Vorlage - 0993/15

Betreff: Weiterführung der Jugendberufshilfe Pro-Aktiv-Center (PACE) und der Jugendwerkstatt (JOB) bis zum 31.12.2013
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:51 - Fachdienst Kinder, Jugend und Familie   
Beratungsfolge:
Verwaltungsausschuss Beschlussvorbereitung
Rat der Stadt Salzgitter Beschlussvorbereitung
23.05.2007 
8. nichtöffentliche/öffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter ungeändert beschlossen   
Jugendhilfeausschuss Beschlussvorbereitung
21.06.2007 
5.Öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

 

1.    Die Jugendberufshilfestelle Pro-Aktiv-Center (PACE) und die Jugendwerkstatt (JOB) werden zunächst bis zum 31.12.2007 weitergeführt.

 

2.    Die Verwaltung wird beauftragt, Fördermittel aus der EU-Förderperiode 2008 bis 2013 zur Weiterführung der Jugendberufshilfestelle und der Jugendwerkstatt zu beantragen und die beiden Projekte auf der Grundlage eines städtischen Anteils an Eigenmitteln von max. 25% der Gesamtkosten (inkl. der Kostenanteile der ARGE) fortzuführen.

1.     

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Pro-Aktiv-Center (PACE):

 

Unter dem Namen Pro-Aktiv-Center (PACE) sind die einzelnen Programme

·   RAN „Regionale Arbeitsstelle zur beruflichen Eingliederung junger Menschen in Niedersachen“ (1990 bis Dezember 2006),

·   RABaZ „Regionale Arbeits- und Bildungsangebote für die Zukunft langzeitarbeitsloser Jugendlicher“ (Juni 1999 bis Juni 2004) und

·   Jugendbüro (Juni 2002 bis Mai 2004)

im Januar 2004 zusammengefasst worden.

 

Das Angebot der Jugendberufshilfestelle PACE richtet sich an junge Menschen (Jugendliche bzw. junge Erwachsene im Alter von 15/16 Jahren bis 27 Jahren), die

·   arbeitslos sind,

·   über keinen Schulabschluss und/oder eine Berufsausbildung verfügen,

·   Probleme beim Übergang von Schule in Ausbildung und Beruf haben,

·   durch soziale und/oder persönliche Benachteiligungen Probleme auf dem Weg ins Berufsleben haben und/oder

·   einen Migrationshintergrund aufweisen.

 

Durch die Integration des früheren RAN-Programmes in das Pro-Aktiv-Center wird der Jugendhilfeansatz nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz (Jugendsozialarbeit gem. § 13 SGB VIII) aufrechterhalten und eine Zielgruppe angesprochen, die nicht durch die ARGE Salzgitter betreut wird, womit auch junge Menschen erreicht werden, die

·   keine Leistungen nach dem SGB II erhalten und gemäß §13 SGB VIII einen erhöhten sozialpädagogischen Unterstützungsbedarf aufweisen,

·   erwerbsfähig, aber nicht hilfebedürftig im Sinne des SGB II sind und/oder

·   keinen ALG-II-Antrag stellen.

 

Im Rahmen des Pro-Aktiv-Center sind derzeit vier sozialpädagogische Fachkräfte (Vollzeit) und zwei Verwaltungskräfte (Teilzeit) beschäftigt.

 

 

Jugendwerkstatt (JOB):

 

Die Jugendwerkstatt JOB wurde 1991 eingerichtet und bis zum 31.12.2006 durch das Land Niedersachen und die Europäische Union zu ca. 80% gefördert.

 

Zielgruppe der Jugendwerkstatt JOB sind junge Menschen im Alter bis zu 25 Jahren, die Leistungen nach dem SGB II (Grundsicherung für Arbeitssuchende) erhalten und im Rahmen einer Arbeitsgelegenheit (sog. „Ein-Euro-Job“), in der Regel für sechs Monate, durch die ARGE Salzgitter zugewiesen werden. Die Jugendwerkstatt richtet sich vorrangig an junge Menschen mit multiplen Problemstellungen im beruflichen und persönlichen Bereich, die dazu führten, dass sie bislang nur schwer Zugang zu Ausbildung und Beruf gefunden haben.

 

Die Tätigkeit der Jugendwerkstatt JOB umfasst im Kern folgende Angebote und Hilfestellungen:

·   Vorbereitung auf Ausbildung bzw. Beschäftigung,

·   berufliche Orientierung und Qualifizierung im Maler- und Holzbereich,

·   Erlernen von sozialen und fachlichen Kompetenzen,

·   sozialpädagogische Betreuung im Einzelfall

·   Trainieren von Schlüsselqualifikationen sowie Bewerbungstraining.

