Vorlage - 2213/17

Betreff: Bestattungen im Rahmen der kommunalen Pflichtbestattung; hier Gedenkfeier für die Verstorbenen
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag FDP-Ratsfraktion
Federführend:FDP-Ratsfraktion   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Feuerwehr und öffentliche Ordnung Beschlussvorbereitung
06.11.2018 
17. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Feuerwehr und Öffentliche Ordnung zurückgestellt   
05.03.2019 
20. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Feuerwehr und Öffentliche Ordnung ungeändert beschlossen   
Ausschuss für Soziales und Integration Beschlussvorbereitung
07.11.2018 
16. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Soziales und Integration zurückgestellt   
05.12.2018 
17. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Soziales und Integration Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Verwaltungsausschuss Beschlussvorbereitung
Rat der Stadt Salzgitter Entscheidung
28.11.2018 
24. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter zurückgestellt   
30.01.2019 
27. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter zurückgestellt   
26.03.2019 
29. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

Die Verwaltung wird gebeten, ein Konzept für eine jährliche Gedenkfeier für Verstorbene, welche im Rahmen der kommunalen Pflichtbestattung in Salzgitter bestattet wurden, zu erarbeiten.    

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Begründung:

 

Der Fachdienst BürgerService und Ordnung kümmert sich u. a. um die Bestattung der verstorbenen Menschen, welche ohne direkte Angehörige sind oder deren Angehörige aus welchen Gründen auch immer nicht in der Lage sind, ihrer Bestattungspflicht nachzukommen.

Gedenkfeiern für Verstorbene, welche in dieser Art bestattet werden, gibt es in vielen anderen Kommunen, so z. B. in Aachen.

Einmal im Jahr findet in Zusammenarbeit mit der evangelischen und katholischen Kirche die Gedenkfeier auf einem Friedhof statt. Als Veranstaltungsort wäre auch eine Kirche (abwechselnd in einer evangelischen und katholischen Kirche - Ökumene) denkbar. Die Feier steht unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters. Ergänzend wird in der Wochenendausgabe der Tageszeitung eine Traueranzeige mit den Namen aller Verstorbenen veröffentlicht (in Aachen übernimmt die Druckkosten die Zeitung). So können auch Hinterbliebene und frühere Freunde oder Bekannte auf die Gedenkfeier aufmerksam gemacht werden, die unter Umständen bislang noch nichts von dem Tod dieses Menschen erfahren haben. 

Solch eine Gedenkfeier steht auch in Einklang mit der Vorlage 0622/16, nach der verhindert werden soll, dass ein Mensch, der sein Leben oder einen Teil davon in Salzgitter verbracht und diese Stadt als seine Heimat verstanden hat, nicht vergessen werden soll.    

  

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich 2213-17 Gedenkfeier für Verstorbene (345 KB)