Vorlage - 3101/17

Betreff: Neubau einer 5-gruppigen Kindertagesstätte im Neubaugebiet Fredenberg-West
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:51 - Fachdienst Kinder, Jugend und Familie Beteiligt:EB 85 - Eigenbetrieb Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik Salzgitter
Beratungsfolge:
Betriebsausschuss Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik Beschlussvorbereitung
17.12.2019 
Sondersitzung: 31. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Betriebsausschusses Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik      
Jugendhilfeausschuss Beschlussvorbereitung
28.11.2019 
30. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses (offen)   
Ortsrat der Ortschaft Nord Beschlussvorbereitung
04.12.2019 
27. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Nord Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Finanzausschuss Beschlussvorbereitung
11.12.2019 
44. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Finanzausschusses Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Betriebsausschuss Grundstücksentwicklung Beschlussvorbereitung
17.12.2019 
22. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Betriebsausschusses Grundstücksentwicklung Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Verwaltungsausschuss Beschlussvorbereitung
Rat der Stadt Salzgitter Entscheidung
18.12.2019 
37. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter geändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:
 

  1. Die Stadt Salzgitter richtet im Neubaugebiet Fredenberg West, Elisabeth-Selbert-Ring, 38228 Salzgitter zwei Krippen- und drei Kindergartengruppen mit insgesamt 105 Plätzen ein.

 

  1. Dem in dieser Vorlage angefügten Entwurf des Baukörpers wird zugestimmt.

 

  1. Die Gesamtkosten für den Neubau werden auf 3.750.000 € festgelegt. Hiervon entfallen 3.450.000 € auf die Baukosten. Diese wurden im Wirtschaftsplan 2019/2020 des EB 85 gemäß der Zeitplanung neu eingeplant. Weitere 300.000€ trägt der Fachdienst Kinder, Jugend und Familie. Die Kreditermächtigung des Haushaltes wird entsprechend erhöht.

 

  1. Die Trägerschaft der Kindertagesstätte wird ausgeschrieben.

                 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Die Verwaltung beabsichtigt auf dem Flurstück 772, Flur 12, Gemarkung

SZ-Lebenstedt einen fünfgruppigen Neubau einer Kindertagesstätte nach dem Entwurf des EB 85 zu errichten.

 

Die Trägerschaft der Kindertagesstätte wird ausgeschrieben. Die Ergebnisse dieses Verfahrens und der daraus resultierende Vorschlag der Verwaltung werden dem Rat zeitnah zur Beschlussfassung vorgelegt.

 

Der Baukörper wurde inhaltlich mit der Landesschulbehörde und den beteiligten Fachdiensten abgestimmt.

 

Für den Planungsbereich Fredenberg ergibt sich mit Stand 30.04.2019 folgende Versorgungssituation:

 

 

Kinderzahl

Plätze in
Krippe

Plätze in Kindergarten

Plätze in Tagespflege

Versorgungs-quote

Anzahl Plätze gemäß Zielquote

benötigte Plätze gemäß Zielquote

0 - 1 J.

189

90

 

30

 

 

 

1 - 3 J.

348

 

34,5%

139

19

3 - 6,5 J.

534

 

500

 

93,6%

534

34

 

Die zukünftig entstehenden 50 Plätze im Käthe-Kollwitz-Haus, gemäß Vorlage 2199/17 (Ratsbeschluss vom 20.12.2018) sind in der o.g. Tabelle bereits mit eingerechnet. Es ist von einer Versorgungsquote von 40% bei Krippenplätzen auszugehen.

 

Zu beachten ist, dass zusätzlich Kinder aus dem Planungsbereich Nordwest (Lichtenberg, Lesse, Osterlinde, Reppner) in die Einrichtungen in Lebenstedt und Fredenberg gebracht werden, da die Kapazitäten der Kitas in Lichtenberg und Lesse nicht ausreichen, um die Bedarfe abzudecken. Zum Stichtag 30.06.2019 fehlen im Planungsbereich Nordwest 44 Krippenplätze und 39 Kindergartenplätze. Insbesondere im Krippenbereich ist damit ein zusätzlicher Bedarf festzustellen.

 

Eine Wirtschaftlichkeitsprüfung wurde durchgeführt. Seitens der Verwaltung wird aufgrund der aktuellen Entwicklungen im Bauhandwerk von durchschnittlichen Kosten in Höhe von 750.000,00 € je Gruppe ausgegangen. Die reinen Baukosten betragen 3.450.000,00 €.

 

Für die Maßnahme werden Mittel aus dem Integrationsfonds beantragt.

 

Die Maßnahme ist in 2019 zu beginnen, um eine Förderung durch den Integrationsfonds des Landes Niedersachsen sicherstellen zu können.

 

 

Raumprogramm

 

Krippenbereich_________________________________________________________

2 Gruppenräume                   á 45 m²

2 Ruheräume                   á 25 m²

2 Waschräume                   á 15 m²

1 Therapieraum                      15 m²

1 Milchküche                       11 m²

2 Abstellräume                    á  7 m²

 

Kindergartenbereich_____________________________________________________

3 Gruppenräume                   á 55 m²

3 Waschräume                   á 18 m²

3 Garderobenräume                  á 15 m²

2 Kleingruppenräume                  á 17 m²

2 Kreativ-/Ruheraum                  á 21 m²

4 Abstellräume                   á   7 m²

1 Therapieraum                      14 m²

1 Bewegungsraum                      54 m²

 

 

Personalbereich________________________________________________________

1 Personalraum                      41 m²

1 Leitungsbüro                      17 m²

1 Besprechungsraum                     19 m²

 

Versorgungsbereich_____________________________________________________

1 Kinderrestaurant                      62 m²

1 Elterntreff                       13 m²

1 Küchenbereich inkl. aller Nebenräume                  93 m²

 

Sonstige Räume________________________________________________________

 WFG, Wagenabstell, Geräteräume, Toiletten, Putz, Technik               89 m²

 

Verkehrsflächen________________________________________________________

 Flure                      131 m²

 

        Gesamtflächenbedarf   1.153 m²

 

Baubeschreibung

Das eingeschossige Gebäude soll in massiver Bauart, wärmegedämmt, mit hinterlüfteter Fassade errichtet werden. Das Gebäude schließt nach oben mit einer massiven Dachdecke, die eine Gefälledämmung und als oberste Dachschicht eine extensive Begrünung erhält, ab.

In den Bereichen der Gruppenräume wird, um ein größeres Raumvolumen zu erreichen, jeweils ein Pultdach mit geringer Neigung aufgesetzt.

 

Erschließung und Nutzung

Der geplante eingeschossige Neubau orientiert sich auf dem Grundstück in Nord-Süd-Richtung. Der Eingang mit der Parkzone ist vom Elisabeth-Selbert-Ring zu erreichen.

Die Bereiche Kindergarten und Kinderkrippe sind durch den zentralen Gemeinschaftsbereich mit den Verwaltungsräumen, der Essensversorgung, dem Bewegungsraum und dem Elterntreff voneinander getrennt.

 

 

Kostenschätzung nach DIN 276:

 

100

Grundstück

0 €

200

Herrichten und Erschließen

45.000 €

300 + 400

Baukonstruktion, technische Anlagen

2.565.469 €

500

Außenanlage

159.125 €

700

Baunebenkosten

680.406 €

 

Baukosten

3.450.000 €

600

Ausstattung

300.000 €

 

Gesamtsumme.

3.750.000 €

 

 

Vergleich Massivbauweise - Modulbau

Die Kostenschätzung ist für eine geplante Massivbauweise aufgestellt. Aufgrund einer Marktabfrage, die zurzeit auch für andere Bauvorhaben untersucht wurde, stellt sich die Modulbauweise mit ca. 2.300 €/m² gegenüber der Massivbauweise mit

ca. 2.000 €/m² in unserer Region als die unwirtschaftlichere dar. Die vergleichsweise geringeren Baunebenkosten bei der Modulbauweise verändern dieses Ergebnis nicht wesentlich.

 

 

Zeitschiene Realisierung

Planung/Bauantrag/Baugenehmigung          Dezember 2019 - April 2020

 

Ausführungsplanung/Ausschreibung und

Vergabe der Bauleistungen    März 2020 - Januar 2021

 

Bauzeit incl. aller Abnahmen    Februar 2021 - Mitte 2022

 

Angestrebte Aufnahme des Kita-Betriebs  August  2022


 

              

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Finanzielle Auswirkungen:  

Die entstehenden Kosten werden in Höhe von 3.000.000,00 € über den Integrationsfonds des Landes Niedersachsen abgedeckt. Ein erforderlicher Antrag ist gestellt worden.

 

Die Baukosten in Höhe von 3.450.000,00 € werden für die Jahre 2019/2020 in den Wirtschaftsplan des EB 85 eingestellt und die Kreditermächtigung wird um den Differenzbetrag erhöht. Die Ausstattungskosten werden in Höhe von 300.000,00 € über den Teilhaushalt des FD 51 abgedeckt.

 

Der Eigenanteil des EB 85 beträgt 450.000 €.

 

Für die laufenden Betriebskosten werden Durchschnittskosten von 7.570,00 € pro Platz und Jahr veranschlagt. Es ist von jährlichen Mehrkosten in Höhe von 794.850,00 € ab dem Haushaltsjahr 2021 auszugehen. Die Kosten werden laufend ab 2021 in den Teilhaushalt des FD 51 eingeplant.                

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

 

Anlagen:

 

1- Lageplan

2- Entwurfsplanung

3- Finanzielle Auswirkungen EB 85

4- Finanzielle Auswirkungen FD 51

 

 

      

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Anlage zur Vorlage 3101-17 Leb_12_772 (203 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Vorlage 3101-17 Kita Fredenberg West Vorentwurf (3199 KB)      
Anlage 4 3 öffentlich Formular Finanzielle Auswirkungen für EB 85 als Anlage für Vorlagen-3101-17 (2) (69 KB)      
Anlage 3 4 öffentlich Vorlage 3101-17 Finanzielle Auswirkungen 3101_17 (25 KB) PDF-Dokument (47 KB)