 

Hierfür sind in der Werkstatt eine sozialpädagogische Fachkraft als Leitung und zwei handwerkliche Fachkräfte (Tischler, Maler) tätig. Insgesamt stehen in der Jugendwerkstatt 19 Plätze für Teilnehmer/innen im Rahmen von Arbeitsgelegenheiten (100% finanziert durch die ARGE Salzgitter) und 3 Plätze zur Schulpflichterfüllung (zu rd. 98% landesfinanziert) zur Verfügung.

 

 

Finanzielle Auswirkungen:

 

Im Juni 2006 hat das Niedersächsische Landesamt für Soziales, Jugend und Familie mitgeteilt, dass die Förderung des niedersächsischen Jugendwerkstättenprogramms und der bewährten Strukturen der Jugendberufshilfe auch in der neuen EU-Förderperiode 2007 bis 2013 fortgeführt werden soll. Da diese Mittel aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) dem Land Niedersachsen bisher noch nicht zur Verfügung standen, wurde im November 2006 zunächst eine Übergangsfinanzierung für das erste Halbjahr 2007 zugesichert (Beschlussvorlagen 0047/15, 0048/15 und 0048/15-1). Dieser Übergangszeitraum wurde nunmehr durch das Niedersächsische Landesamt für Soziales, Jugend und Familie bis zum 31.12.2007 – nach den für das Jahr 2006 geltenden zuwendungsrechtlichen Regelungen – verlängert.

Für 2007 wurden vom Land auf der Grundlage

von bezuschussungsfähigen Gesamtkosten von                  733.433 Euro

Fördermittel des Landes und der EU in Höhe von                 373.390 Euro bewilligt.

Die Stadt Salzgitter trägt einen Eigenanteil in Höhe von        157.973 Euro.

Dieser Betrag ist in seiner Summe im Haushalt 2007 eingestellt.

 

Gemäß Beschlussvorschlag Nr. 2 soll für die Jahre 2008 bis 2013 ein Fortbestand der Projekte bei weiterer Förderung des Landes auf der Grundlage eines städtischen Anteils an Eigenmitteln von max. 25% der Gesamtkosten (inkl. der Kostenanteile der ARGE) sichergestellt werden. Bei Überschreiten des Eigenanteiles durch Veränderung der Zuschussrichtlinien oder aus anderen Gründen ist eine weitere Beschluss-Vorlage notwendig.

 

Die Aufteilung auf die Projekte für das Jahr 2007 ergibt sich aus folgenden Übersichten:

 

Pro-Aktiv-Center (PACE):

 

Gesamtkosten

Anteil Integrations-leistungen/ ARGE

Anteil Land/EU

Anteil Stadt SZ

 

436.300 Euro

 

 

110.900 Euro

25,4%

 

214.500 Euro

49,2%

 

110.900 Euro

25,4%

 

Die Integrationsleistungen für das 1. Halbjahr in Höhe von 55.400 Euro wurden vom Land an die Stadt Salzgitter gezahlt und werden zweckgebunden an die Teilnehmer weitergeleitet. Im 2. Halbjahr soll das Verfahren über die Leistungen in gleicher Höhe über die ARGE erfolgen. Die Darstellung erfolgt hier in einer Summe.

 

 

Jugendwerkstatt (JOB):

 

Gesamtkosten

Anteil Kosten Arbeits- gelegenheiten (AGH) der ARGE

Anteil Land/EU

Anteil Stadt SZ

 

297.133 Euro

 

 

91.200 Euro

30,7%

 

158.890 Euro

53,5%

 

47.043 Euro

15,8%

 

 

 

Mitzeichnung

FD 20

FD 10

 

 

Zusatz wegen der verspäteten Abgabe:

Der Abgabetermin 12.04.2007 konnte wegen der Bewilligungsbescheide des Landes vom 28.04.2007 (hier eingegangen 02.05.2007) und notwendiger verwaltungsinterner Abstimmungen nicht eingehalten werden. Eine Verschiebung in die Rats-Sitzung am 27.06.2007 ist aus personalwirtschaftlichen Gründen (Verlängerung von Arbeitsverträgen und befristeten Umsetzungen ab 01.07.2007 unter Beteiligung des Personalrates) nicht möglich.

 

Anlagen:

Anlagen: