Vorlage - 4769/14

Betreff: Einrichtung von Seminarräumen in ehemaliger OS An der Krähenriede
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:40 - Fachdienst Bildung   
Beratungsfolge:
Volkshochschulbeirat Vorberatung
03.11.2004 
6. Öffentliche Sitzung des Volkshochschulbeirates      
Finanzausschuss Entscheidung
18.11.2004 
59. Öffentliche / nichtöffentliche Sitzung des Finanzausschusses an Verwaltung zurück verwiesen   
Verwaltungsausschuss Entscheidung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

Im Obergeschoss des Funktionsgebäudes der ehemaligen “OS An der Krähen­riede”, Storchenkamp 12, werden für den Unterrichtsbetrieb der Städtischen Volks­hochschule erwachsenengerechte Seminarräume eingerichtet.

 

Die Umbaukosten werden auf 80.000 EUR festgestellt. Die Baumaßnahme wird aus den erwirtschafteten Budgetüberschüssen der Vorjahre finanziert.

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Die VHS verfügt in der Thiestr. 26 a über:

 

·        9 allgemeine Unterrichtsräume

·        4 Fachunterrichtsräume im Kunsthaus:

für den Kreativbereich, die multifunktional genutzt werden.

·        1 EDV-Raum

Von den allgem. U-Räumen werden im Tagesbereich kontinuierlich 6 Räume belegt. Zur Zeit mit folgender Aufteilung:

 

2 U-Räume für die nachträglichen Schulabschlüsse

2 U-Räume für Auftragsmaßnahmen Deutsch als Fremdsprache

2 U-Räume für Qualifizierungsmaßnahmen im Auftrag der Agentur für Arbeit/des Sozialamtes, wobei die U-Räume, in denen ganztägige Qualifizierungsmaßnah­men durchgeführt werden, nicht mehr den Qualitätsvorgaben unseres größten Auftraggebers, der Bundesagentur für Arbeit, entsprechen und hier höchster Hand­lungsbedarf besteht.

 

Für die Angebote im allgemeinen Bildungsbereich stehen bei dieser Rechnung vormittags in SZ-Lebenstedt nur 3 Räume zur Verfügung, so dass das Angebot hier - trotz nach­weis­barer Nachfragen z. B. im Bereich der Kurse für SchichtarbeiterInnen, Mütter, SeniorenInnen - einge­schränkt bleibt, was zu vermin­derten Gebühreneinnahmen führt.

 

Als budgetierter Bereich ist die VHS gezwungen, über Auftragsmaßnahmen das Budget abzusichern und den BürgernInnen Salzgitters so eine bezahlbare Erwachsenenbildung zu ermöglichen.

 

Die Städt. Volkshochschule beantragt daher - auch unter der Planungsvorgabe zusätzli­cher Lehrgänge und Kurse und den Qualitätsanforderungen der Bundesagentur für Arbeit - das obere Stockwerk des o. g. Funktionsgebäudes zu einer Seminaretage beson­ders für Maßnahmen und Lehrgänge im Tagesbetrieb auszubauen, wobei das Nutzungskonzept natürlich auch einen Unterrichtsbetrieb am Abend vorsieht.. Geplant sind:

 

·        3 Seminarräume für den allgemeinen Unterrichtsbetrieb

·        1 Funktionsraum für den Gesundheitsbereich 

·        1 Teeküche

·        1 Lehrerzimmer

·        WC’s für Damen und Herren.

 

 

Die drei Seminarräume sind für TeilnehmerInnen aus den Auftragsmaßnahmen der Agen­­tur für Arbeit und des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Nürn­berg, geplant. Durch das Zuwanderungsgesetz und die Hartz-IV-Vorgaben ist die Volks­hochschule gefordert, sich am derzeit in der völligen Umstrukturierungsphase befind­lichen Weiterbildungsmarkt neu zu positionieren. Um im nächsten Jahr Aufträge für Lehrgänge von den genannten Institutionen zu erhalten, müssen u. a. Seminarräume in geeigneter Form vorgehalten werden, um die aktuellen Qualitätsvorgaben, die lt. Ver­dingungsunterlagen der Bundesagentur für Arbeit „den Vorschriften der Arbeits­stät­ten­verordnung einschließlich der Arbeitsstättenrichtlinien“ entsprechen müssen (hier: bei 25 - 30 TeilnehmernInnen 3 m Höhe bei 60 qm) zu erfüllen.

 

Der Auftraggeber behält sich dabei vor: „... die Räumlichkeiten vor Maßnahmebeginn, sowie jederzeit während der Vertragslaufzeit, ohne Vorankündigung ... auf Einhaltung der Anforderungen zu überprüfen. Bei Nichteinhaltung der Anforderungen sind die fest­gestellten Mängel unter angemessener Terminsetzung zu beseitigen. Auf Verlangen des Auftraggebers muss der Auftragnehmer Grundrisse der Räumlichkeiten zur Verfügung stellen.“

 

Diese Qualitätsvorgaben machen Sinn: 25 TeilnehmerInnen, die über 8 Stunden kon­zen­triert neue Unterrichtsinhalte aufnehmen müssen, brauchen „Luft“ – zu niedrige Räume sind hier denkbar ungeeignet.

