Vorlage - 1963/17

Betreff: Neubau einer 4 gruppigen Kindertagesstätte auf dem Gelände der Grundschule am See
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:51 - Fachdienst Kinder, Jugend und Familie   
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss Beschlussvorbereitung
16.08.2018 
18. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Betriebsausschuss Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik Beschlussvorbereitung
23.08.2018 
16. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Betriebsausschusses Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Ortsrat der Ortschaft Nord Beschlussvorbereitung
05.09.2018 
17. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Nord Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Ausschuss für Bildung und Kultur Beschlussvorbereitung
06.09.2018 
15. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Bildung und Kultur Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Finanzausschuss Beschlussvorbereitung
19.09.2018 
29. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Finanzausschusses Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Verwaltungsausschuss Beschlussvorbereitung
Rat der Stadt Salzgitter Entscheidung
26.09.2018 
21. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

1.Die Stadt Salzgitter erstellt auf dem Gelände der Grundschule Am See, Ulmenried 4-6, 38226 Salzgitter einen viergruppigen Kita-Neubau mit einer Krippengruppe und drei Kindergartengruppen mit insgesamt 90 Plätzen.

 

2.Dem in dieser Vorlage dargestellten Entwurf des Eigenbetriebs Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik Salzgitter (SZ-G.E.L.) wird zugestimmt.

 

3.Die Gesamtkosten für den Neubau an der Grundschule werden auf 2.938.700,00 € festgesetzt.

 

4.Die Trägerschaft wird der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Bezirksverband Salzgitter/Wolfenbüttel e.V., Berliner Straße 76, 38226 Salzgitter übertragen. Die Verwaltung wird beauftragt den Betriebsführungsvertrag mit der AWO abzuschließen.

                

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

 

Die Verwaltung beabsichtigt auf dem Gelände der Grundschule Am See, Flur 3, Flurstück 3/574, den Neubau eines viergruppigen Kindergartens zu errichten. An dem angestrebten Standort befindet sich derzeit noch der ehemalige Schulpavillon der Grundschule St. Michael. Die katholische Grundschule St. Michael ist am 01.08.2015 in das sanierte Schulgebäude in der Goethestraße umgezogen. Der Bestandsbau wird im Zuge des Neubaus aufgrund von erheblichen Mängeln an der Bausubstanz abgerissen und durch den Kitaneubau ersetzt.

 

Die Kita soll unter Leitung der AWO Salzgitter/Wolfenbüttel e.V. geführt werden. Der Hort an der Grundschule Am See, bisher im gegenüberliegenden Trakt untergebracht, wird bereits jetzt schon durch den Träger geführt. Die bestehende Hortgruppe kann auch weiterhin zukünftig in den Schulräumen fortgeführt werden. Die neuen Gruppen werden dieser Bestandseinrichtung auf dem Gelände zugeschlagen, sodass kein Trägerwechsel erforderlich ist und es sich lediglich um eine Erweiterung der Bestandseinrichtung vor Ort handelt. Jedoch werden die Ursprungskindertagesstätte Goethestraße und die neue Kindertagesstätte jeweils mit einer eigenständigen Betriebserlaubnis versehen und organisatorisch getrennt ausgewiesen.

 

Durch die Entscheidung für den Träger wird der guten Zusammenarbeit der AWO Salzgitter/Wolfenbüttel e.V. und der Grundschule vor Ort Rechnung getragen.

 

Der Baukörper sowie die Zuwegung wurden inhaltlich mit der Landesschulbehörde, der Grundschule Am See und den beteiligten Fachdiensten abgestimmt.

 

Für den Planungsbereich Nord (Ortsteile Lebenstedt, Engelnstedt, Salder und Bruchmachtersen) ergibt sich mit Stand 30.04.2018 folgende Versorgungssituation:

 

 

 

Kinderzahl

Plätze in
Krippe

Plätze in Kindergarten

Plätze in Tagespflege

Versorgungs-quote

Anzahl Plätze gemäß Zielquote

benötigte Plätze gemäß Zielquote

0 - 1 J.

590

220

 

 

100

 

 

 

 

1 - 3 J.

1100

 

24,5%

385

115

3 - 6,5 J.

1729

 

1453

 

84,0%

1729

276

 

 

Der Anteil der Kinder mit Migrationshintergrund bedingt durch den Zuzug von Flüchtlingsfamilien ist in diesem Bereich deutlich angestiegen. So haben in den direkt an den neuen Kitastandort angrenzenden Bereichen Abschnitt IX und Abschnitt X mittlerweile rd. 70%  der Kinder unter 6 Jahren einen Migrationshintergrund. Um eine gute Integration zu gewährleisten, ist es erforderlich wohnortnah ausreichende Betreuungsmöglichkeiten vorzuhalten.

