Vorlage - 5378/14

Betreff: Umgestaltung der Kreisstraße K 4 im Bereich des westlichen Ortseingangs von SZ - Lesse
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:66-Tiefbauamt-   
Beratungsfolge:
Ortsrat der Ortschaft Nordwest Vorberatung
06.06.2005 
20. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Nordwest ungeändert beschlossen   
Umwelt-,Planungs- und Bauausschuss Vorberatung
08.06.2005 
6. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Umwelt-, Planungs- und Bauausschusses ungeändert beschlossen   
Finanzausschuss Vorberatung
16.06.2005 
66. Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Finanzausschusses ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Entscheidung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

Der Verwaltungsausschuss stellt das Straßenbauprojekt vom 25.10.2002 für die Maßnahme “Umgestaltung der Kreisstraße 4 im Bereich des westlichen Ortseingangs von Salzgitter-Lesse” mit einer Kostensumme von 48.000€ fest.

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

 

Heutiger Zustand

Am westlichen Ortseingang von Salzgitter-Lesse beträgt die Fahrbahnbreite der K4 6,0 m. Wenige Meter hinter dem Ortseingang befindet sich der Knotenpunkt K4 (Bereler Straße) / Sangeweg. An dieser Stelle beschreibt die K4 (Bereler Straße) einen leichten Bogen Richtung Norden.

Aus den 1999 durchgeführten Zählungen lässt sich die Verkehrsbelastung der K4 am westlichen Ortseingang Lesses ableiten. Die maßgebende Zählstelle wurde am Knotenpunkt Barbecker Weg / Nienstedter Straße/ Zum Hohen Tor / Bereler Straße eingerichtet.

 

An dem genannten Knotenpunkt wurden für die K 4 (Bereler Straße) folgende Werte ermittelt:

 

DTV

[Kfz/24h]

Pkw tags

[Pkw/h]

Lkw tags

[Lkw/h]

Pkw nachts

[Pkw/h]

Lkw nachts

[Lkw/h]

3.120

174,1

13,1

32,3

2,1

 

Anlieger beobachteten, dass in diesem Bereich mit zu hohen Geschwindigkeiten gefahren wird. Um die Geschwindigkeit der ortseinwärts fahrenden Kraftfahrzeuge zu reduzieren und den Ortseingangsbereich zu betonen, soll deshalb eine verkehrsberuhigende Maßnahmen durchgeführt werden.

 

 

Geplanter Zustand

Um das Geschwindigkeitsniveau am Ortseingang zu senken, ist geplant, vor dem Knotenpunkt eine Verkehrsinsel zu bauen, wobei die südliche Fahrbahn (Richtung Ortsmitte) um die Insel verschwenkt werden soll.

Die Fahrbahnbreite beträgt seitlich der Insel 4,00 m (3,5 m Asphalt, 0,5 m dreireihige Gosse). Die Breite der Insel, die mit Rasen bepflanzt werden soll, beträgt 2,5 m. Der südliche Fahrbahnrand wird auf einer Länge von 25 m nach Süden verzogen. Die Eckausrundung der Einmündung Sangeweg erfolgt mit einem Ausrundungsradius von 8 m. Die Ausbaulänge beträgt insgesamt etwa 60m.

 

Aus der vorhandenen Verkehrsbelastung ergibt sich nach RstO 01 (Richtlinien für die Standardisierung des Oberbaues von Verkehrsflächen 01) die Bauklasse III.

Es wird folgende Befestigung gewählt:

 

4 cm    Asphaltdeckschicht                

4 cm    Asphaltbinderschicht                         

10 cm  Asphalttragschicht                             

15 cm Schottertragschicht                           

42 cm Frostschutzschicht                                        

75 cm Gesamtaufbau           

 

Die Entwässerung erfolgt auf der nördlichen Seite unverändert über den Straßengraben. Der Straßengraben auf der südlichen Seite wird verrohrt. Das Oberflächenwasser, das auf der südlichen Fahrbahn anfällt, wird über eine Mulde dem Graben zugeführt.

 

Die Projektunterlagen haben in der Zeit vom 04.07.2002 - 01.08.2002 ausgelegen. Bis zum 16.08.2002 konnten Einwendungen erhoben werden. Es ging nur eine Einwendung eines Anliegers ein, mit dem zwischenzeitlich eine Einigung erzielt worden ist.

Finanzielle Auswirkungen:

 

Finanzielle Auswirkungen:

 

 

Haushaltsstelle

6300.95385

Bezeichnung

Baumaßnahmen in kleineren Ortschaften

Haushalt

 X

Vermögenshaushalt

(zutrff. bitte ankreuzen)

 

Verwaltungshaushalt

Ausgaben

im HH-Jahr

Folgekosten

 

48.000 €

Ca. 205 € / Jahr

Einnahmen

im HH-Jahr

Künftige Mehreinnahmen

 

 

 

Deckung

durch Ansatz

 

 

durch HAR

48.000€ von 121.111,59€  (HAR ´04)

Deckung bei üpl./apl.

durch Mehreinnahmen bzw. Minderausgaben incl. HAR bei

 

HSt.

Bezeichnung

Betrag

 

 

 

 

Bemerkungen

 

 

Investitionskosten

 

Kostenträger für die Baumaßnahme ist die Stadt Salzgitter. Folgende Baukosten wurden ermittelt:

 

     Straßenbaukosten                      = 41.000,00 €

     Straßenbeleuchtungskosten       =   3.000,00 €

     Grunderwerbskosten                  =   4.000,00 €

     Gesamtkosten                            = 48.000,00 €

 

 

Folgekosten

 

Für die spätere Haushaltsführung ist nach Fertigstellung mit einem Unterhaltungsaufwand von jährlich ca. 205,00 € zu rechnen. Hiervon sind voraussichtlich:

 

       ca.  97,00 € Personalkosten

       ca.  80,00 € Materialkosten 

       ca.  28,00 € Maschineneinsatzkosten 

 

 

Beitragsfähigkeit

 

Die Maßnahme ist weder nach § 127 BauGB noch nach NKAG beitragsfähig.

Anlagen:

Anlagen:

 

Übersichtslageplan M 1 : 5.000

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Übersichtslageplan (649 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Lageplan (438 KB)      
Anlage 3 3 öffentlich Schnitt (595 KB)      
Anlage 4 4 öffentlich Grunderwerbsplan (483 KB)