 

Mit der Einrichtung der Seminaretage schaffen wir zusammen mit der Förderschule einen Ort der Bildung, der das ge­sam­te Wohnquartier aufwertet und ein konzentriertes Bildungsangebot bis in die Abend­stun­den im Norden Lebenstedts zulässt. Dieses entspricht auch einer Forderung der BSL, die eine Konzentration der Bildungsstätten anmahnt.

 

Durch die Verlagerung eines Teils des Unterrichtes in die neue Seminaretage können Betriebskosten, die in anderen Schulen anfallen, wieder eingespart werden. 

 

Mit der Einrichtung eines Gesundheitsraumes haben wir die Möglichkeit, die Gesund­heitskurse im Bereich Bewegung, Ent­spannung/Stressbewältigung in einer adäquaten Umgebung anzubieten, die den Anfor­derungen - insbesondere der Krankenkassen, die diese Kurse teilweise fördern - entspricht. Besonders im Vormittagsbereich könnten wir z. B. für die Zielgruppe SeniorenInnen ein zusätzliches Angebot entwickeln.

 

Kostenschätzung

 

VHS-Nutzung des Funktionsgebäudes (Obergeschoss) der Schule “An der Krähenriede” in SZ-Lebenstedt, Storchenkamp 12

 

1.  Separate Zuwegung und Erschließung des OG

     a.) Zuwegung      L = 30 m      B = 1,50 m
                                = 45 m² x 75 € @                                                                    3.500 €

 

 

     b.) Außentreppe zum OG           = 15.000 €

          incl. Änderung                        +   8.000 €                                                   23.000 €

          der Fassade

     c.) Abtrennung zu Umkleideräumen                                                                3.000 €

     d.) Änderung des Fensterelem. Neuer WC-Bereich                                     4.500 €

 

2.  Sanitäre Umbauten

 

     a.) WC (Nordostende Flur OG)                                                                      15.000 €

          incl. Abmauerungen, Trennwänden u. Fliesen

 

3.  diverse Maurerarbeiten
     z.B. neue Büroerschließung                                                                             2.000 €

 

4.  Bodenbelagsarbeiten

 

     a.) Punktelastischer Boden                                                                           

          1 x AUR                                                                                                         6.000 €

     b.) sonstige durch Umbau zu erneuernde Böden                                          8.000 €

c.)     Nadelfilz in Gruppenraum                                                                          2.500 €

 

5.  Technische u. sonstige Einbauten

 

     a.) Teeküche                                                                                                      3.000 €
     b.) Beleuchtungsänderungen                                                                           4.000 €
     c.) sonst. Steckdosen, Tel. (Zählung), Lautspr. Gymnastik                           5.500 €

     Gesamtsumme:                                                                                               80.000 €

                                                                                                                                =======

 

 

 

 

 

Finanzielle Auswirkungen:

 

Finanzielle Auswirkungen:

 

Die Umbaukosten für die Seminarräume werden aus Budgetüberschüssen der Vorjahre finanziert (3500.93511). Erforderliche Möbel für die Einrichtung werden aus 3500.93500 bzw. 93590 bezahlt.

 

Haushaltsstelle

3500.93511;  3500.93500 und 93590

Bezeichnung

Seminarräume in ehem. OS An der Krähenriede

Haushalt

x

VerwHh

(zutrff. bitte ankreuzen)

x

VermHh

Ausgaben

im HH-Jahr

Folgekosten

 

2004/2005

ab 2005

Einnahmen

im HH-Jahr

künftige Mehreinnahmen

 

 

 

Deckung

durch Ansatz

x

 

durch HAR

 

Deckung bei üpl./apl.

durch Mehreinnahmen bzw. Minderausgaben incl. HAR bei

 

HSt.

Bezeichnung

Betrag

 

 

 

 

Bemerkungen

 

 

Folgekosten entstehen bei den Betriebs- und Bewirtschaftungskosten in Höhe von 28.000 Euro, die sich wie folgt zusammensetzen:

a) Heizung , Strom Bauunterhalt sonstige Betriebskosten (z.B. Müllbeseitigung)      16.100 Euro

b) Reinigungkosten                                                                                                       7.000 Euro

c) Bewachung und Schließdienst                                                                                  4.900 Euro.

 

Einsparungen bei den Betriebskosten, Bauunterhalt und Reinigung entstehen in identischer Höhe durch die Einstellung des Schulbetriebs in diesem Trakt. Es erfolgt damit eine Kostenverlagerung vom Schulbudget in das Budget der VHS. 

Anlagen:

Anlagen: