Vorlage - 2049/17

Betreff: Ausfinanzierung Neubau Kita Hallendorf
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:EB 85 - Eigenbetrieb Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik Salzgitter   
Beratungsfolge:
Finanzausschuss Beschlussvorbereitung
15.08.2018 
28. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Finanzausschusses Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Jugendhilfeausschuss Beschlussvorbereitung
16.08.2018 
18. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Betriebsausschuss Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik Beschlussvorbereitung
23.08.2018 
16. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Betriebsausschusses Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Ausschuss für Bildung und Kultur Beschlussvorbereitung
06.09.2018 
15. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Bildung und Kultur Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Ortsrat der Ortschaft Ost Beschlussvorbereitung
20.09.2018 
11.öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Ost Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Verwaltungsausschuss Beschlussvorbereitung
Rat der Stadt Salzgitter Entscheidung
26.09.2018 
21. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:


Den zur Ausfinanzierung der Maßnahme "Neubau Kita Hallendorf" erforderlichen Deckungen in Höhe von 100 T€ aus dem Projekt Kita Helios, 180 T€ aus Kita Goerdeler Straße, 80 T€ aus Sanierung Schulgebäude Goethestraße, 25 T€ aus Kita Hubertusstraße und 5 T€ aus Kita Steterburg wird zugestimmt.            

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:
 

Mit Beschlussvorlage 4098/16 wurde im Jahr 2015 der Neubau einer zweigruppigen Kindertagesstätte in Hallendorf beschlossen. Die Kosten waren seinerzeit vom EB 85 mit 1.262 T€ einschließlich 75 T€ Ausstattungskosten veranschlagt worden.

 

Im Jahr 2016 stellten die Ratsfraktionen SPD, CDU und FDP den Antrag, die Planung des Neubaus um eine dritte Gruppe zu erweitern. Gemäß Antrag der Fraktionen sollten dafür pauschal 500 T€ zusätzlich veranschlagt werden. Der gemeinsame Antrag 5153/16 wurde am 16.03.2016 vom Rat beschlossen. Eine Verzögerung der Maßnahme wurde als vertretbar angesehen.

 

Die dem Antrag der Fraktionen entsprechende Projektvorlage 5275/16 wurde am 25.10.2016 vom Rat unter Einbeziehung geänderter Pläne beschlossen. Die Baukosten sollten sich gemäß dieser Vorlage auf die im Jahr 2015 geschätzten Kosten in Höhe von 1.262 T€ einschließlich 75 T€ Ausstattungskosten belaufen, zuzüglich der von den Fraktionen vorgeschlagenen 500 T€ = 1.762 T€. Mit der Mitteilungsvorlage 5275/16-MV informierte der FD 51 über Mehrkosten für die Ausstattung in Höhe von 90 T€.

 

Im November 2017 hatte der EB 85 mit der Beschlussvorlage 1328/17 (Neubau Kita SZ-Hallendorf - Auftragsvergabe Metallbau- und Verglasungsarbeiten) voraussichtliche Mehrkosten gegenüber dem Projektbeschluss vom 08.09.2016 aus der Vorlage 5275/16 angemeldet und entsprechende Deckung aus einer Kosteneinsparung in der Maßnahme 15-3B-02 Kita Helios angeboten. Der Betriebsausschuss hatte der Vergabe und dem Deckungsvorschlag in seiner Sitzung am 23.11.2017 zugestimmt.

 

Aufgrund weiterer Ausschreibungsergebnisse und einer Hochrechnung der zu erwartenden Kosten hat sich zwischenzeitlich herausgestellt, dass die Baupreise seit der Veranschlagung der Maßnahme im Jahr 2015 so erheblich gestiegen sind, dass die Maßnahme gemäß den aktuellen Baupreisen nicht ausfinanziert ist. Es kommt hinzu, dass bei den Erdarbeiten belasteter Boden gefunden wurde, dessen Entsorgung zusätzliche Kosten verursacht hat. Unbelasteter Boden musste angefahren werden. Diese Mehrkosten können innerhalb der veranschlagten Kosten nicht aufgefangen werden.

 

Die Projektbeteiligten haben deshalb nach Einsparmöglichkeiten gesucht, die den Betriebsablauf nicht beeinträchtigen und die Kosten des Betriebs bzw. der Bauunterhaltung nicht erhöhen. Es wurde vereinbart, die Spachtelarbeiten an den Wänden zu reduzieren, die Fliesenspiegel in den Nassräumen auf das unbedingt nötige Maß zu reduzieren, Fliesengrößen zu wählen, die sich günstiger verlegen lassen (keine Mosaikfliesen) und in untergeordneten Bereichen wie den Fluren günstigere Akustikdecken auszusuchen.

 

Außerdem wurden die Kosten von dem Architekten für bereits beauftragte Gewerke zusammengestellt und die Kosten für noch auszuschreibende Gewerke neu prognostiziert. Gemäß der daraus entstandenen Kostenprognose werden sich die Baukosten der Maßnahme gegenüber den mit der Projektvorlage 5275/16 genannten Kosten um rd. 390 T€ erhöhen.

 

EB 85 schlägt vor, die Mehrkosten wie folgt zu decken:

 

  • 100 T€ aus einer Einsparung beim Neubau Kita Helios (wie bereits zugestimmt)

 

  • 180 T€ aus einer Einsparung Neubau Kita Goerdelerstraße (Vorlage 4281/16)

 

  • 80 T€ aus einer Einsparung Sanierung des Schulgebäudes Goethestraße für die Verlagerung der Grundschule St. Michael (Vorlage 1908/16)

 

  • 25 T€ aus einer Einsparung bei der Sanierung des Außengeländes Kita Hubertusstraße

 

  • 5 T€ aus einer Kosteneinsparung Ausbau des Pavillons Kita Steterburg

 

 

Diese Maßnahmen sind weitgehend bzw. vollständig fertiggestellt und es steht gemäß Abrechnungsstand fest, dass es bei diesen Maßnahmen ohne Standardreduzierung zu Einsparungen in den genannten Höhen kommt, die für die Deckung der Mehrkosten bei der Kita Hallendorf herangezogen werden können.

            

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Finanzielle Auswirkungen:  siehe Anlage         

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

 

 

            

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Finanzielle Auswirkungen Ausfinanzierung Neubau Kita Hallendorf (47 KB) PDF-Dokument (42 KB)