Vorlage - 4465/14

Betreff: Förderung der Trägerinnen und Träger der freien Jugendhilfe
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:51-Jugendamt-   
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss Vorberatung
23.09.2004 
22. Öffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses zurückgestellt   
Finanzausschuss Vorberatung
Verwaltungsausschuss Vorberatung
Rat der Stadt Salzgitter Entscheidung
29.09.2004 
33. nichtöffentliche/öffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter zurückgestellt   
27.10.2004 
34. nicht öffentliche/öffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter (offen)   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

1.      Die folgenden Trägerinnen und Träger der freien Jugendhilfe werden wie folgt gefördert:

 

1.1     Beratungsstelle gegen sexuellen Missbrauch e. V. Berliner Str. 80, 38226 Salzgitter mit 58.650,00 Euro.

1.2     Evangelische Familien-Bildungsstätte Kattowitzer Str. 225, 38226 Salzgitter mit 12.015,00 Euro.

1.3     Ev.-Luth. Kirchengemeinde St. Lukas Mammutring 7, 38228 Salzgitter mit 5.120,00 Euro.

1.4     Katholische Familien-Bildungsstätte Salzgitter Saldersche Str. 3, 38226 Salzgitter mit 12.015,00 Euro.

1.5     pro familia Steintorstr. 6, 30159 Hannover für die Beratungsstelle in Salzgitter mit 31.905,00 Euro.

 

2.      Die Verwaltung wird beauftragt, die Verträge nach beiliegendem Muster zu schließen.

 

 

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Das Sozialgesetzbuch – Achtes Buch (SGB VIII) verpflichtet die öffentliche Jugendhilfe (Stadt Salzgitter) die freie Jugendhilfe zu fördern. Dieser Verpflichtung kommt die Stadt Salzgitter seit Jahren wie folgt nach:

 

Die o. g. Trägerinnen und Träger der freien Jugendhilfe haben

·        bis 1998 jeweils Zuschüsse durch die Beschlüsse des Jugendhilfeausschusses im Rahmen des Haushaltsansatzes erhalten,

·        von 1999 bis 2003 Zuschüsse erhalten, die durch Verträge abgesichert wurden,

·        für 2004 Zuschüsse in der selben Höhe erhalten bzw. erhalten sie noch, weil durch Beschluss des Rates vom 24.09.2003 eine entsprechende Summe im Haushalt 2004 vorzusehen ist.

 

Den Trägerinnen und Trägern der freien Jugendhilfe soll eine Planungssicherheit gegeben werden. Aus diesem Grunde sollen neue Verträge über die Förderung für die Jahre 2005 – 2006 geschlossen werden.

Finanzielle Auswirkungen:

Finanzielle Auswirkungen:

 

Die Mittel sind im Haushalt 2004 bereitgestellt und müssen in den Haushalten 2005 und 2006 bei den Haushaltsstellen 4516.71710, 4517.71804, 4517.71805 und 4517.71806 bereitgestellt werden.

 

 

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich VertragsentwurfZuwendung (37 KB) PDF-Dokument (6 KB)    
Stammbaum:
4465/14   Förderung der Trägerinnen und Träger der freien Jugendhilfe   51-Jugendamt-   Beschlussvorlage
4465/14-1   Förderung der Trägerinnen und Träger der freien Jugendhilfe   51-Jugendamt-   Ergänzungsvorlage