Vorlage - 3291/17-AW

Betreff: Anfragenbeantwortung i.S. Ampelanlage auf der Heinrich-Büssing-Strasse
Anfrage des Ortsratsmitglieds der Ortschaft Ost Ercan Kilic ( Bündnis 90/ Die Grünen) vom 11.09.2019 in der Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Ost vom 19.09.2019
Status:öffentlichVorlage-Art:Beantwortung von Ortsratsanfragen
Federführend:32 - Fachdienst BürgerService und Ordnung   
Beratungsfolge:
Ortsrat der Ortschaft Ost zur Kenntnis
19.09.2019 
16.öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Ost      

Sachverhalt
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

 

Seit den letzten Tagen ist auf der Heinrich-Büssing-Strasse zwischen der Sudetenstrasse und der Einmündung zur Immendorfer Strasse eine provisorische Ampelanlage in Betrieb. Da aber rund 150 - 200 Meter an der Einmündung zur Sudetenstrasse eine regulär fest installierte Ampelanlage steht, und diese zusätzliche provisorische Ampelanlage eigentlich keinen Fußgängerüberweg oder eine andere Zufahrt auf die Heinrich-Büssing-Strasse reguliert, scheint diese Ampelanlage etwas "Sinnfrei" zu sein. Aus diesem Grund ergeben sich folgende Fragen.

 

Inhalt der Anfrage:

 

1.              Warum wurde diese provisorisch Ampelanlage auf der Heinrich-Büssing-Strasse aufgebaut und welchen nutzen hat sie?

 

Antwort der Verwaltung:

 

Ausgelöst durch Arbeiten am Leitungsbau im Zusammenhang mit den neuen Windkraftanlagen war die Vollsperrung des Geh- und Radweges auf der Nordseite der Heinrich-Büssing-Straße unumgänglich. Als Alternativen dafür kamen nur entweder die Einrichtung eines Notgehweges auf der Fahrbahn - mit der Folge einspuriger Verkehrsführung mit Richtungswechsel-LSA - oder die Radwegführung auf der Südseite der Heinrich-Büssing-Straße in beiden Richtungen in Frage. Für diese wesentlich weniger in den fließenden Verkehr eingreifende Maßnahme wurde für eine gesicherte Querung die LSA-Bedarfsanlage für Radfahrer/Fußgänger eingerichtet. Diese Ampelanlage schaltet nur auf Rot für den fließenden Verkehr, wenn sie gedrückt wird.

 

 

 

2.              Wer hat Veranlasst das diese provisorische Ampelanlage auf der Heinrich-Büssing-Strasse in Betrieb genommen wurde?

 

Antwort der Verwaltung:

 

Die Untere Verkehrsbehörde hat auf Antrag der ausführenden Firma SLG Schöttle Leitungsbau GmbH eine entsprechende verkehrsbehördliche Anordnung erteilt.

 

3.              Wie werden die Rückstauungen zu Beginn und Ende des Schichtverkehrs reguliert um längere Wartephasen für die Kraftfahrer an der provisorische Ampelanlage auf der Heinrich-Büssing-Strasse zu vermeiden?

 

Antwort der Verwaltung:

 

Es handelt sich um eine Bedarfs-Ampelanlage, die so lange Dauer-Grün für den fließenden Verkehr gibt, bis Fußgänger/Radfahrer Grün für die Querung anfordern.

 

4.              Wie lange täglich (Uhrzeit) und bis wann (Datum) wird diese provisorische Ampelanlage auf der Heinrich-Büssing-Strasse in Betrieb sein?

 

Antwort der Verwaltung:

 

Die verkehrsbehördliche Anordnung ist bis zum 20.09.2019 erteilt worden.  

ALLRIS® Office Integration 3.9.2