Vorlage - 7095/14

Betreff: Beantwortung der Anfrage der M.B.S.- Ratsfraktion (Anfrage 7072/14)
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilungsvorlage
Federführend:66 - Fachdienst Tiefbau und Verkehr   
Beratungsfolge:
Umwelt-,Planungs- und Bauausschuss Anhörung
17.05.2006 
16. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Umwelt-, Planungs- und Bauausschusses Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   

Sachverhalt
Anlage/n

Mitteilung:

Mitteilung: 

 

In der Anfrage bittet die M.B.S.- Ratsfraktion um eine Klarstellung der Eigentumsverhältnisse im Bereich der Schröderpassage.

Tatsache ist, dass der Ausbau fast ausschließlich auf städtischen Flächen erfolgt. Lediglich der ca. 1m breite Streifen direkt am Haus Nr. 53 (Möbelhaus Schröder) und ein Randstreifen von weniger als 1m Breite im Bereich des Globushauses befinden sich in privatem Eigentum. Er wurde in die Projektplanung einbezogen, da dies aus technischen Gründen (höhenmäßige Anpassung) erforderlich ist.

Die Treppenanlage am Möbelhaus Schröder befindet sich somit sowohl auf privatem als auch auf städtischem Grundstück (siehe beigefügten Planausschnitt).

 

In der Anfrage wird um Angabe der Kosten für die Ingenieurleistungen des Büros BPR für die Maßnahmen „Umgestaltung Schröderpassage“ und „Umgestaltung Berliner Platz“ gebeten.

 

Für die Schröderpassage wurde für Planung und Bauausführung zwischen der Stadt und dem Ingenieurbüro BPR ein Ingenieurvertrag gemäß der „Honorarordnung für Architekten und Ingenieure“ (HOAI) über insgesamt 28.043,23 € geschlossen.

 

Für die Maßnahme „Umgestaltung Berliner Platz“ wurde bereits ein Ingenieurvertrag gemäß HOAI für die Planungsphase über 14.863,63 € geschlossen.

Nach Vorliegen des Projektbeschlusses wird der Ingenieurauftrag über die Bauausführung in Höhe von 13.613,68 € vergeben werden, damit die Maßnahme noch in diesem Jahr realisiert werden kann.

 

Der Vertreter des Büros BPR hat im Ausschuss die aus dem von Herrn Grundmann erarbeiteten Gestaltungskonzept entwickelte technische Entwurfsplanung vorgestellt.

 

Die Frage, ob Herr Grundmann im Rahmen der Vergabe des Planungsauftrages auch gefragt wurde, kann mit ja beantwortet werden.

 

Einvernehmen wurde dahingehend erzielt, dass BPR als geeignetes Fachbüro mit dem straßentechnischen Entwurf beauftragt wurde und Herr Grundmann im Rahmen der baugestalterischen Beratung gemäß §61 HOAI in die Planung eingebunden war.

 

In die Entwurfsbearbeitung für die Maßnahme „Umgestaltung Berliner Platz“ war Herr Grundmann im Rahmen der baugestalterischen Beratung gemäß §61 HOAI eingebunden.

 

Die zukünftige Gestaltung wurde in der der Beschlussfassung vorliegenden Form sowohl mit Herrn Grundmann hinsichtlich des Rahmenplanes als auch mit dem Referat für Stadtent-wicklung abgestimmt.

Da die Schröderpassage nicht nur im städtischen Rahmenplan verankert ist sondern auch Bestandteil des Sanierungsgebietes Dorf Lebenstedt ist, wird durch die geteilte Pflasterung sowohl dem dörflichen Charakter als auch der zukünftigen Innenstadtgestaltung gemäß Rahmenplan Rechnung getragen.

Anlagen:

Anlagen:

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Lageplan Bestand mit Topografie (260 KB)