Vorlage - 6641/14

Betreff: Bebauungsplan Sal 22 "Südlich Gärtnerstraße"
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:61 - Fachdienst Planung   
Beratungsfolge:
Ortsrat der Ortschaft Nord Vorberatung
08.02.2006 
37. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Nord ungeändert beschlossen   
Umwelt-,Planungs- und Bauausschuss Vorberatung
15.02.2006 
13. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Umwelt-, Planungs- und Bauausschusses ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Vorberatung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

Der Verwaltungsausschuss beschließt gemäß § 2 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) die Aufstellung des Bebauungsplans Sal 22 für SZ-Salder „Südlich Gärtnerstraße“ für den in der Anlage gekennzeichneten Bereich.

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Der überwiegende Teil des in der Anlage gekennzeichneten Geltungsbereichs für den Bebauungsplan Sal 22 ist zurzeit unbebaut. Die planungsrechtliche Zulässigkeit von Bauvorhaben auf dieser Fläche ist ohne einen rechtskräftigen Bebauungsplan nach § 34 BauGB zu beurteilen.

 

Entsprechend der Dorferneuerungsplanung für Salzgitter-Salder ist der südliche Bereich entlang des Mühlgrabens von einer Bebauung freizuhalten.

 

Ziel der Aufstellung des Bebauungsplans Sal 22 ist daher die planungsrechtliche Sicherung dieses Grünbereichs und die Klarstellung, wo im nördlichen Teil des Geltungsbereichs eine Bebauung in Form einer zweiten Baureihe zur Gärtnerstraße zugelassen werden soll.

 

In der Vergangenheit wurden bereits Bauvoranfragen zur Bebaubarkeit der Fläche gestellt, die gem. § 34 BauGB als planungsrechtlich nicht zulässig beurteilt werden mussten.

 

Da eine teilweise Bebauung der Fläche mit Wohngebäuden (Einfamilienhäusern) in zweiter Baureihe innerhalb eines städtebaulich geordneten Rahmens durchaus sinnvoll erscheint, soll dies nun mit der Aufstellung des Bebauungsplans Sal 22 ebenfalls abgesichert werden.

 

Aufgrund der städtebaulich gewünschten Absicherung der Freifläche entlang des Mühlgrabens und der geringfügigen Größe des Plangebiets wird kein städtebaulicher Vertrag über Planungsleistungen abgeschlossen.

 

Da durch die Aufstellung des Bebauungsplans Sal 22 der sich aus der vorhandenen Eigenart der näheren Umgebung ergebende Zulässigkeitsmaßstab nicht wesentlich verändert wird, ist vorgesehen, das vereinfachte Verfahren gem. § 13 BauGB anzuwenden.

 

 

 

Es wird empfohlen, entsprechend der Vorlage zu beschließen.

Finanzielle Auswirkungen:

 

Finanzielle Auswirkungen:

 

keine

Anlagen:

Anlagen:

 

Lageplan mit Geltungsbereich

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Sal 22 _Geltungsbereich (183 KB)