Vorlage - 3394/14

Betreff: Rosengarten in Salzgitter Bad
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilungsvorlage
Federführend:67-Garten-und Friedhofsamt-   
Beratungsfolge:
Ortsrat der Ortschaft Süd Vorberatung
01.10.2003 
17. öffentlichen Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Süd Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   

Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Verschmutzung, Vandalismus und die sichtbaren Begleiterscheinungen davon im Rosengarten in Salzgitter Bad

Verschmutzung, Vandalismus und die sichtbaren Begleiterscheinungen davon im Rosengarten in Salzgitter Bad

Antrag des Ortsrates Süd vom 02.07.2003

Inhalt des Antrages:

Die Gruppe der CDU/FDP/MBS im Ortsrat Süd der Stadt Salzgitter stellt folgenden Antrag:

Die zuständigen Ämter der Verwaltung mögen geeignete Maßnahmen durchführen, damit der Rosengarten wieder zu der gepflegten grünen Ruhezone im Kern von Salzgitter Bad wird und seinen ursprünglichen Charakter zurückerhält.

Wir denken z. B. an zeitlich wechselnd, aber stetige Kontrollgänge von Ordnungskräften im Rosengarten, die den entsprechenden Personenkreis ansprechen, Personalien zur Schadensregulierung festhalten und auch Platzverweise aussprechen.

Wir betrachten dies als ersten Schritt in die richtige Richtung, den wir von den zuständigen Ämtern erwarten.

Mitteilung:  

In der derzeitigen und wohl auch auf unabsehbare Zeit äußerst angespannten Finanzsituation der Stadt Salzgitter ist es der Verwaltung nicht möglich zusätzliche Tätigkeiten wie mehr Kontrollgänge oder mehr Aufsicht im Rosengarten durchzuführen.

Zur Zeit findet eine regelmäßige Bestreifung durch die Stadtstreife statt. Bei täglichen drei Stunden in Sz. Bad ist eine Ausweitung wünschenswert, jedoch ist eine Aufstockung bisher versagt geblieben.

Auch im grünpflegerischem Bereich mußten drastische Personalkürzungen kompensiert werden und unbesetzte Stellen wie z. B. die Rosengärtnerstelle können aus Kostengründen zur Zeit nicht nachbesetzt werden.

Trotzdem ist die Verwaltung sehr bemüht den Rosengarten als eine der letzten herrausragend attraktive Gartenanlage trotz aller Widrigkeiten weiterhin zu erhalten.

So werden z. B. im Herbst einige Hundert Rosen und Stauden nachgepflanzt.

Außerdem laufen Gespräche hinsichtlich des Schutzes während des Altstadtfestes, dessen große negative Auswirkungen nicht weiter hinnehmbar sind.

Es wäre wünschenswert, wenn neben der Verwaltung auch die Bürger/Nutzer des Rosengartens mehr auf ihre Anlagen achten.

Finanzielle Auswirkungen: