Vorlage - 4730/14

Betreff: Musikschule der Stadt Salzgitter
a) 12. Satzung zur Änderung der Satzung über die Gebühren für die Benutzung der Musikschule der Stadt Salzgitter
b) 12. Satzung zur Änderung der Satzung über die Benutzung der Musikschule der Stadt Salzgitter
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:47-Kulturamt-   
Beratungsfolge:
Kulturausschuss Vorberatung
08.12.2004 
21. Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Kulturausschusses      
Finanzausschuss Vorberatung
18.11.2004 
59. Öffentliche / nichtöffentliche Sitzung des Finanzausschusses zurückgezogen   
Verwaltungsausschuss Vorberatung
Rat der Stadt Salzgitter Vorberatung
15.12.2004 
36. nichtöffentliche/öffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter zurückgestellt   
26.01.2005 
37. Nichtöffentliche/Öffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter an Verwaltung zurück verwiesen   
Ausschuss für Bildung und Kultur Vorberatung
02.02.2005 
1. Öffentliche Sitzung des Ausschusses für Bildung und Kultur ungeändert beschlossen   
Finanzausschuss Vorberatung
09.12.2004 
60. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Finanzausschusses zurückgestellt   
Verwaltungsausschuss Vorberatung
Rat der Stadt Salzgitter Entscheidung
23.02.2005 
38. Nichtöffentliche/Öffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

  1. Die 12. Satzung zur Änderung der Satzung über die Gebühren für die Benutzung der Musikschule der Stadt Salzgitter wird in der Fassung der Anlage 1 zur Vorlage Nr. 4730/14 beschlossen.

 

  1. Die 12. Satzung zur Änderung der Satzung über die Benutzung der Musikschule der Stadt Salzgitter wird in der Fassung der Anlage 2 zur Vorlage Nr. 4730/14 beschlossen.

 

  1. Der als Anlage 3 zur Vorlage Nr.: 4730/14 beigefügten Gebührenkalkulation zur Gebührensatzung wird zugestimmt.

 

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Die Gebühren für die Benutzung der Musikschule der Stadt Salzgitter werden jährlich nach betriebswirtschaftlichen Grundsätzen überprüft. Hierbei werden die vorliegenden Bestandsdaten sowie die aktuelle Situation (Belegungszahlen und die mittelfristige Weiterentwicklung/Prognosen) in die jeweilige Gebührenkalkulation mit einbezogen.

(Anlage 3 zu dieser Vorlage   - Gebührenkalkulation - ).

 

In der Übersicht Gebühreneinnahmen-Annahme für 2005 und Stand 2004 werden jeweils die kostendeckenden Gebührensätze den derzeit geltenden Gebührensätzen gegenübergestellt. Hieraus ergibt sich der derzeitige Deckungsgrad je Unterrichtsfach und die Höhe der voraussichtlichen Gebühreneinnahme.

 

Die schwierige Lage der Stadt Salzgitter erforderte bereits im aktuellen Haushaltsjahr einschneidende Veränderungen, u. a. mit Gebührenerhöhungen in allen Angebotsbereichen. Eine Gebührentrennung nach den Nutzergruppen (Kinder/Jugendliche und Erwachsene) wurde erstmals vorgenommen.

 

Ganz drastisch war die Veränderung im Einzelunterricht; hier kam es zu einer massiven Erhöhung.

 

Wie zu erwarten war, hat sich daraufhin die Kundennachfrage entscheidend verändert.

 

Die Schülerzahlen im Einzelunterricht sind um 122 Schüler gesunken; im Gruppen- bzw. Kombiunterricht dagegen erfolgte ein Zuwachs von 84 Schülern. Allein für das neue Unterrichtsangebot „Kombinierter Partnerunterricht“ entschieden sich 40 neue Schüler.

 

Es ist zu erwarten, dass sich diese neu eingeführte Unterrichtsform etablieren wird. Mit konstanten Steigerungsraten und somit höheren Einnahmen ist mittelfristig fest zu rechnen.

 

Insgesamt sind aber durch die erfolgten Gebührenerhöhungen die Schülerzahlen zurückgegangen und daher konnte auch der von Rat und Verwaltung angestrebte Kostendeckungsgrad nicht erreicht werden.

 

Vor dem Hintergrund der geschilderten Situation wird deshalb empfohlen, für 2005 auf eine Anhebung der Gebühren zu verzichten.

 

Unabhängig von der vorgenannten Empfehlung ist es aber aus inhaltlichen Gründen notwendig, die Satzungen der Musikschule zu ändern.

 

Die Angebotspalette der Musikschule wird natürlich nicht nur vom reinen Zahlenwerk her betrachtet, sondern im Rahmen des eingerichteten Qualitätsmanagement insbesondere auch einer ständigen musikpädagogischen Überprüfung unterzogen.

Bei allen Änderungen ist selbstverständlich eine kostengünstigere Auslastung der vorhandenen Lehrerpersonalstunden das vorrangige Ziel.

So werden neue Unterrichtsformen, wie z.B. Kooperationen mit allgemeinbildenden Schulen angeboten, Angebote für Kinder im Grundstufenbereich werden erweitert (Instrumentenkarussel); außerdem sind nach besonderer Festlegung Workshops und sonstige Angebote geplant, um auch flexibler auf Kundenwünsche reagieren zu können (Erprobungsphase). Des weiteren wird es ein Angebot speziell für Erwachsene geben. Erwachsene Musikschüler haben die Möglichkeit, nach Absprache mit der Lehrkraft vierzehntägig Einzelunterricht zu erhalten bzw. mehrere Unterrichtsstunden blockweise z. B. im Urlaub nehmen zu können (neue Fachabteilungen 22 und 23: FA 22: 20 Unterrichtsstunden pro Jahr / 45 Min.; FA 23: 20 Unterrichtsstunden pro Jahr / 30 Min.).

 

Ebenso werden aus pädagogischen Gründen und vermehrter Kundennachfrage die Unterrichtszeiten in den Mehrgruppen – und Kombiunterrichten ab 2005 auf 60 Minuten ausgeweitet; mit entsprechender Gebührenanpassung (neue Fachabteilungen FA 41: Gruppenunterricht mit drei und mehr Teilnehmern / 60 Min. und FA 72: Kombinierter Partnerunterricht / 60 Min.).

 

Die Gebühren im Einzelnen sind aus einer gesonderten Anlage „Gebührentarife“ der Gebührensatzung zu entnehmen (zu § 2 der Gebührensatzung).

 

Vorgenannte kundenfreundliche Änderungen werden dazu beitragen, dass sich die Belegungszahlen und somit auch die Einnahmen erhöhen.

Anlagen:

Anlagen:

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Anlage1 (27 KB) PDF-Dokument (6 KB)    
Anlage 2 2 öffentlich Anlage2 (28 KB) PDF-Dokument (6 KB)    
Anlage 3 3 öffentlich Anlage3 (22 KB) PDF-Dokument (5 KB)    
Anlage 4 4 öffentlich Anlage4 (31 KB) PDF-Dokument (11 KB)