Vorlage - 4471/17-AW

Betreff: Anfragenbeantwortung i.S. Alternative Lüftungsanlagen/Messungen für Klassenräume
Anfrage der M.B.S.-Ratsfraktion vom 24.11.2020 in der Sitzung des Ausschusses für Bildung und Kultur am 03.12.2020, in der Sitzung des Verwaltungsausschusses am 16.12.2020 und in der Sitzung des Rates am 16.12.2020
Status:öffentlichVorlage-Art:Beantwortung von Anfragen
Federführend:EB 85 - Eigenbetrieb Gebäudemanagement, Einkauf und Logistik Salzgitter   
Beratungsfolge:
Verwaltungsausschuss zur Kenntnis
Rat der Stadt Salzgitter zur Kenntnis
16.12.2020 
46. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter zurückgestellt   
21.04.2021 
49. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter zurückgestellt   
21.07.2021    öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter      
Ausschuss für Bildung und Kultur zur Kenntnis
04.02.2021 
32. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Bildung und Kultur Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   

Sachverhalt
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Die M.B.S.-Ratsfraktion bittet die Verwaltung um Prüfung, ob eine Umsetzung der im Sachverhalt dargestellten Mainzer Maßnahme in Salzgitter kurzfristig umsetzbar ist?

 

Die Verwaltung nimmt hierzu wie folgt Stellung:

 

Das im Artikel beschriebene System ist grundsätzlich funktional, da es sich um einen mechanischen Luftaustausch über einen Abluftventilator handelt. Ein definierter Luftaustausch für den Raum oder pro Person ist dem Artikel nicht zu entnehmen. Folgende Hinweise sind aus der Praxiserfahrung anzumerken:

 

1. Im Artikel ist beschrieben, dass der Antrieb der Luftströmung die Körperwärme und damit Thermik ist. Diese Strömung ist sehr labil und kann leicht gestört werden.  Sie trägt auch nur sehr feine, leichte Partikel mit sich. Es werden nur Partikel erfasst die für die Thermik leicht genug sind. Andere Partikel sinken nach unten. Mit zunehmender Entfernung zur Wärmequelle kühlt sich die Luft ab und sinkt nach unten.

 

2. Durch eine Absaugung werden nur Stoffe und Partikel erfasst die sehr nah an der Erfassungsquelle sind, da sich die Luftgeschwindigkeit um die Erfassungsstelle sehr schnell abbaut (quadratisch mit dem Radius).

 

3. Durch den Einsatz eines Abluftventilators verändert sich das Druckniveau im Raum. Luft muss nachströmen. Ein einzelner Raum spielt dabei im Verhältnis zur Gebäudegröße keine Rolle. Wenn jedoch mehrere Räume mit Unterdruck an einem Flur oder Treppenraum angeschlossen sind, kann es zu Störungen kommen. z.B. Zugluft, fehlende Heizleistung da die Heizlast des Gebäudes nicht für eine mechanische Lüftung bemessen ist. In diesem Zuge kann auch die beschriebene Thermik gestört werden.

 

Nach anerkannten Regeln der Technik sind unter Hygienegesichtspunkten ca.  40 m³ Außenluft pro Stunde je Person im Raum zuzuführen. Bei einem Klassenverband von 25 Schülerinnen und Schülern entspricht das einem Volumenstrom von 1000m³/h.

 

Wie o.a. dargestellt handelt es sich bei der vorgestellten "Lüftungsanlage" um keine normgerechte Anlage, sondern um eine reine "Bastellösung" welche keine, für Lüftungsanlagen erforderlichen, Berechnungen des Luftaustausches ermöglichen. Die regelmäßige Lüftung (Stoß- und Querlüftung) über die Fenster im 20:5:20 Rhythmus ermöglicht einen Luftaustausch und sorgt für eine erhebliche Senkung des Infektionsrisikos gegen SARS-CoV-2 Viren. Das Nds. Kultusministerium rät von der Verwendung dieser „Do-it-yourself-Lösung“ dringend ab.

 

    

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage:

-Merkblatt des Nds. Landesgesundheitsamt:

„Mobile Luftfilteranlagen in Klassenräumen – eine sinnvolle Ergänzung zur Lüftung?“

 

    

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Merkblatt Niedersächsisches Landesgesundheitsamt (212 KB)