Vorlage - 1792/15

Betreff: Prüfung des Jahresabschlusses 2007 des Städtischen Regiebetriebes Salzgitter
- Vorschlag einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:EB 70 - Städtischer Regiebetrieb SRB Salzgitter   
Beratungsfolge:
Betriebsausschuss SRB Entscheidung
11.12.2007 
8. Öffentliche / nichtöffentliche Sitzung des Werksausschusses SRB ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

Beschlussvorschlag:

 

Die PwC Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Hannover, wird mit der Prüfung des Jahresabschlusses 2007 des Städtischen Regiebetriebes Salzgitter beauftragt.

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Mit der Prüfung des Jahresabschlusses 2007 des Städtischen Regiebetriebes Salzgitter (SRB) soll die PwC Wirtschaftsgesellschaft auch im dritten Jahr in Folge erneut betraut werden.

 

Erfahrungsgemäß ist zu empfehlen, während mehrerer aufeinander folgender Jahre denselben Wirtschaftsprüfer vorzuschlagen, weil es ihm nur dann möglich ist, jährlich wechselnd Prüfungsschwerpunkte zu bilden und diese Teilgebiete einer besonders intensiven Prüfung zu unterziehen.

 

Für die Prüfung des Jahresabschlusses 2007 hat die PwC folgendes Angebot  abgegeben:

 

Für die Prüfung des Jahresabschlusses: 13.700,00 €

Für entstehende Nebenkosten (Reisekosten) werden ca. 10 % des Honorarvolumens berechnet.

Für zusätzliche Berichtsexemplare (15 Exemplare sind im Preis enthalten) sind 5.00 € je Exemplar zu entrichten.

 

Die Kosten der Prüfung werden sich bei 40 zusätzlichen Berichtsexemplaren  auf ca. 15.240,-- € zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer belaufen. Das Bruttohonorar liegt dann bei 18.171,00 €.

 

Im Vorjahr beliefen sich die Kosten der Prüfung auf 14.940,00 € zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer (brutto 17.779,00 €).

 

Die Erhöhung des Honorars um rd. 2,2 % resultiert aus einer Honoraranpassung der PwC wegen allgemeiner Preissteigerung.

 

Der Fachdienst Rechnungsprüfung der Stadt Salzgitter ist unterrichtet worden und mit der Auftragsvergabe einverstanden.