Vorlage - 2630/15-AW

Betreff: Vorgänge an der GS Am Sonnenberg in Salzgitter-Gebhardshagen;
Anfrage der CDU-Ratsfraktion vom 19.05.2008/Ausschuss für Bildung und Kultur am 04.06.2008
Status:öffentlichVorlage-Art:Beantwortung von Anfragen
Federführend:40 - Fachdienst Bildung   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Bildung und Kultur Information
04.06.2008 
12. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Bildung und Kultur Kenntnisnahme bzw.Beschlussvorbereitung   

Sachverhalt

Sachverhalt:

Sachverhalt:

 

Die Salzgitter-Zeitung hat in den vergangenen Tagen wiederholt über einen lang andauernden Misshandlungsfall an der Grundschule Am Sonnenberg in Salzgitter-Gebhardshagen berichtet.

 

Die CDU-Fraktion stellt der Verwaltung in diesem Zusammenhang die folgenden Fragen:

 

Frage 1:

Wann ist die Verwaltung über diesen Vorfall informiert worden?

 

Antwort:
Die Verwaltung ist erst durch Zeitungsartikel in der Salzgitter-Zeitung auf den Fall auf-merksam geworden.

 

 

Frage 2:

Hat die Verwaltung mit der Schulleitung der betroffenen Schule nach bekannt werden der Vorfälle Gespräche geführt?

 

Antwort:
Die Verwaltung hat sich auf telefonische Nachfrage von der Schulleitung den Vorgang schildern lassen.

 

 

Frage 3:

Wenn ja, zu welchem Ergebnis haben diese Gespräche geführt?

 

Antwort:
Die Schulleitung wird in enger Absprache mit der Landesschulbehörde die Angelegen-heit noch einmal eingehend untersuchen.

 

 

Frage 4:

Welche Maßnahmen kann die Stadt Salzgitter als Schulträger unternehmen, um derartige Vorfälle in Zukunft zu verhindern oder zumindest weiter zu reduzieren?

 

Antwort:
Die Stadt Salzgitter ist in ihrer Funktion als Schulträger nicht in der Lage, Präventionsmaßnahmen zur Gewaltreduzierung in Schulen zu ergreifen. Hier sind zunächst die Schulen vor Ort gefordert. Eine Möglichkeit hier wäre das Programm „Faustlos“. Auch bietet sich die Zusammenarbeit mit dem Präventionsrat der Stadt Salzgitter an. Im Bedarfsfalle ist ggf. der städt. Fachdienst Kinder, Jugend und Familie zu beteiligen.