Vorlage - 1706/15

Betreff: Integrierte Gesamtschule Salzgitter
Status:öffentlichVorlage-Art:Antrag SPD-Ratsfraktion
Federführend:SPD-Ratsfraktion   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Bildung und Kultur nachrichtlich
07.11.2007 
7. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Bildung und Kultur Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   
Verwaltungsausschuss nachrichtlich
Rat der Stadt Salzgitter nachrichtlich
28.11.2007 
12. Nichtöffentliche/öffentliche Sitzung des Rates der Stadt Salzgitter zurückgezogen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

1) Die SPD-Ratsfraktion fordert die Einrichtung einer Gesamtschule in Salzgitter.

     Die Errichtung einer Gesamtschule soll nach Maßgabe des Bedürfnisses

     (§ 106 Abs. 1 NSchG) erfolgen.

 

2) Die SPD-Ratsfraktion fordert die Verwaltung auf, für die Einrichtung einer Gesamtschule in Salzgitter die Voraussetzungen zu schaffen und eine Sondergenehmigung beim Land einzuholen.

 

Der Rat stellt fest, dass eine Ungleichbehandlung Salzgitters gegenüber Kommunen mit Standorten von Gesamtschulen nicht hingenommen werden kann.

 

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Lt. Nds. Schulgesetz ist den Kommunen die Einrichtung neuer oder die Erweiterung von bestehenden Gesamtschulen seit 2003 untersagt worden. Ministerpräsident Wulff und Kultusminister Busemann haben die Lockerung des Verbots angekündigt. Nach dem zurzeit bekannten Stand sollen dabei jedoch Kommunen ausgeschlossen sein, die derzeit noch keine Gesamtschule haben.

 

Das verstößt elementar gegen das Prinzip der Gleichbehandlung und kann nicht widerspruchslos hingenommen werden. Richtig ist es daher, dass die SPD-Landtagsfraktion eine Gesetzesinitiative zur Aufhebung des Verbots, Gesamtschulen zu errichten und zur Stärkung des Elternwillens in den Landtag eingebracht hat.

 

Seit der Schulstrukturreform haben sich die Schülerzahlen an den Hauptschulen und an den Gymnasien in Salzgitter stark verändert. Während an den drei Gymnasien der Stadt die Schülerzahlen stark angestiegen sind, verzeichnen die Hauptschulen einen erheblichen Rückgang. Diese Entwicklung macht deutlich, dass immer mehr Eltern erkannt haben, dass ihre Kinder mit einem Hauptschulabschluss nur geringe Chancen auf einen Ausbildungsplatz haben.

 

Neue Wege im schulischen Bereich müssen begangen werden. Deshalb fordert die SPD-Ratsfraktion die Einrichtung einer Gesamtschule in Salzgitter, die von immer mehr Eltern gefordert wird. Wie die Verleihung des Deutschen Schulpreises 2006 gezeigt hat, gelingt es Gesamtschulen, die Schulentwicklung durch den Einsatz innovativer Unterrichtsverfahren besonders voranzutreiben. So wurde die Gesamtschule Franzsches Feld in Braunschweig als einzige Schule Niedersachsens für diesen Preis ausgewählt.

 

Die generell zurückgehenden Schülerzahlen (demografischer Faktor) werden neben dem veränderten Elternverhalten dazu führen, dass manche Schulen, insbesondere Hauptschulen, zusammengelegt oder geschlossen werden müssen. Dies bedeutet für die Realschulen in Salzgitter ansteigende Schülerzahlen, die über die Kapazität ihrer Schule hinausgehen. Die Einrichtung einer Gesamtschule kann zur Vermeidung dieses Problems und zugleich zu einer Erweiterung und Bereicherung der Bildungslandschaft in Salzgitter beitragen.

 

Stammbaum:
1706/15   Integrierte Gesamtschule Salzgitter   SPD-Ratsfraktion   Antrag SPD-Ratsfraktion
1767/15   Integrierte Gesamtschule Salzgitter   SPD-Ratsfraktion   gemeinsamer Antrag SPD/LAS/Grüne
1767/15-1   zum gemeinsamen Antrag SPD und LAS/Grüne Integrierte Gesamtschule Salzgitter   SPD-Ratsfraktion   gemeinsamer Antrag SPD/LAS/Grüne