Vorlage - 1839/15

Betreff: Sport und Freizeit Salzgitter GmbH; Wirtschaftsplan 2008
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage
Federführend:02 - Stabsbereich Beteiligungen, Wirtschaft und Statistik   
Beratungsfolge:
Wirtschafts-und Steuerungsausschuss Beschlussvorbereitung
04.12.2007 
12. nichtöffentliche/öffentliche Sitzung des Wirtschafts-und Steuerungsausschusses      
Verwaltungsausschuss Entscheidung

Beschlussvorschlag
Sachverhalt
Anlage/n

Beschlussvorschlag:

 

Beschlussvorschlag:

 

 

 

Der Vertreter der Stadt Salzgitter in der Gesellschafterversammlung der Sport und Freizeit Salzgitter GmbH wird angewiesen wie folgt zu stimmen.

 

 

Dem für das Geschäftsjahr 2008 aufgestellten Wirtschaftplan mit einem Betriebskostenzuschuss in Höhe von maximal 930.000 € wird zugestimmt.

 

 

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

 

Gemäß § 12 Abs. 1 d) des Gesellschaftsvertrages der Sport und Freizeit Salzgitter GmbH bedarf der von der Geschäftsführung aufgestellte Wirtschaftsplan der Zustimmung der Gesellschafterversammlung.

 

Die Geschäftsführung hat für das Geschäftsjahr 2008 den dieser Vorlage beigefügten Wirtschaftsplan aufgestellt. Der Wirtschaftsplan besteht aus der Plan-Gewinn- und Verlustrechnung und dem Plan-Stellenplan. Den Plänen wurde um den Informationsgehalt und die Aussagekraft zu verbessern, Aussagen zur allg. Entwicklung der Gesellschaft und Erläuterungen zur Gewinn- und Verlustrechnung vorangestellt. Des Weiteren ist eine strategische Planung beigefügt.

 

Die hohe Abweichung zwischen dem Betriebskostenzuschuss für 2007 und 2008 resultiert aus einer nachträglichen Kürzung des Zuschusses für 2007. Ursprünglich waren hier ca. 925 T€ vorgesehen. Die Reduzierung  wurde wegen der nicht vertretbaren hohen Liquidität zum 31.12 2006 vorgenommen.

 

Wesentliche Veränderungen gegenüber dem Wirtschaftsplan des Vorjahres sind nur bei den Personalkosten in Verbindung mir dem Stelleplan festzustellen. Die Geschäftsführung hat vorgeschlagen, wieder eine teilzeitbeschäftigte Reinigungskraft fest einzustellen und eine Sekretariatsstelle einzurichten. Informationen des Geschäftsführers hierzu sind in der dieser Vorlage beigefügten Anlage „Erläuterungen zum Stellenplan“ dargelegt. Der Aufsichtsrat hat sich die Freigabe der Sekretariatsstelle vorbehalten.

 

Das Erreichen eines neutralen Ergebnisses setzt einen Betriebskostenzuschuss in Höhe von 930.000 € voraus. Dieser wird bei den sonstigen betrieblichen Erträgen ausgewiesen. Die Mittel werden nach Bedarf an die Gesellschaft überwiesen.

 

Der Aufsichtsrat hat dem Wirtschaftsplan in seiner Sitzung am 12.11.2007 zugestimmt und empfiehlt der Gesellschafterin die Feststellung.

 

 

Anlagen:

Anlagen:

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Wirtschaftsplan 2008_2 (77 KB) PDF-Dokument (21 KB)    
Anlage 2 2 öffentlich WPStrategische Planung 2008 ff (42 KB) PDF-Dokument (9 KB)    
Anlage 3 3 öffentlich WP 2008 2 (107 KB) PDF-Dokument (28 KB)    
Anlage 4 4 öffentlich WPStellenplanänderungen 2008 (29 KB) PDF-Dokument (9 KB)