Vorlage - 4748/17

Betreff: Umsetzung eines Projektes im Rahmen des Wasserstoffcampus
Salzgitter
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:Ref. 17 - Referat für Wirtschafts- und Europaangelegenheiten   
Beratungsfolge:
Wirtschafts-und Steuerungsausschuss Beschlussvorbereitung
15.04.2021 
36. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Wirtschafts-und Steuerungsausschusses      
Verwaltungsausschuss Beschlussvorbereitung
Rat der Stadt Salzgitter Entscheidung
21.04.2021 
49. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

Im Rahmen der Zuwendung für besondere Strukturhilfemaßnahmen an die Stadt Salzgitter (Salzgitterhilfe) - 3. Säule „Wirtschaftlicher Strukturwandel“ - werden die Antragstellung und die Umsetzung für folgendes Projekt vorbehaltlich einer Förderung sowie der Genehmigung des Doppelhaushaltes 2021/22 beschlossen:

 

Konzeptionierung einer marktfähigen grünen Wasserstoffversorgung für die Region Salzgitter im Kontext der europäischen Wasserstoffstrategie   

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Der Rat und der Oberbürgermeister der Stadt Salzgitter haben mit ihrem Dringlichkeitsantrag vom 02.10.2019 (3352/17) die Grundsatzentscheidung getroffen, die Gründung und den Aufbau eines „Kompetenz- und Gründerzentrums für Wasserstofftechnologie und alternative Antriebstechniken“ der Stadt Salzgitter zu unterstützen. Zeitgleich begannen die intensiven Arbeiten der beteiligten Akteure um die Gründung des Wasserstoffcampus in Salzgitter vorzubereiten.

Am 04.09.2020 haben alle Kooperationspartner eine Kooperationsvereinbarung zur Schaffung eines Fundamentes für den Wasserstoffcampus unterzeichnet.

 

Nach Planungen und Antragstellung für die ersten drei Pilotprojekte (4512/17) kann nun ein weiterer Förderantrag an das Amt für regionale Landesentwicklung gestellt werden.

 

Auch für dieses Projekt ist nach den Maßgaben der Förderrichtlinien für die Salzgitterhilfe die Stadt Salzgitter Antragstellerin für alle Projekte. Die Verwaltung schlägt vor, den in dem Beschlussvorschlag genannten Projekt zuzustimmen, um mit der Umsetzung des Wasserstoffcampus Salzgitter fortzufahren.


Projekt:

„Konzeptionierung einer marktfähigen grünen Wasserstoffversorgung für die Region Salzgitter im Kontext der europäischen Wasserstoffstrategie“

 

Die Versorgung von Industrie und Verkehr mit ökonomisch konkurrenzfähigem Wasserstoff ist essenziell für die Dekarbonisierung dieser Sektoren. Um am Standort Salzgitter eine physische Abbildung der Wasserstoff-Wertschöpfungskette zu realisieren, muss geklärt werden, zu welchen wirtschaftlichen Bedingungen und in welchem Zeithorizont Wasserstoff in der Region verfügbar sein kann. Hier soll dieses Projekt angreifen und das Potential der Wasserstofferzeugung in der Region mit dem Wasserstoffimport von anderen Standorten aus Deutschland, Europa und weltweit vergleichen. Ziel ist die Identifizierung eines schlüssigen Konzepts zur marktfähigen Versorgung von Salzgitter mit grünem Wasserstoff. In den Arbeitspaketen wird ermittelt, welche Randbedingungen erforderlich sind, um einen Markt für Wasserstoff und Folgeprodukte in Deutschland zu ermöglichen. Bei dem Prozess werden Herausforderungen einer Wasserstofferzeugung in Deutschland aufgezeigt, geeignete Randbedingungen dargestellt sowie Handlungsempfehlungen an die Politik herausgearbeitet. Darauf aufbauend wird am konkreten Beispiel der Region Salzgitter ein Konzept für die Umsetzung einer industriellen PtX-Anlage erarbeitet, das mit einem Folgeantrag aus Mitteln der deutschen Wasserstoffstrategie umgesetzt werden soll. Neben der Erzeugung steht die Nutzung von grünem Wasserstoff und Folgeprodukten im Fokus. Hierfür soll eine Kundenbasis für eine stabile Abnahme der PtX-Produkte aufgebaut werden. Die Ergebnisse des Verbundprojekts sollen in erlebbarer Form mit Demonstratoren der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

