Vorlage - 3680/17-AW

Betreff: Anfragenbeantwortung i.S. Sprachförderung in Kindergärten
Anfrage der Ratsfraktion Die Linke vom 04.02.2020 in der Sitzung des Jugendhilfeausschusses am 13.02.2020
Status:öffentlichVorlage-Art:Beantwortung von Anfragen
Federführend:51 - Fachdienst Kinder, Jugend und Familie   
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss zur Kenntnis
12.03.2020 
öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses zurückgestellt   
11.06.2020 
öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Durch die Änderung des Nds. Schulgesetzes obliegt seit 1,5 Jahren die vorschulische Sprachförderung nicht mehr dem Land bzw. den Grundschulen, sondern den Kommunen bzw. den Kindertagesstätten.

 

Dazu hat die Fraktion DIE LINKE folgende Fragen:

  1. Gibt es in allen Kindertagesstätten in Salzgitter ein Konzept zur Sprachförderung?
  2. Sind in allen Kitas Erzieherinnen für die Sprachförderung fortgebildet worden?
  3. Welche finanziellen, materiellen und  personellen Schwierigkeiten gibt es bei der Umsetzung der Sprachfördermaßnahmen in den Kitas?
  4. Übernimmt das Land Niedersachsen alle Mehrkosten für diesen Aufwand?

 

Antwort der Verwaltung:

 

Zu 1.)

Die Stadt Salzgitter hat in Zusammenarbeit mit den Kitaträgern in Salzgitter das stadtweite Regionale Konzept zur Umsetzung der Sprachförderung und –bildung erarbeitet und beschlossen. In diesem Konzept sind auch die Maßnahmen zur vorschulischen Sprachförderung integriert worden.

 

Zu 2.)

Ja, 2012 erfolgte eine Fortbildungsoffensive, in der verpflichtend alle pädagogischen Fachkräfte in den Kitas zu Grundlagen der Sprachentwicklung, Sprachbildung und Sprachförderung geschult worden sind. Daraus entwickelte sich eine Qualifizierung zur Sprachmultiplikatoren, die als päd. Fachkräfte in allen Kitas in Salzgitter verortet sind. Zum Aufgabengebiet der Sprachmultiplikatoren gehört die Implementierung der alltagsintegrierten Sprachbildung in Form von Unterstützungsmaßnahmen und Beratungen in den Kita-Teams. In dem Salzgitteraner Sprachförderprojekt „Sprache und Sprechen leben“ wird jährlich ein Fortbildungsheft erstellt, mit zahlreichen Angeboten im Bereich Sprache zur Schulung der päd. Fachkräfte in Kitas .

 

Zu 3.) Um eine positive Umsetzung der alltagsintegrierten Sprachbildung und Sprachförderung in den Kitas zu ermöglichen, werden zusätzliche zeitliche Ressourcen für die Arbeit der Sprachmultiplikatoren und für die Gestaltung der Sprachförderung in den Gruppen bereitgestellt.

Der Verwaltung sind aus finanzieller und materieller Sicht keine Probleme bekannt. Bezüglich der Personalversorgung in den Kindertagesstätten bestehen jedoch insbesondere in den kleineren Kindertagesstätten Problematiken vorhandene Stellenanteile zu verteilen bzw. zu besetzen. Dies wird mit einrichtungsübergreifenden Einsätzen der Sprachmultiplikatoren kompensiert.

 

Zu 4.)

Die Stadt Salzgitter ist durch die Ergänzung der Landesmittel in Höhe von 599.779,07 € per Verfügungsmittel des Oberbürgermeisters in Höhe von 200.000 € im Jahr gut aufgestellt. Hierdurch können eventuelle Mehrkosten ausgeglichen werden sowie Sachkosten an die Kitas ausgeschüttet werden. Folglich entstehen keine ungedeckten Mehrkosten, die vom Land gedeckt werden müssten.

 

    

ALLRIS® Office Integration 3.9.2