soll die Übertragung der Aufgabe "Geschäftsführung WIS" als Hauptamt auf die künftige Dezernentin/ den künftigen Dezernenten V erst mit Wirkung vom 01.01.2020 erfolgen.

 

Insoweit führt die Neuorganisation der Verwaltung zum 01.07.2019 ab 01.01.2020 insgesamt zu einer nicht unerheblichen Personalkosteneinsparung.

 

Die Verwaltung wird bis zum 30.06.2019 die erforderlichen Maßnahmen zur weiteren Umsetzung meiner Neustrukturierung des "Konzern Stadt" auf den Weg bringen.

 

Um Kenntnisnahme wird gebeten.