 

Geplanter Ablauf und Zeitplan

 

Projektbeginn:     01.05.2021

Voraussichtlicher Projektabschluss: 30.09.2021

 

M1– M6: Projektmanagement und -koordination, Planung und inhaltliche Umsetzung von Demonstratoren zur Kommunikation der Projektergebnisse, Schaffung einer Kundenbasis für grünen Wasserstoff, Konzept zum wasserstoffangetriebenen Nahverkehr im Großraum Salzgitter

 

M1 – M2: Technologieübersicht über Erzeugung, Transport, Speicherung und Nutzung

 

M1 – M3: Aufbau des Werkzeugs zur technischen und ökonomischen Bewertung der Wasserstofferzeugung, Identifizierung von Rahmenbedingungen für den Markthochlauf einer Wasserstoffwirtschaft in Salzgitter

 

M3 – M5: Aufbereitung von 1-3 Szenarien zur Versorgung von Salzgitter mit grünem Wasserstoff für eine technische und ökonomische Bewertung, Auswahl und weitere Detaillierung eines Szenarios zu einem Konzept für eine industrielle PtX-Anlage in der Region Salzgitter       

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Finanzielle Auswirkungen:

Die Umsetzung des Projekts erfolgt vorbehaltlich:

-          der tatsächlichen Förderung durch das Land Niedersachsen,

-          der im Haushalt der Stadt Salzgitter verfügbaren Deckungsmittel,

-          der Genehmigung des Doppelhaushaltes 2021/22 der Stadt Salzgitter durch das Land.

 

Förderquoten

Das Projekt wird im Schwerpunkt durch die Strukturhilfemaßnahmen an die Stadt Salzgitter (Salzgitterhilfe) – 3. Säule „Wirtschaftlicher Strukturwandel“ – finanziert.

Bei Projekten bzw. Teilprojekten mit städtischer Beteiligung liegt die Höhe der Förderquote bei 90 Prozent. Die Stadt Salzgitter trägt hier einen Eigenanteil von 10 Prozent.

Bei Projekten bzw. Teilprojekten mit Unternehmensbeteiligung haben diese einen Eigenanteil von 35 Prozent zu tragen. Die restlichen 65 Prozent werden durch die Strukturhilfemittel abgedeckt. Die Eigenmittel der Stadt Salzgitter (10%) stehen vorbehaltlich der Genehmigung des Doppelhaushaltes 2021/2022 zur Verfügung.  
 

Finanzierungsplan

 

Projektbeteiligter

Eigenmittel der Stadt Salzgitter

Eigenmittel der Projekt-beteiligten

Beantragte Zuwendung aus Mitteln der Salzgitterhilfe

Gesamt-ausgaben des Projektes

MAN ES

0 €

41.282 €

76.666 €

117.948 €

Fraunhofer IST

18.905,25 €

0 €

170.147,23 €

189.052,48 €

WEVG/Avacon

0 €

10.380 €

19.275 €

29.655 €

Weitere Partner mit Eigenanteil ohne Zuwendung:

Alstom

0 €

36.888 €

0 €

36.888 €

Salzgitter AG

0 €

33.728 €

0 €

33.728 €

Robert Bosch

0 €

12.870 €

0 €

12.870 €

Gesamt

18.905,25 €

135.148 €

266.088,23 €

420.141,48 €

 

siehe Anlage Formular Finanzielle Auswirkungen

       

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen:

-          Projekt 6 Finanzielle Auswirkungen

 

       

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Projekt 6 Finanzielle Auswirkungen als Anlage für Vorlage 4748_17 (23 KB) PDF-Dokument (67 KB)    
Stammbaum:
4748/17   Umsetzung eines Projektes im Rahmen des Wasserstoffcampus Salzgitter   Ref. 17 - Referat für Wirtschafts- und Europaangelegenheiten   Beschlussvorlage
4748/17-1   Ergänzungsvorlage zur Vorlage 4748/17 - Umsetzung eines Projektes im Rahmen des Wasserstoffcampus Salzgitter   Ref. 17 - Referat für Wirtschafts- und Europaangelegenheiten   Ergänzungsvorlage