 

Eine Wirtschaftlichkeitsprüfung wurde durchgeführt. Alternativstandorte ergaben sich nicht. Im Jahr 2012 lagen durchschnittliche Herstellungskosten pro Kitaplatz bei 25.000,00 €, daraus ergeben sich Herstellungskosten in Höhe von 625.000,00 €. Aufgrund von Bauindexsteigerungen ist jetzt von 750.000,00 € je Kindergartengruppe auszugehen. Die reinen Baukosten belaufen sich auf 2.570.700,00 € pro Platz. Die erhöhten Kosten werden von der Grundstückssituation bedingt. Die Erschließung des Gebäudes, ganz im Norden des Grundstückes ist aufwendig, da die bestehende Umfahrt zum Schulhof nun entfällt und eine neue Zufahrt zum Schulhof gebaut werden muss. Des Weiteren macht die Höhenentwicklung auf dem Grundstück aufwändigere Geländearbeiten notwendig und auch die Gründung des Gebäudes ist entsprechend auszuführen. Andere günstigere Alternativen sind auf dem Gelände aufgrund der Bebauungsgrenze sowie der angrenzenden Bebauung und der direkten Nähe des Naherholungszentrums Salzgitter-See ohne Änderung des B-Planes nicht möglich. Bei der Raumgestaltung wurde auf die vorhandenen gesetzlichen Vorgaben und den aktuellen Stand in der Kinderbetreuung geachtet. Dies ist auch auf Grund des engen Zeitplanes (Fördermittelzeitraum), keine Alternative. Insbesondere der zu erwartende hohe Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund und Fluchterfahrung in dieser Einrichtung rechtfertigt das Vorhalten von Kleingruppen- und Differenzierungsräumen.

 

Für die Maßnahme werden Mittel aus dem Integrationsfonds beantragt.

 

Die Umsetzung der Maßnahme ist in 2018 zu beginnen, um eine Förderung durch den Integrationsfonds des Landes Niedersachsen sicherstellen zu können.

 

Entwurf Baukörper:

Der Kitaneubau wird auf dem nördlichen Schulgrundstück der “GS Am See“ errichtet und steht in unmittelbarer Nähe zu den Schulgebäuden. Diese wurden 1965 von den beauftragten Architekten, als riegelförmige Flachdachtrakte, die durch Laubengänge verbunden sind, entworfen. Auf dem zukünftigen Kitagrundstück befindet sich derzeit ein alter, abgängiger Schulpavillon, der abgerissen wird.

 

Der neue Baukörper passt sich den vorhandenen Gebäuden an. Geplant für den Neubau ist ein Riegel-Baukörper, der durch Vor- und Rücksprünge gegliedert wird. Dieser wird in massiver Bauweise errichtet und erhält Flach- bzw. flachgeneigte Dächer. Die Krippengruppe und die Kindergartengruppe werden räumlich voneinander getrennt und durch zentrale, gemeinsam genutzte Bereiche verbunden. Die gesamte bebaute Fläche beträgt 1032 m². Das Gebäude wird in eingeschossiger Massivbauweise mit Mauerwerkswänden und Betondecken, einige Dächer in erhöhten Bereichen als Holzkonstruktion, erstellt. Die erhöhten Bereiche beschränken sich auf den Mehrzweckraum und das Kinderrestaurant.

 

Die Gruppenräume öffnen sich zu dem davor liegenden Außenspielgelände (ca. 2700 m²), welches naturnah angelegt wird. Das gesamte Gebäude ist barrierefrei geplant. Alle Raumgrößen halten sich an Standards vorhandener städtischer KiTa-Gebäude. Es besteht die Möglichkeit die Gruppe 3, durch entsprechenden Umbau im Innenbereich z.B. zum Hort, umzunutzen. Das dafür notwendige Raumprogramm kann flächenmäßig dort verwirklicht werden.

 

Der Zugang zur Einrichtung soll über den öffentlichen Fußweg vom Ulmenried aus erfolgen. Dies soll den fußläufigen Verkehr auf dem Schulgrundstück minimieren um so den Schulbetrieb wenig zu stören. Bei der Zuwegung zur Kita handelt es sich um einen Verbindungsweg der Stadt. Die Teilfläche 2/18 ist Eigentum des SRB, der restliche Weg im Eigentum des Fachdienst Tiefbau und Verkehr. Die Anwohner sind bisher für den Winterdienst selbst zuständig gewesen. Im Zuge des Kitaausbaus wird der Winterdienst für diesen Teilbereich extern ausgeschrieben und kostentechnisch in den Betriebskosten der Kindertagesstätte erfasst. Auf diese Weise soll zukünftig die ganzjährige Nutzung des Weges sichergestellt  werden.

