Vorlage - 3199/14

Betreff: Regionales Wachstumskonzept Braunschweig; Kostenbeteiligung
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:80-Referat für Sonderaufgaben und Statistik-   
Beratungsfolge:
Wirtschaftsausschuss Vorberatung
11.09.2003 
öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Wirtschaftsausschusses ungeändert beschlossen   
Finanzausschuss Vorberatung
18.09.2003 
36. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Finanzausschusses ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Vorberatung
23.09.2003      ungeändert beschlossen   
Rat der Stadt Salzgitter Entscheidung
24.09.2003 
22. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschluss:

Beschluss:

 

1.      Die Stadt Salzgitter beteiligt sich an der Finanzierung für die Entwicklung eines Regionalen Wachstumskonzeptes für die Region Braunschweig mit einem Betrag in Höhe von maximal 100.000 €.

2.      Für das Haushaltsjahr 2003 wird eine außerplanmäßige Ausgabe in Höhe von 100.000 € bei der Haushaltsstelle 7910.65510 – Projekt Region Braunschweig – beschlossen. Kostendeckung erfolgt durch Minderausgaben bei der Haushaltsstelle 4000 - Sammelnachweis Personalausgaben – in Höhe von 100.000 €.

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Aufgrund der wirtschafts- und strukturpolitischen Situation in der Region Braunschweig haben die kreisfreien Städte Braunschweig und Salzgitter sowie die Landkreise Gifhorn, Goslar, Helmstedt, Peine und Wolfenbüttel die Notwendigkeit erkannt, gemeinsam mit führenden Unternehmen der Region und dem Niedersächsischen Wirtschaftsministerium ein regionales Wachstumskonzept zu entwickeln, um damit langfristig die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit zu stärken und das Beschäftigungspotential der Region auszuschöpfen.

 

Das Ziel des Projektes ist, für die Region Braunschweig ein Wachstumskonzept zu entwickeln, um in innovativen und konventionellen Wachstumsbranchen die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und damit die Zahl der Arbeitsplätze zu steigern.

 

Zur Durchführung dieses Projektes ist nach Auffassung aller Beteiligten eine professionelle Managementbetreuung vorgesehen.

 

Bei einem geschätzten Finanzierungsrahmen von 2,1 Mio. € soll sich das Land, die Wirtschaft und die Gebietskörperschaften mit je einem Drittel der Kosten beteiligen. Der Anteil der Stadt Salzgitter beträgt somit 100.000 €.

 

Das erforderliche Betratungsunternehmen wird über ein öffentliches Vergabeverfahren auszuwählen sein. Die Durchführung liegt hierbei beim Niedersächsischen Wirtschaftsministerium.

 

Die Auftragsvergabe soll Anfang Oktober 2003 erfolgen, was bedeutet, dass zu diesem Zeitpunkt die Gesamtfinanzierung gesichert sein muss.

 

Finanzielle Auswirkungen: