Vorlage - 0500/15

Betreff: Umgestaltung der Straßenzüge Albert-Schweitzer-Straße Willy-Brandt-Straße in Salzgitter- Lebenstedt im Zuge der Neubebauung City-Carree
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:66 - Fachdienst Tiefbau und Verkehr   
Beratungsfolge:
Ortsrat der Ortschaft Nord Vorberatung
07.03.2007 
4. öffentliche Sitzung des Ortsrates der Ortschaft Nord ungeändert beschlossen   
Umwelt-,Planungs- und Bauausschuss Vorberatung
14.03.2007 
4. öffentliche / nichtöffentliche Sitzung des Umwelt-, Planungs- und Bauausschusses ungeändert beschlossen   
Finanzausschuss Vorberatung
15.03.2007 
4. öffentliche / nichtöffentliche Sitzung des Finanzausschusses ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Vorberatung
Rat der Stadt Salzgitter Entscheidung
21.03.2007 
6. nichtöffentliche/öffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

 

 

Beschlussvorschlag:

 

1. Der Verwaltungsausschuss stellt das Straßenbauprojekt für die Maßnahme „Ausbau der Straßenzüge Albert-Schweitzer-Straße / Willy-Brandt-Straße“ in Salzgitter-Lebenstedt im Zuge der Neubebauung City-Carrée mit einer Kostensumme von 2,08 Mio € fest (Plan und Kostenschätzung vom 14.02.2007).

 

2. Der Rat der Stadt gibt die nachstehend genannten Haushaltsausgabereste 2006/2007 zur Bewirtschaftung frei und stellt im Rahmen des Haushalts 2007 folgende weitere Mittel zur Verfügung, die im Wege von überplanmäßigen Ausgaben gemäß § 40 Abs. 1 Nr. 8 in Verbindung mit § 89 Absatz 1 NGO ebenfalls zur Bewirtschaftung freigegeben werden:

 

Konto

ehem. Haushaltsstelle

Bezeichnung

Haushalts-               ausgaberest    2006/2007

Haushalt 2007 (benötigte Haushaltsmittel)

Investitions-nummer

0963110

6650.95053                                  SZ-Leb, Umbau Albert-Schweitzer-Str. / Gothastr. / Willy-Brandt-Str.

   437.739,08 €

 

kw 686.100,00 €

VE 516.200,00 €

 6600332319

 6600332310

 6600332310

 

0963210

6650.96109

SZ-Leb, Albert-Schweitzer-Str. /

Gothastr., VSA

 

     10.000,00 €

 6600332340

0963210

6650.96110

SZ-Leb, City-Carrée, VSA

     29.922,94 €

     

     50.100,00 €

 6600332349

 6600332340

4212200

6700.95431

SZ-Leb, Albert-Schweitzer-Str.

(Straßenbeleuchtung)

 

   190.000,00 €

 6640332350

0963110

6650.95049

SZ-Leb, Albert-Schweitzer-Str.,

Ing.kosten

 

   110.000,00 €

Investitions-nummer wird

noch festgelegt

 

0311100

6650……

SZ-Leb, Umbau Albert-Schweitzer-Straße, Grunderwerb

 

     50.000,00 €

Investitions-nummer wird

noch festgelegt

Summe Haushaltsausgabereste 2006/2007

  467.662,02 €

 

 

Summe Haushalt 2007

 

1.612.400,00 €

 

Gesamtmittel

 

2.080.062,02 €

 

 

 

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Allgemeines

 

Mit dem städtebaulichen Rahmenplan für Salzgitter-Lebenstedt, der im Sommer des vergangenen Jahres vom Rat der Stadt Salzgitter beschlossen wurde, wurde das Leitbild für die zukünftige städtebauliche Entwicklung des Innenstadtbereiches von Salzgitter-Lebenstedt entwickelt.

Ein Ziel dieser Rahmenplanung ist es, das Geschäftszentrum „In den Blumentriften/Chemnitzer  Straße/Fischzug“ auf die Albert-Schweitzer-Straße gestalterisch aufzuwerten und insgesamt als Stadtraum erlebbar zu machen.

 

Dabei kommt der baulichen Umgestaltung der Albert-Schweitzer-Straße eine besondere Bedeutung zu. Die Albert-Schweitzer-Straße ist gegenwärtig mit zwei Fahrspuren pro Richtung zzgl. der Abbiegespuren für den fließenden Verkehr großzügig ausgebaut. Für den Fußgängerverkehr hat sie auf Grund ihres Ausbaustandards eine sehr starke trennende Wirkung.

 

Im Zuge des Neubaus des Einkaufszentrums an der Einmündung A.-Schweitzer-Straße / W.‑Brandt-Straße soll die A.-Schweitzer-Straße basierend auf dem städtebaulichen Rahmenplan zurückgebaut werden, um die Attraktivität und Aufenthaltsqualität des Straßenraumes zu verbessern, das neue Geschäftszentrum mit dem Innenstadtbereich zu verknüpfen und die Barrierewirkung der Straße zu minimieren.

Im Rahmen eines ersten Bauabschnittes soll zunächst die Umgestaltung des Bereiches zwischen der Konrad-Adenauer-Straße und der Einmündung der Gothastraße erfolgen.

Um die Umsetzbarkeit einer Reduzierung der Fahrspuren zu prüfen, wurde das Ingenieurbüro U. Hinz aus Hannover mit einer diesbezüglichen Verkehrsuntersuchung beauftragt.

Der Gutachter kam zu dem Ergebnis, dass ein Rückbau der Albert-Schweitzer-Straße auf drei Fahrspuren (eine Fahrspur je Richtung zuzüglich der Linksabbiegespur) für die Verkehrsabwicklung auch zukünftig unter Zugrundelegung der Verkehrsprognose für die Spitzenstunde unproblematisch ist.

Dieses Ergebnis wurde auch durch die im Jahr 2005 durchgeführte mehrmonatige Versuchsphase mit Sperrung der südwestlichen Richtungsfahrbahnen bestätigt.

 

Daraufhin wurde das Ingenieurbüro BPR aus Hannover mit der Erstellung der Entwurfs- und Ausführungsplanung für den ersten Bauabschnitt, d.h. den Bereich zwischen Gothastraße und Willy-Brandt-Straße beauftragt.

 

In die Planung einbezogen wurden sowohl die privaten Vorflächen vor der WEVG, dem geplanten City-Carrée und dem City-Tor als auch die Nebenanlagen und Zufahrtsbereiche entlang des City-Carées an der Willy-Brandt-Straße.

 

1.    Maßnahmen im Bereich der Willy-Brandt-Straße

 

Im Zuge der Herstellung der Anlieferungszufahrt an der Willy-Brandt-Straße soll die vorhandene Fußgängerbrücke abgerissen und durch eine signalgeregelte Fußgängerquerung ersetzt werden.

Die fußläufige Anbindung an den Stadtpark wird durch einen neuen Gehweg hergestellt.

Die Zufahrt zur Tiefgarage des City-Carrées wird signalisiert, so dass eine Zu- und Abfahrt in allen Fahrtrichtungen möglich ist. Die Lieferzufahrt ist auf die Fahrbeziehungen „Rechts rein/ Rechts raus“ beschränkt.

Entlang des City-Carrées wird ein kombinierter Geh- und Radweg angelegt.

Im Zuge dieser Baumaßnahme müssen fünf Bäume gefällt werden. Der Investor wird mindestens zehn Bäume als Ersatz pflanzen.

 

Bei den Planungen für die Umgestaltung der Willy-Brandt-Straße sind die Planungen für die Regionalstadtbahn optional berücksichtigt.

 

Die Umgestaltungsmaßnahmen sind mit dem Zweckverband im Hinblick auf die Regionalstadtbahn bzw. mit dem Investor des City-Carrées abgestimmt. Hinsichtlich der Beteiligung an den Kosten für den Rückbau der Brücke, die Erstellung des Überweges, der Linksabbiegespur und Grundstückszufahrt sollten noch Kostenbeteiligungsgespräche geführt werden.

 

2.   Maßnahmen im Bereich der Albert-Schweitzer-Straße

 

Die Fahrbahnbreite wird auf insgesamt drei Fahrstreifen reduziert. Somit ist je Fahrtrichtung ein Fahrstreifen vorgesehen. Auf der dritten Fahrspur werden die Linksabbiegeverkehre in die Gothastraße sowie die Bocholter Straße und die Konrad-Adenauer-Straße abgewickelt.

Die Bevorrechtigung des öffentlichen Personennahverkehrs erfolgt in Abstimmung mit der KVG durch entsprechende Vorrangschaltungen in den Haltestellenbereichen.

Bei der Erarbeitung des Planentwurfes wurde Wert auf den Erhalt der bestehenden sieben Großbäume auf dem Mittelstreifen gelegt, da diese eine bedeutende Raumwirkung haben.

Damit dies möglich ist, wird der Bord an der nordöstlichen Richtungsfahrbahn erhalten. Bei dieser Lösung kann ebenfalls die Richtungsfahrbahn in Richtung Rathaus erhalten werden.

 

Durch die Reduktion der Fahrspuren eröffnet sich die Möglichkeit, die Nebenanlagen auf der Seite des City-Carrées zwischen Gothastraße und Willy-Brandt-Straße beginnend beim derzeitigen Mittelstreifen mit dem Baumbestand zu verbreitern und dort einen lang gestreckten Platz zu gestalten.

 

Die geplante Oberflächenbefestigung orientiert sich an den Zielsetzungen und Vorgaben aus dem städtebaulichen Rahmenplan und erfolgt adäquat zum Berliner Platz bzw. der Schröderpassage mit quadratischen hellgrauen Betonsteinen mit Natursteinvorsatz. Für die Befestigung des Radweges, der beidseitig der A.-Schweitzer-Straße vorgesehen ist, soll ein dunkelgraues Pflaster verwendet werden.

 

Raumbildende Elemente dieses Platzes stellen die Fußgängerbeleuchtung sowie drei Baumreihen aus Feuerahorn und Zierkirschen dar.

Die Straßenraummöblierung soll zurückhaltend erfolgen. Geplant sind die bereits in der Schröderpassage und auf dem Berliner Platz verwendeten Bänke sowie Fahrradständer.

 

Der vorhandene Mittelstreifen soll aus gestalterischen Gründen durchgängig auf 6,0 m verbreitert und mit 30-40 cm hohen Gewächsen bepflanzt werden (Unterpflanzung der Bäume). Dadurch werden die Fußgängerströme bewusst auf die geplanten Querungsmöglichkeiten geleitet.

 

Es ist der Verwaltung durchaus bewusst, dass der Rat der Stadt mit seinem Beschluss zur Haushaltskonsolidierung vom 04.03.2003 festgelegt hat, die Pflegekosten für Grünanlagen zu senken, indem pflegeintensive Bodendeckerflächen zu pflegeextensiven Rasenflächen umgebaut werden. Dies ist in der Vergangenheit auch im Bereich der Albert-Schweitzer-Straße bereits geschehen. Außerdem wird sowohl bei der Sanierung, als auch bei der Neugestaltung von Grünflächen seit diesem Beschluss generell auf bodendeckende Gehölze verzichtet.

 

Da das Projekt „City-Carrée“ für den Innenstadtbereich von Salzgitter-Lebenstedt jedoch von herausragender Bedeutung ist, soll in diesem Falle ausnahmsweise dem Vorschlag des Ingenieurbüros gefolgt werden. In diesem Zusammenhang sei ein Hinweis darauf erlaubt, dass aus denselben gestalterischen Gründen im Bereich des „City-Carrées“ eine besondere Art der Straßenbeleuchtung gewählt worden ist, die ebenfalls erhöhte Unterhaltungskosten mit sich bringt.

 

Signalisierte Querungsmöglichkeiten für Fußgänger und Radfahrer sind an den Knotenpunkten Albert-Schweitzer-Straße / Gothastraße sowie Albert-Schweitzer-Straße / Willy-Brandt-Straße geplant.

Eine Querungshilfe, bei der Fußgänger die Fahrbahn geschützt durch eine 2,0 m breite die Fahrstreifen trennende Mittelinsel queren können, ist zwischen Bocholter Straße und Stadtpassage vorgesehen.

 

Ein kurzer Linksabbiegestreifen ermöglicht das Abbiegen aus Richtung Rathaus kommend in die Bocholter Straße. Aus der Bocholter Straße kann allerdings nur das Rechtsabbiegen gestattet werden.

 

Die vor dem Parkhaus Bocholter Straße vorhandenen drei Großbäume werden erhalten und mit einem Hochbeet eingefasst.

 

Die vorhandenen Bäume vor dem City-Tor werden durch Hochstämme (Zierkirschen) ersetzt, um die Durchgängigkeit für Fußgänger zu verbessern.

Sie erhalten, ebenso wie die neu zu pflanzenden Bäume auf der Seite des City-Carrées, eine Einfassung aus quadratischen schwarzen Baumscheiben.

 

3.    Maßnahmen im Bereich der Vorfläche des WEVG-Gebäudes

 

Die Vorfläche der WEVG, die im Sinne einer ganzheitlichen Gestaltung in die planerischen Überlegungen einbezogen wurde, soll in einen Eingangsbereich mit einer lang gestreckten behindertengerechten Rampe und einen Platzbereich mit Brunnenanlage und Bodendüsen geteilt werden.

 

Der Platzbereich wird durch eine längliche Bank aus Sichtbetonelementen vom öffentlichen Straßenraum abgegrenzt.

Über die Gestaltung dieser Vorfläche wurden mehrfach Abstimmungsgespräche mit der WEVG geführt  und Einvernehmen in technischer und stadtgestalterischer Hinsicht erzielt.

Die Verwaltung ist allerdings der Auffassung, dass die für die Realisierung des Vorhabens im Vorbereich des WEVG-Gebäudes entstehenden Kosten in Höhe von ca. 250.000 € brutto und dessen Betriebs- und Unterhaltungskosten in vollem Umfang von der WEVG getragen werden müssten. Einvernehmen ist hierüber bisher noch nicht erzielt.

Ansonsten müsste dieser sehr wichtige Teil der Gesamtgestaltung leider entfallen, was sich in gestalterischer Hinsicht negativ auf die Gesamtmaßnahme im öffentlichen Raum auswirken würde.

 

In den Gesamtinvestitionskosten ist der Betrag für den Vorbereich der WEVG nicht enthalten. Ein städtischer Zuschuss an die WEVG ist nicht beabsichtigt. Eine spätere zeitliche Realisierung nach einem Einvernehmen ist möglich.

 

4.    Maßnahmen im Bereich des City-Carrées

 

Die Gestaltung wurde mit dem Investor abgestimmt. Die Baumaßnahmen auf der privaten Fläche werden vom Investor beauftragt und finanziert.

 

5.    Beleuchtung des öffentlichen Raumes

 

Die Beleuchtungskonzeption  sieht eine Ausleuchtung mit den Leuchten vor, die bereits auf dem Berliner Platz und in der „Schröder-Passage“ installiert sind. Es ist eine über dem üblichen Standard einer Straßenbeleuchtungsanlage liegende Ausleuchtung des Bereiches zwischen Gothastraße / Konrad-Adenauer-Straße / Willy-Brandt-Straße vorgesehen. Zur gestalterischen Aufwertung des zu verändernden Straßenraumes wurde auf der Grundlage des Leitbildes für die zukünftige städtebauliche Entwicklung des Innenstadtbereiches von SZ-Lebenstedt ein Beleuchtungsentwurf gemeinsam mit den planenden Ingenieurbüros erarbeitet.

So wurde jeweils auf der östlichen und westlichen Seite des umzubauenden Bereiches eine Reihe Leuchtenstelen vorgesehen.

Für die Ausleuchtung der Fahrbahnflächen sind höhere Beleuchtungsmaste erforderlich. Deren Gestaltung wird sich den vorgesehenen Fußwegstelen anpassen.

Das Beleuchtungsniveau wird sich auf Grund neuer Leuchtmittel in dem neu zu gestaltenden Bereich der Albert-Schweitzer-Straße verbessern, ohne die Anschlussleistung (Folgekosten) zu erhöhen.

Als zusätzliches Gestaltungselement ist eine Anstrahlung der Bäume im mittleren Bereich mit Bodeneinbaustrahlern geplant.

 

 

6.    Beteiligung der Öffentlichkeit

 

Die Planungen für die Umgestaltung des Straßenzuges wurden sowohl mit dem Arbeitskreis Innenstadt diskutiert und am 29.11.2006 in einer Öffentlichkeitsveranstaltung vor- und zur Diskussion gestellt.

 

Anregungen und Änderungswünsche wesentlicher Art wurden nicht vorgetragen.

 

Finanzielle Auswirkungen:

Kosten:

 

Die Gesamtkosten der Maßnahme werden auf 2,08 Mio. € geschätzt und gliedern sich wie folgt auf:

 

Straßenbaukosten Albert-Schweitzer-Straße:                                                              1.300.000 €

Straßenbaukosten Willy-Brandt-Straße (außerhalb Zufahrten City-Carrée, jedoch

einschließlich Rückbau der Fußgängerbrücke und Bau des Verbindungsweges)         220.000 €

Straßenbaukosten Willy-Brandt-Straße (Zufahrtsbereiche)                                            120.000 €

 

Straßenbaukosten gesamt (brutto):                                                                         1.640.000 €

 

Straßenbeleuchtung Albert-Schweitzer-Straße:                                                              140.000 €

Straßenbeleuchtung Willy-Brandt-Straße:                                                                        50.000 €

 

Straßenbeleuchtungskosten insgesamt (brutto):                                                      190.000 €

 

Lichtsignalanlage Willy-Brandt-Straße / Konrad-Adenauer-Straße (brutto)                      10.000 €

Fußgänger-Lichtsignalanlage Willy-Brandt-Straße (brutto):                                              30.000 €

Lichtsignalanlage Zufahrt Parkgarage City-Carrée (brutto):                                              50.000 €

 

Kosten für Lichtsignalanlagen (brutto):                                                                        90.000 €

 

Grunderwerb:                                                                                                                   50.000 €

Ingenieurkosten:                                                                                                            110.000 €

 

Summe:                                                                                                                     2.080.000 €

 

Die Kosten für die Umgestaltung der privaten Vorfläche der WEVG betragen brutto 250.000 €. Kostenträger hierfür ist der Grundstückseigentümer. Diese Kosten sind daher nicht in der Gesamtsumme von 2,08 Mio € enthalten.

 

 

 

Finanzierung:

 

Der Entwurf des Haushaltes 2007 sah bislang folgende Beträge vor:

 

Konto

ehem. Haushaltsstelle

Bezeichnung

Haushalts-               ausgaberest    2006/2007

Entwurf Haushalt 2007

Investitions-nummer

0963110

6650.95053                                  SZ-Leb, Umbau Albert-Schweitzer-Str. / Gothastr. / Willy-Brandt-Str.

   437.739,08 €

 

 839.800,00 €

 6600332319

 6600332310

 

0963210

6650.96109

SZ-Leb, Albert-Schweitzer-Str. /

Gothastr., VSA

 

   25.000,00 €

 6600332340

0963210

6650.96110

SZ-Leb, City-Carrée, VSA

     29.922,94 €

  

   40.100,00 €

 6600332349

 6600332340

4212200

6700.95431

SZ-Leb, Albert-Schweitzer-Str.

(Straßenbeleuchtung)

 

   25.000,00 €

 6640332350

Konto-Nr. wird noch festgelegt

6650.95049

SZ-Leb, Albert-Schweitzer-Str.,

Ing.kosten

 

   166.300,00 €

Investitions-nummer wird

noch festgelegt

Summe Haushaltsausgabereste

    467.662,02 €

 

 

Summe Haushaltsentwurf

 

1.096.200,00 €

 

Gesamt

 

1.563.862,02 €

 

 

Die Erhöhung im Haushalt 2007 beträgt folglich

 

Bisheriger Haushaltsplanentwurf

2007

 

1.096.200,00 €

 

Neuer Haushaltsplanentwurf

2007

 

1.612.400,00 €

 

Differenz

 

   516.200,00 €

 

 

 

Hinsichtlich der Planung, Umsetzung und Finanzierung der vorgeschlagenen Straßenbaumaßnahmen steht die Stadt in der Verpflichtung, den öffentlichen Raum im unmittelbaren Bereich dieser wichtigen Hochbaumaßnahme umzubauen und entsprechend des städtebaulichen Rahmenplanes für Salzgitter-Lebenstedt grundlegend zu verändern.

 

 

 

Beitragsfähigkeit:

 

Die Umgestaltung der südwestlich des Mittelstreifens der Albert-Schweitzer-Straße gelegenen Teileinrichtungen zur Fußgängerzone ist nach § 6 NKAG i. V. m. der Straßenausbaubeitragssatzung der Stadt Salzgitter beitragspflichtig. Der Anliegeranteil beträgt 50 %.

Der Vertrag zwischen dem künftigen Grundstückseigentümer des „City-Carrées“ Strabag und der Stadt Salzgitter über die Durchführung von Ordnungsmaßnahmen und der Ablösung von Ausgleichsbeträgen vom 16.03./21.03.2006 steht der Erhebung von Straßenausbaubeiträgen nicht entgegen.

 

Die Verbreiterung des östlich der Albert-Schweitzer-Straße zwischen der Willy-Brandt-Straße / Albert-Schweitzer-Straße und der Bocholter Straße gelegenen Gehweges ist nach § 6 NKAG i. V. m. der Straßenausbaubeitragssatzung der Stadt Salzgitter beitragspflichtig. Der Anliegeranteil beträgt 20 %.

 

Die übrigen baulichen Maßnahmen an Teilstrecken der Albert-Schweitzer-Straße, der Willy-Brandt-Straße, der Konrad-Adenauer-Straße und der Gothastraße im Rahmen des Neubaus „City-Carrée“ sind nicht beitragspflichtig, so dass Straßenausbaubeiträge hierfür nicht erhoben werden können.

 

 

Durchführung der Maßnahme:

Nach Beschluss des Projektes und zur Verfügungstellung der Haushaltsmittel soll unmittelbar anschließend das Ausschreibungsverfahren durchgeführt werden, die Auftragsvergabe im Mai 2007 erfolgen und die Baumaßnahme von Juni bis November 2007 durchgeführt werden. In Abstimmung mit der ASG werden im Mai 2007 Kanalsanierungsarbeiten in dem Planbereich stattfinden.

 

Dieser straffe, in Abstimmung mit BPR erstellte Bauzeitenplan soll die Eröffnung des City-Carrées im Frühjahr 2008 sicherstellen.

 

 

 

Finanzielle Auswirkungen:

 

Konto

Diverse Konten, siehe Aufstellung unter „Beschlussvorschlag“

Bezeichnung

SZ- Lebenstedt, City-Carrée

 

 

Aufwand

 

X

Investive Maßnahme

Investitionsnummer:

Diverse Nummern, siehe Aufstellung unter „Beschlussvorschlag“

 

 

Aufwand / Auszahlung

im HH-Jahr 2007

 2.080.000 €

Folgekosten

1,5 % Unterhaltungsaufwand (reiner Bauunterhalt)

 

 

Ertrag / Einzahlung 

im HH-Jahr

 

künftige Mehrerträge

 

 

 

 

Deckung

durch Ansatz

Siehe unter Beschlussvorschlag

 

durch HAR

Siehe unter Beschlussvorschlag

Deckung bei üpl./apl.

durch Einsparungen bzw. Mehreinzahlungen

 

Konto

Bezeichnung

Betrag

 

Siehe unter

Beschlussvorschlag

516.200 €

Bemerkungen

 

 

Anlagen:

Anlagen:

 

Die nachfolgenden Anlagen sind im Ratsinformationssystem ALLRIS einsehbar.

 

Lageplan Willy-Brandt-Straße

Lageplan Albert-Schweitzer-Straße mit Beleuchtungsstandorten

Schnitt Albert-Schweitzer-Straße

Visualisierungen

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Übersichtslageplan (460 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Lageplan Willy-Brandt-Straße (348 KB)      
Anlage 3 3 öffentlich Schnitt Albert-Schweitzer-Straße (172 KB)      
Anlage 8 4 öffentlich Lageplan Albert-Schweitzer-Straße (839 KB)      
Anlage 4 5 öffentlich Blick von W.- BRandt- Straße Richtg. Rathaus (211 KB)      
Anlage 5 6 öffentlich Blick von Gothastraße (264 KB)      
Anlage 6 7 öffentlich Blick von Bahnhof (193 KB)      
Anlage 7 8 öffentlich Blick auf WEVG- Vorfläche (273 KB)      
Anlage 9 9 öffentlich Lageplan Regio-Bahn im Bereich City-Toe u. City-Carrée (1419 KB)