 

Die notwendigen Parkplätze (Personal) werden aus dem Bestand heraus nachgewiesen. Die Eltern nutzen die öffentlichen Parkplätze. Ein Platz für den Müll, Fahrräder und Kinderwagen befinden sich am KiTa-Gebäude.

 

 

Das Raumkonzept:

Es werden zunächst drei Regelkindergartengruppen und eine Krippengruppe mit den damit verbundenen Raumanforderungen und bedarfsgerechten Ausstattungen im Innen- und Außenbereich eingerichtet.

 

Das Raumprogramm ist nach Vorgaben des FD 51 baulich umgesetzt und funktional mit allen Beteiligten, auch dem zukünftigen Kitaträger abgestimmt.

 

  • Im Eingangsbereich findet man die Verwaltung der Einrichtung. Vorbei am Gemeinschaftsbereich (MZR, Kinderrestaurant) gelangt man zur Krippengruppe, oder in der anderen Richtung in den Kindergartengruppenbereich.
  • Das großzügig gestaltete Kinder-Restaurant liegt angrenzend an der Küche.
  • Flexible Trennwände sorgen für eine geschützte Atmosphäre beim Essen.
  • Im großen MZR/Bewegungsraum kann uneingeschränkt dem Bewegungsdrang nachgegangen werden.
  • Im separat liegenden Krippenbereich, mit Gruppenraum, Garderobe, Schlafraum und Waschraum, sind die Kleinsten ungestört.
  • Der Kindergartenbereich verfügt über drei Gruppenräume, mit einem Kleingruppenraum, Ruheraum und Abstellräumen.
  • Dort befindet sich auch ein Atelierraum für kreatives Arbeiten und mit eigenem Ausgang nach Draußen.
  • Drei Waschräume, einer mit Dusche und zwei mit Wickeltisch, gehören zum KiGa-Bereich

 

 

Kosten nach DIN 276:

100 Grundstück -

200 Herrichten + Erschließen 10.000,00 €

300+400 Bauwerk –Baukonstruktion 1.811.000,00 €

500 Außenanlagen 2700 m² anlegen, Zaun, Auffahrt zw. Gebäuden 273.250,00 €

700 Baunebenkosten 476.450,00 €

Summe inkl. MwSt.: 2.570.700,00 €

 

 

Abriss Pavillon110.000,00 €

600 Ausstattung * Spielgeräte, Möbel incl. Küche 258.000,00 €

(* aus dem Budget FD 51)

 

Gesamtsumme Projekt inkl. Mehrwertsteuer:                               2.938.700,00 €             

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Finanzielle Auswirkungen:  

 

Die entstehenden Kosten werden in Höhe von 758.650,00 € über den Integrationsfonds des Landes Niedersachsen abgedeckt. Ein erforderlicher Antrag wird gestellt. 

 

Die beantragten RAT-V Mittel in Höhe von 180.000,00 € werden nach Fertigstellung der Maßnahme ab 2020 eingeplant und vereinnahmt. 155.000,000 € werden aus laufenden Ansätzen des FD 51 gedeckt. Für Ausstattungsgegenstände sind 80.000,00 € im Haushalt des FD 51 eingeplant. Der verbleibende Betrag ist bereits im Wirtschaftsplan des EB 85 für 2018 eingeplant.

 

Die Stadt Salzgitter bringt somit 2.000.050,00 € auf.

 

Für die laufenden Betriebskosten werden Durchschnittskosten von 7.570,00 € pro Platz und Jahr veranschlagt. Es ist von jährlichen Mehrkosten in Höhe von 681.300 € nach Fertigstellung auszugehen. Die sind im Teilhaushalt des FD 51 ab 2020 einzuplanen.

 

 

 

 

 

      

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen:

 

1-Lageplan

2-Grundriss

3-Raumplan

4-Gebäudeansichten

5-Folgekostenberechnung EB 85

6-Finanzielle Auswirkungen 51

 

                   

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Anlage 1 LP,KiTa 3+1 (105 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Anlage 2 GR Vorlage KiTa Am See 3+1 (208 KB)      
Anlage 3 3 öffentlich Anlage 3 Raumliste Vorlage KiTa Am See 3+1 (10 KB)      
Anlage 4 4 öffentlich Anlage 4 Ansichten Vorlage KiTa 3+1 (376 KB)      
Anlage 5 5 öffentlich Folgekostenberechnung Kita GS am See (60 KB)      
Anlage 6 6 öffentlich Finanzielle Auswirkungen 1963_17 (51 KB) PDF-Dokument (46 KB)