Vorlage - 3113/14

Betreff: Einrichtung eines Grünen Pfeils an der Kreuzung Nord-Süd-Straße - Hinter dem Salze in Salzgitter-Bad
Antrag des Ortsrates der Ortschaft Süd aus der Sitzung vom 02.07.2003
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilungsvorlage
Federführend:66-Tiefbauamt-   
Beratungsfolge:
Ortsrat der Ortschaft Süd Anhörung
03.09.2003 
16. öffentliche / nicht öffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Süd Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   

Sachverhalt

Antrag des Ortsrates:

Antrag des Ortsrates:

“Der Ortsrat beantragt an der “Nord-Süd-Straße” zur Einmündung in die Straße “Hinter dem Salze” das Rechtsabbiegen mittels eines “Grünen Pfeils” zu ermöglichen und daß eine reine Rechtsabbiegespur eingerichtet wird.”

 

 

 

Antwort der Verwaltung:

Der Grünpfeil (Schild) wird zur Leistungssteigerung einer Straßenzufahrt (Straßenast) eingesetzt. Diese Regelung ist beispielsweise im Bereich der Straße ”Windmühlenbergstraße” getroffen worden.

 

Die im Antrag des Ortsrates angesprochene Fahrtrichtung auf der “Nord-Süd-Straße” vor der Straße “Am Pfingstanger” in Richtung “Hinter dem Salze” verläuft in einer Grünen Welle, wobei die Grüne Welle auf der Straße “Hinter dem Salze” bis über den Knoten “Kaiserstraße / Schlopweg” weiterläuft.

Die Grüne Welle auf der “Nord-Süd-Straße” ist in beiden Fahrtrichtungen mit 40 km/h koordiniert.

Staus, die erst in mehreren Grünphasen abgebaut werden können, treten an der o. a. Straßenzufahrt sehr selten auf. Es handelt sich hierbei um ein zu schnelles Heranfahren an die Lichtsignalanlage bei Rotlicht, was einen Halt an der Anlage zur Folge hat. Eine Koordinierung auf eine höhere Verkehrsgeschwindigkeit ist wegen der gegebenen Abstände der Kreuzungen (Teilpunktabstände) leider nicht möglich.

 

Beim Einsatz eines Grünpfeils sind die Veränderungen für die querenden Fußgänger und Radfahrer zu bedenken. Die Programme sind so geschaltet, daß gleichzeitig oder früher der Fußgänger bzw. Radfahrer mit dem abbiegenden Verkehrsstrom startet. Damit ist der Fußgänger / Radfahrer im Blick des Kraftfahrers. Durch einen Grünpfeil fährt der Kraftfahrer wesentlich früher, so daß Fußgänger / Radfahrer in den abbiegenden Verkehrsstrom treten müssen. Da es sich bei den Fußgängern wegen des Schulweges häufig um Kinder handelt und wegen des Altersheimes auch um Senioren, ist bei diesen Personengruppen eine gewisse Unsicherheit vorherzusehen.

Die Erfahrungen mit der Zufahrt “Windmühlenbergstraße” zeigen, daß sich Bürger, da sich der Verkehrsteilnehmer bei der Beachtung der Haltevorschrift schwer tut, belästigt fühlen.

Bei dem durch Grünpfeil abbiegenden Verkehrsstrom ist zu erwarten, daß die Verkehrsgeschwindigkeit an der Furt über die Straße “Hinter dem Salze” höher ist, als wenn er gleichzeitig mit dem Fußgänger / Radfahrer startet. Hält der abbiegende Verkehr aber vorschriftsmäßig am Haltebalken, werden nachfolgende Fahrzeuge auffahren.

Letztlich wird der an der o. a. Kreuzung durchfahrende Kraftfahrer an dem Knoten “Hinter dem Salze / Kaiserstraße / Schlopweg” die eingesparte Zeit warten.

 

Zusammenfassung:

Der Einsatz eines Grünpfeilschildes ist aus Leistungsgründen nicht erforderlich. Er würde auch keine Verbesserungen mit sich bringen, weil die eingesparte Zeit am nächsten Knoten gewartet werden müßte.

Die Nachteile für die querenden Fußgänger und Radfahrer wären erheblich.

Im Einvernehmen mit der Polizei kann der Einsatz eines Grünen Pfeils aus Verkehrssicherheitsgründen nicht erfolgen. Damit erübrigt sich auch eine Ummarkierung der Fahrstreifen zur Schaffung einer reinen Rechtsabbiegspur.

 

Der Ortsrat der Ortschaft Süd wird um Kenntnis gebeten.

 

Gez. Ullrich

 

 

 

 

                                                            Begl.: