Vorlage - 1432/15

Betreff: Wohnungsbaugesellschaft mbH Salzgitter; Jahresabschluss 2006
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:02 - Stabsbereich Beteiligungen, Wirtschaft und Statistik   
Beratungsfolge:
Wirtschafts-und Steuerungsausschuss Beschlussvorbereitung
06.11.2007 
11. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Wirtschafts-und Steuerungsausschusses ungeändert beschlossen   
Verwaltungsausschuss Entscheidung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

 

1.    Der Vertreter der Stadt Salzgitter in der Gesellschafterversammlung der Wohnungsbaugesellschaft mbH Salzgitter (Wohnbau) wird angewiesen, wie folgt zu stimmen:

 

a)   Der Jahresabschluss der Wohnungsbaugesellschaft mbH Salzgitter zum 31.12.2006, abschließend mit

einer Bilanzsumme von                                                                           107.578.233,97 €

wird hiermit in der von der GdW Revision AG, Berlin AG geprüften Form und Fassung festgestellt.

b)    Vom Jahresüberschuss in Höhe 1.270.329,77 € erhält die NILEG Norddeutsche Immobiliengesellschaft mbH, Hannover eine Dividende in Höhe von 48.674,00 € (4 % auf ihren Stammkapitalanteil). Die Stadt Salzgitter verzichtet auf eine Dividendenausschüttung. Der verbleibende Betrag von € 1.221.654,78 wird auf neue Rechnung vorgetragen..

c)    Dem Aufsichtsrat wird für das Geschäftsjahr 2006 Entlastung erteilt.

d)    Dem Geschäftsführer, Herrn Detlef Dürrast, wird Entlastung für das Geschäftsjahr 2006 erteilt.
 

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

 

In seiner Sitzung am 03.11.2006 hat der Aufsichtsrat der Wohnbau beschlossen, die GdW Revision AG, Berlin AG, mit der Prüfung des Jahresabschlusses 2006 zu beauftragen.

 

Die Prüfungsgesellschaft hat ihre Prüfung abgeschlossen und am 11. Juni 2006 einen uneingeschränkten Bestätigungsvermerk erteilt. Es bestehen daher keine Bedenken, dem Aufsichtsrat und dem Geschäftsführer der Wohnungsbaugesellschaft mbH Salzgitter für das Geschäftsjahr 2006 Entlastung zu erteilen. Der Aufsichtsrat hat sich in seinen Sitzungen am 29.06.2007 und am 14.09.2007 mit der Abschlussprüfung befasst und der Gesellschafterversammlung empfohlen, die erforderlichen  Beschlüsse zu fassen.

 

Gemäß § 17 des Gesellschaftsvertrages der Wohnungsbaugesellschaft mbH Salzgitter unterliegt die Beschlussfassung über die Feststellung des Jahresabschlusses, die Verwendung des Bilanzergebnisses und die Entlastung des Aufsichtsrates und der Geschäftsführung der Gesellschafterversammlung der Wohnungsbaugesellschaft mbH Salzgitter. Zur Abstimmung in der Gesellschafterversammlung ist für den Vertreter in der Gesellschafterversammlung ein Weisungsbeschluss erforderlich.

 

Der Vorlage als Anlage beigefügt sind die Schlussbilanz zum 31.12.2006, die Gewinn- und Verlustrechnung für das Geschäftsjahr 2006 sowie ein Abgleich zwischen den Geschäftsjahren 2005/2006 und der Planung mit dem Ergebnis für das Geschäftsjahr 2006 in den wesentlichen Positionen sowie der von der Geschäftsführung erstellte Lagebericht. In den Fraktionen liegt darüber hinaus ein Exemplar des vollständigen Prüfberichtes zur Einsichtnahme vor.

 

Schwerpunkte der Prüfung waren:

-         Bau- und Verkaufstätigkeiten im Anlagevermögen,

-         Ermittlungen des beizulegenden Wertes bei Wohngebäuden mit strukturellem Leerstand

-         Aktualisierung Systemprüfung im Bereich Vermietung und IT.

Beanstandungen wurden nicht festgestellt.

 

Die Bilanzsumme hat sich u. a. aufgrund von Bestandsveräußerungen (Kurt-Schumacher Ring und Wohnanlage Gutshof Flachstöckheim) um 2.476 T€ vermindert.

 

Zur Ertragslage der Wohnungsbaugesellschaft ist folgendes auszuführen:

 

Der Verlauf des Geschäftsjahres 2006 weist mit Ausnahme der Bestandsveräußerungen keine besonderen Auffälligkeiten auf.

 

Das Jahresergebnis wird  durch die Aufwendungen aus Verlustübernahme der Tochtergesellschaft WBV in Höhe von 1.022 T€ beeinflusst. Nach Ausgleich des Verlustes ergibt sich ein Jahresüberschuss von 1.270 T€.

 

 

Die Liquidität der Gesellschaft war in 2006 stets gesichert, die flüssigen Mittel betrugen zum 31.12.2006 2.590 T€ (bei der Tochtergesellschaft WBV Wohnbau Betreuungs & Verwaltungs GmbH Salzgitter betrugen die flüssigen Mittel 1.994 T€).

 

Zu den betriebwirtschaftlichen Kennzahlen wurden seitens des Wirtschaftprüfers u.a. folgende Aussagen getätigt.

Die Fremdkapitalquote ist als in Ordnung zu bezeichnen.

Die Verwaltungskosten  liegen im Branchenvergleich  unter dem Durchschnitt.

Die Instandhaltungsquote ist leicht gestiegen und liegt in etwa im Branchendurchschnitt.

Die Erlösschmälerung der Sollmiete liegt im Branchenvergleich über dem Durchschnitt, im Vergleich zu den Mitbewerbern in Salzgitter jedoch gut.

 

 

 

Anlagen:

Anlagen:

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Wohnbau GuV 2006 (1163 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich 2006Gegenüberstellung IST- mit WiPlan (678 KB) PDF-Dokument (9 KB)    
Anlage 3 3 öffentlich Wohnbau Bilanz_2006 (28 KB)