Vorlage - 1106/15

Betreff: Zwischenbericht zum gemeinsamen Antrag der SPD- und CDU - Ratsfraktion i.S. Ausbildungsstellen bei der Stadt Salzgitter und Antrag der SPD- Ratsfraktion zum Abschluss einer Dienstvereinbarung Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen
Status:öffentlichVorlage-Art:Mitteilungsvorlage
Federführend:11 - Fachdienst Personal und Organisation   
Beratungsfolge:
Wirtschafts-und Steuerungsausschuss Information
03.07.2007 
8. Öffentliche/Nichtöffentliche Sitzung des Wirtschafts-und Steuerungsausschusses Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   

Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Anlage/n

Mitteilung:

Mitteilung:

 

zu 1. Erhöhung der Anzahl Ausbildungsstellen ab 2007; Vorlage Personalentwicklungskonzept

 

Bei der Stadt Salzgitter werden am 01.08.2007 20 Nachwuchskräfte für unterschiedliche Ausbildungsbereiche eingestellt. Es befinden sich dann zeitgleich insgesamt 54 junge Menschen bei der Stadt Salzgitter in Ausbildung. Darüber hinaus wird zum 01.12.2007 die Praktikantenstelle für die Ausbildung zum/zur Gesundheitsaufseher/in im Fachdienst Gesundheit neu besetzt und 17 Brandmeister-Anwärter/-innen werden eingestellt.

 

Die Stadt Salzgitter hat sowohl in der Vergangenheit als auch in diesem Jahr in begrenztem Umfang über den jeweils festgestellten Bedarf hinaus ausgebildet.

Die Auswahl von Nachwuchskräften hat bereits nach den Sommerferien 2006 begonnen. Insgesamt gingen rund 800 Bewerbungen ein. Die durchgeführten Eignungstests ergaben, dass lediglich ein Viertel der getesteten Bewerberinnen bzw. Bewerber uneingeschränkt für die jeweilige Ausbildung geeignet waren. Dieses entspricht auch den bundesweiten Erfahrungen. Bei den Bewerberinnen bzw. Bewerbern, die nicht zur Einstellung vorgesehen sind, ist entweder nur eine eingeschränkte oder keine Eignung gegeben. Mithin ist die Rekrutierung zusätzlicher Nachwuchskräfte für das Kalenderjahr 2007 aus diesem Grund nicht angezeigt. Des Weiteren sind die sachlichen Kapazitätsgrenzen (Büroausbildungsplatz, Ausbilder) ausgeschöpft. Verwaltungsintern werden Maßnahmen zur Erhöhung der sachlichen Kapazitäten untersucht, damit in 2008 am Personalbedarfskonzept orientiert die notwendige Zahl von Nachwuchskräften eingestellt und ausgebildet werden kann.

 

Bei der Stadt Salzgitter werden rund 400 Beschäftigte in den nächsten 10 Jahren ausscheiden. Die sich hieraus ergebende Fluktuation betrifft alle Einsatzbereiche und Beschäftigtenqualifikationen.

Die vorgenommene Personalaltersstrukturanalyse nach Berufsgruppen bzw. Laufbahnen ist erstellt und befindet sich in der Qualitätssicherung. Im Anschluss ist die quantitative und qualitative Personalbedarfsbestimmung (Stellen und Qualifikationen) vorgesehen. Danach wird im Rahmen der Personalplanung festzulegen sein, ob die Bedarfsdeckung durch Ausbildung (z.B. Verwaltungsbereich), Einstellung (z.B. Bereich Hochschulabsolventen bzw. Sozialpädagogen) oder durch Personalentwicklung des vorhandenen Personals zu decken ist. Hierbei sind auch die vom Rat aufgeführten Aspekte zu klären. Der Abschluss der Personalbedarfsplanung ist für Ende August 2007 geplant.

 

zu 2. Ausbildung in städtischen Gesellschaften

 

Der Ratsbeschluss vom 24.01.2007 war Anlass für die im Folgenden im Ergebnis dargestellte Ausbildungsplatzabfrage bei den Gesellschaften.

Wasser- u. Energieversorgungsgesellschaft mbH Salzgitter

19 Ausbildungsverhältnisse zum 01.01.2007, ein zusätzlicher Ausbildungsplatz für einen neuen Zweig zum 01.08.2007, Ausbildungsquote WEVG bereits jetzt erheblich über der Branchenquote

ASG Abwasserentsorgung Salzgitter GmbH

6 Ausbildungsverhältnisse zum 01.01.2007, Ausbildungsquote ASG weit über dem Branchendurchschnitt Ver- und Entsorgung

Wohnbau Salzgitter GmbH

6 Ausbildungsverhältnisse im kaufmännischen Bereich, damit Ausbildungsquote im Spitzenbereich der Branche (10%), zusätzlich Praktikumsplätze für Schüler/-innen

KVG

17 Ausbildungsplätze am 31.01.2007, 8 neue Auszubildende zum 01.08.2007, damit 30% Auszubildende über dem eigenen Bedarf

Klinikum Salzgitter GmbH

110 besetzte Ausbildungsplätze im Rahmen des Nds. Krankenhausplanes für Kranken- /Kinderkrankenpflege, damit einer der größten Ausbilder in Niedersachsen dieser Branche

Sport und Freizeit Salzgitter GmbH

Einjähriges Praktikum zur Fachhochschulreife und eine zweijährige Umschulung

Thermalsolbad Salzgitter GmbH

Einen Ausbildungsplatz, weiterhin namhafte Anzahl von Praktikanten/-innen, Umschülern/-innen

Wirtschafts- und Innovationsförderung Salzgitter GmbH

Kein Ausbildungsplatzangebot

 

Die Ausbildungskapazität ist in einigen Gesellschaften erschöpft. In den Gesellschaften, in denen die Schaffung von ggf. weiteren Ausbildungsplätzen möglich ist, werden die notwendigen Gespräche geführt und Beschlüsse herbeigeführt. Es wird u.a. auch geprüft, ob durch gesellschaftsübergreifende Ausbildung ggf. unter Einbeziehung der Stadt Salzgitter das Ausbildungsangebot erhöht werden kann. Zusätzliche Ausbildungskapazitäten würden über die jeweiligen Wirtschaftspläne auch die Stadt Salzgitter mit Kosten belasten.

 

3. Dienstvereinbarungen unbefristete leistungsabhängige Übernahme von Nachwuchskräften und zum Ausschluss betriebsbedingter Kündigung

 

Mit dem vom Rat beschlossenen SPD–Antrag (Vorlage Nr. 0075/15) wurde der Oberbürgermeister gebeten, mit der Personalvertretung eine Dienstvereinbarung zum Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen abzuschließen. Dieser zu regelnde Sachverhalt wird wegen des sachlichen Zusammenhanges gemeinsam mit der Regelung zur unbefristeten leistungsabhängigen Übernahme von Nachwuchskräften mit der Personalvertretung verhandelt und vereinbart.

 

Der Entwurf dieser Dienstvereinbarung befindet sich im verwaltungsinternen Abstimmungsprozess und wird voraussichtlich Ende Juni 2007 der Personalvertretung als Verhandlungsgrundlage übersandt.

 

 

Ich bitte um Kenntnisnahme.

Finanzielle Auswirkungen: keine

 

Finanzielle Auswirkungen: keine

Anlagen: keine

Anlagen: keine