Vorlage - 2488/17

Betreff: Entwicklung einer "Salzgitter-Sammelmappe" zur gelingenden Übergangsgestaltung
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilungsvorlage
Federführend:51 - Fachdienst Kinder, Jugend und Familie   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Bildung und Kultur zur Kenntnis
07.03.2019 
18. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Bildung und Kultur Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Jugendhilfeausschuss zur Kenntnis
14.03.2019 
23. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   

Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Mitteilung:

 

1. Auftrag

 

Bereits im Zusammenhang mit der Entwicklung der Bildungslandschaften wurde die Fragestellung diskutiert, wie sich der Übergang zwischen Kindertagesstätte und Grundschule ressourcenorientiert gestalten lässt, um allen Kindern in Salzgitter einen guten Start in die Schule zu ermöglichen, aber auch, um die Kindertagesstätten- und Schulbedarfsplanung passgenauer zu gestalten. Diese Fragestellung wurde im Rahmen der Unter-Arbeitsgruppe „Frühe Hilfen“ wieder aufgegriffen. 

 

Durch die Konkretisierung der Fragestellung zum Start einer zweijährigen Prozessbegleitung durch die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung entwickelte sich folgender Arbeitsauftrag: „Es soll ein Verfahren, ein Instrument oder eine Methode zur ressourcenorientierten Weitergabe relevanter Informationen zu Kind und Familie in Verantwortung der Eltern entwickelt werden. Dabei ist zu berücksichtigen, dass im Rahmen eines Schnittstellenmanagements ein Transfer auf weitere Übergänge möglich ist. Somit ist zunächst die Präventionskette der Stadt Salzgitter kritisch zu reflektieren bzw. zu erweitern und ggf. in eine einheitliche Struktur zu bringen.

 

1.1. Analyse bestehender Ergebnisse

 

Durch die Sichtung und Zusammenfassung bisheriger Ergebnisse anderer Netzwerke und Arbeitskreise, die ebenfalls zum Thema Übergang arbeiteten, wurde gewährleistet, dass doppelte Strukturen vermieden wurden.

 

1.2. Erarbeitung eines Leitbildes

 

Im Zuge der Prozessbegleitung wurde deutlich, dass ein „gemeinsamer Kulturwandel“ in der Kommunikation gewünscht wurde. Der Prozess sollte dazu beitragen und sich „identitätsstiftend“ auf die Beteiligten auswirken und dafür sorgen, dass

 

  • die besondere Bedeutung des Themas von allen geteilt wird,

 

  • die besondere Bedeutung der „Eltern als Experten für ihre Kinder“ und „Träger der Verantwortung“ allen professionellen Beteiligten stets bewusst ist,

 

  • die Wahrung des Datenschutzes stets zu beachten ist.

 

2.  Strukturierung vorhandener Angebote im Rahmen einer Präventionskette

 

Im Rahmen der Sitzungen wurden alle in der Stadt Salzgitter vorhandenen Unterstützungsangebote den verschiedenen Lebensphasen zugeordnet und im Rahmen einer filterbaren Excel-Tabelle erfasst. Dadurch ist eine Analyse der Angebote nach Zielgruppen, aber auch nach Anbietern, Angebotstypen und Sozialräumen möglich. Das Excel-Dokument wird seit Anfang 2018 parallel auch im Prozess der Planung Früher Hilfen eingesetzt und dient auch dort zum Aufbau bzw. zur Ergänzung gezielter Unterstützungsangebote.

 

Parallel dazu wurde eine Analyse der jeweiligen Dokumentationsformate (Berichte, Portfolios, persönliche Kontakte etc.) möglich. Die Angebotsstruktur ist sehr umfassend und selbst Netzwerkakteuren nicht immer bekannt. Hier liegt ein enormes Potenzial, um den Datenfluss zwischen den Akteuren zu verbessern.

 

Konkret wurde dann gemeinsam an der Frage gearbeitet:

 

  • Welche Informationen müssten beim Übergang „Kita/Grundschule“ unbedingt weitergegeben werden, damit dieser gut gelingen kann?

 

Folgende Ergebnisse wurden festgehalten:

 

  • Die Kinder müssen die Schule kennengelernt haben, um für sich „ein Bild von der Schule entwickelt“ zu haben.

 

  • Es wurde eine Übersicht an Informationen seitens der abgebenden Einrichtungen erarbeitet, um ein direktes Anknüpfen der Schule zu ermöglichen

 

3. Ergebnis: Die Salzgitter-Sammelmappe

 

Die im Zuge der Prozessbegleitung entwickelte Salzgitter-Sammelmappe ermöglicht den neu im Entwicklungsverlauf des Kindes hinzukommenden Akteuren (Kita, Schule, Frühförderung, Beratungsstellen, öffentliche Kinder- und Jugendhilfe etc.) sich im Einvernehmen mit den Eltern über die Ressourcen und den Entwicklungsstand des Kindes zu informieren. So entsteht eine optimierte Vernetzung der Hilfs- und Unterstützungsangebote im  Elementar- und Primarbereich und wichtige Informationen kommen nicht abhanden. Eltern werden aktiv mit eingebunden, die Salzgitter-Sammelmappe zu führen und von den Erstellern von Dokumenten gebeten, diese in die Mappe einzuordnen.

 

Durch die Mappe bestimmen die Eltern aktiv über die Weitergabe der gesammelten Daten ihrer Kinder und es entfällt die zeitintensive Einholung von Datenschutzerklärungen. Dieses setzt voraus, dass alle beteiligten professionellen Akteure bei Erstkontakten die Eltern immer auffordern, die Salzgitter-Sammelmappe mitzubringen. Dieser hohe partizipative Mehrwert für die Familien wird noch weiter durch die themenzentrierte und entwicklungsorientierte Elterninformationen über die Angebote der Salzgitteraner Präventionskette gesteigert.

 

 

4. Weiteres Vorgehen

 

Im Frühjahr 2019 wird eine Pilotphase an ausgewählten Kita-Standorten gestartet. Aktuell ist geplant, die Sammelmappe zum Start des Kindergartenjahres 2019/2020 flächendeckend in allen Kindertagesstätten in Salzgitter auszugeben. 

 

Anlage:

 

-1 Layoutentwurf für die Salzgitter-Sammelmappe                     

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

                       

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

                               

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich SZ_Sammelmappe_Entwurf 01.2019 (2092 KB)