Vorlage - 3881/17

Betreff: Beteiligung an der Hebammenzentrale für Braunschweig und die Region
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag FDP-Ratsfraktion
Federführend:FDP-Ratsfraktion   
Beratungsfolge:
Finanzausschuss Beschlussvorbereitung
20.05.2020 
47. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Finanzausschusses zurückgestellt   
09.06.2020 
48. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Finanzausschusses zurückgestellt   
14.07.2020 
49. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Finanzausschusses zurückgestellt   
09.12.2020 
55. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Finanzausschusses - Einbringung der Anträge zum Haushalt 2021/2022      
19.05.2021 
58. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Finanzausschusses      
Ausschuss für Soziales und Integration Beschlussvorbereitung
03.06.2020 
28. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Soziales und Integration zurückgestellt   
01.07.2020 
29. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Soziales und Integration zurückgestellt   
03.02.2021 
33. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Soziales und Integration zurückgestellt   
05.05.2021 
34. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Soziales und Integration      
Verwaltungsausschuss Beschlussvorbereitung
Rat der Stadt Salzgitter Entscheidung
17.06.2020 
41. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter zurückgestellt   
15.07.2020 
42. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter zurückgestellt   
26.05.2021 
50. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter      

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

 

  1. Die Stadt Salzgitter beteiligt sich an der Hebammenzentrale für Braunschweig und die Region.
  2. Dafür werden jährlich 25.000 Euro zur Verfügung gestellt.
  3. Die Kosten für die Beteiligung sind für dieses Jahr aus zur Verfügung stehenden Haushaltsresten zu bestreiten und für die Folgejahre in die nächsten Haushalte einzustellen.
  4. Nach zwei Jahren wird eine Evaluation durchgeführt und in den Gremien darüber berichtet. Dem Rat wird regelmäßig über die Wirksamkeit der Hebammenzentrale berichtet.  

 

     

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Begründung:  

 

Gesundheitsversorgung und Familienfreundlichkeit sind für die Lebensqualität in den Kommunen ganz entscheidende Standortfaktoren. Da Familienfreundlichkeit bereits die Betreuung und Versorgung während der Schwangerschaft prägt, braucht eine Stadt wie Salzgitter ein gutes und ausreichendes Angebot zur Geburtsvorbereitung. Eine wesentliche Voraussetzung dafür ist eine ausreichende Anzahl von Hebammen mit entsprechenden Kapazitäten.

Aktuell müssen sich Schwangere nach Bekanntwerden der Schwangerschaft eine Hebamme für die Vorsorge und die Wochenbettbetreuung suchen. In der sensiblen Phase des Wochenbettes kümmern sich Hebammen um ein breites Spektrum gesundheitlicher Fragestellungen der Frauen und besonders in den ersten zehn Tagen um den Gesundheits­zustand des Kindes und seine allgemeine Entwicklung. Hier werden Weichen gestellt, die oft entscheidend für ein gesundes Aufwachsen des Kindes sind.

Oft müssen die Frauen viele Anfragen stellen, bis sie eine Hebamme gefunden haben, die noch freie Termine hat. Dieser Umstand kann für Mutter und Kind ein gesundheitliches Risiko bedeuten. Eine Hebammenzentrale mit einer dazu geschalteten Website würde den Suchvorgang erleichtern.

Der Rat der Stadt Braunschweig hat am 18.02.2020 beschlossen, in Braunschweig schnellstmöglich eine Hebammenzentrale für Braunschweig und die Region einzurichten. Die Landkreise Wolfenbüttel und Helmstedt haben bereits ein Interesse an einer Zusammenarbeit ausgedrückt   

 

    

ALLRIS® Office Integration 3.9.2