Vorlage - 1035/15

Betreff: Patenschaft für das Zentrum gegen
Vertreibungen
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag Ratsfraktion REP
Federführend:REPRatsfraktion   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Soziales und Integration Beschlussvorbereitung
07.06.2007 
5. nichtöffentliche/öffentliche Sitzung des Sozial-und Integrationsausschusses Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Verwaltungsausschuss Beschlussvorbereitung
Rat der Stadt Salzgitter Beschlussvorbereitung
27.06.2007 
9. Nichtöffentliche/öffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter an Verwaltung zurück verwiesen   
Wirtschafts-und Steuerungsausschuss Beschlussvorbereitung
04.09.2007 
9. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Wirtschafts-und Steuerungsausschusses abgelehnt   
Verwaltungsausschuss Beschlussvorbereitung
Rat der Stadt Salzgitter Entscheidung
26.09.2007 
11. nichtöffentliche/öffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter abgelehnt   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

 

Ratsfraktion REP

Betreff: Patenschaft für das Zentrum gegen

Vertreibungen

 

Der Stadtrat möge beschließen:

Die Stadt Salzgitter wird eine Patengemeinde des Zentrums gegen Vertreibungen. Dies setzt eine

Beteiligung der Stadt Salzgitter in Höhe von 5 Cent pro Einwohner voraus.

Begründung:

Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger von Salzgitter oder deren Angehörige haben das schwere

Schicksal der Vertreibung erlebt. Tausende Ostdeutsche haben nach dem zweiten Weltkrieg in

Salzgitter eine neue Heimat gefunden. Auch zur Anerkennung der Aufbauleistungen der

Heimatvertriebenen vor Ort schlagen wir vor, dass Zentrum gegen Vertreibung zu unterstützen.

Über 400 Städte und Gemeinden in Deutschland sind diesen Schritt bereits gegangen.

In Niedersachsen haben schon 22 Städte und Gemeinden diesen wichtigen Schritt getan. (Siehe

Anhang) Die Stadt Salzgitter darf bei diesem Projekt nicht im Abseits stehen.

Als Anlagen fügen wir einen entsprechenden Aufruf des Vorsitzenden des Bundes der

Vertriebenen, Erika Steinbach (CDU) und Prof. Dr. Peter Glotz (SPD) bei, der den

überparteilichen Charakter dieses Anliegens noch einmal verdeutlichen soll.

 

 

 

 

 

________________________

Unterschrift